Geocaches automatisch durch Berührung loggen

Im Zeitalter von Smartphone-Geocacher könnte nun vielleicht auch bald das klassische Logbuch aus Papier ausgedient haben. Der Smartphonehersteller Samsung hat schon seit einiger Zeit NFC-fähige (Near Field Communication) Geräte im Sortiment. Diese Technik ermöglicht einen Informationsaustausch auf eine kurze Distanz von 4 cm. Einer der Hauptideen dieser Technik ist das bargeldlose bezahlen durch auflegen des Geldbeutels.
Neu von Samsung sind jetzt sogenannte Tectiles. Ein Aufkleber der einen programmierbaren NFC Chip enthält. Diese Chips sollen mit geringen Aufwand für den eigenen Gebrauch programmiert werden. Wird ein NFC-fähiges Smartphone an diesen Aufkleber gehalten, werden dadurch die einprogrammierten Standardaktionen ausgeführt.

Technikbegeisterte Geocacher könnten darin also einen zusätzlichen Nutzen für den eigenen Cache erkennen. So könnte zum Beispiel durch das Berühren des Smartphones mit der Geocachedose automatische die Logseite zum Geocache aufgerufen werden. Dies könnte vor allem in großen und vollen Innenstädten interessant sein, da (so meine letzten Erfahrungen) man fast nur auf volle Nanocaches trifft. Die Zeiten der vollen und zerfledderten Logzettel wäre vorbei.
Da kein direkter Kontakt mit Chip und Smartphone nötig ist, könnte das Auffinden ebenfalls in die Geocachsuche integriert werden, indem dieser verdeckt angebracht wird und ein definierter Bereich mit Smartphone abgesucht werden muss.
Ebenfalls würden sich solche NFC-Chips für die Zwischenstationen eines Multis anbieten, indem man die neue Koordinate angezeigt bekommt, oder man wird auf eine bestimmte Internetseite mit einem Rätsel zur nächsten Koordinate geführt.

Aktuell bietet Samsung das 5er-Pack Tectiles in den USA für umgerechnet etwa 12 Euro an.
Man darf also gespannt sein, ab wann es die ersten NFC-fähigen Geocaches gibt.

[via Golem]

Jeder zweite Wanderer wandert

Laut einer aktuellen Studie des Deutschen Wanderverbandes wandern fast 40 Mio. Menschen in Deutschland. Zu der Studie gehören noch interessante Zahlen wie z.B. genaue Herkunft, Durchschnittsalter und auch wie viel Geld jeder einzelne dafür ausgibt.  Dass fast jeder zweite Deutsche wandert, wird dadurch erklärt, dass der Begriff “Wandern” recht grob definiert wurde. Für diese Studie wurden 3.000 Menschen telefonisch befragt und 4.000 Menschen “vor Ort auf Wanderwegen”. Fällt es nur mir auf!? Es wurden 4.000 Wanderer beim Wandern gefragt ob sie wandern!? Somit komm ich allein rechnerisch auf mindestens 57% … schließlich sollte man davon ausgehen können, dass 100% der Personen die man beim Wandern gefragt werden ob sie wandern auch mit Ja antworten. Aber wie kann man überhaupt auf die Idee kommen, “vor Ort auf Wanderwegen” eine solche Umfrage zu machen? Das hat etwa gleiche Aussagekraft, als wenn Garmin auf 100 Geocacherstammtisch eine Umfrage machen würde, wer alles ein GPS-Gerät besitzt! (vie n-tv)

Wanderabzeichen fürs Geocachen (DWJ)

Die Deutschen sind ein Wandervolk, dafür sind sie bekannt. Um noch mehr Menschen zum Wandern zu animieren, hat sich die Deutsche Wanderjugend (DWJ) nun den “Wander-Fitness-Pass” ausgedacht, mit dem man sich das “Deutsche Wanderabzeichen” verdienen kann (Offizielle Pressemeldung der DWJ: PDF).

Um sich das Deutsche Wanderabzeichen zu verdienen, muss mit Hilfe des Wander-Fitness-Pass eine gewanderte Strecke von 200 km nachgewiesen werden (Jugendliche 150 km, Kinder 100 km). Wie das Deutsche Sportabzeichen soll es das Wanderabzeichen auch in Bronze, Silber und Gold geben, was dafür aber erfüllt werden muss wird jedoch nicht genannt.

Um nun diese Kilometer zu sammeln nennt der DWJ viele Möglichkeiten wie z.B. das normale Wandern, Nordic Walking, Skilanglauf und unter anderem auch Geocaching. Der Haken an der Geschichte, es werden nur Kilometer gezählt, die von autorisierten Wanderführern begleitet und geführt werden. Wie man das nun mit Geocaching realisieren will und ob es in Zukunft nur noch DWJ Rudelcacher gibt, stell ich mir doch sehr fragwürdig vor.

Gerade fürs Geocaching würde es wohl sicherlich elegantere Möglichkeiten geben als einen autorisierten Guide der einem zu den Caches führt und man nur abwarten muss bis einer im Rudel den Cache findet. Z.B. spezielle autorisierte Multi-Caches (die Aufgrund der Umgebung nur gewandert werden können), eine Art Abklatsch von Whereigo das die Wanderung führt oder auch eine Möglichkeit gelaufene Tracks hochzuladen (wie es z.B. GPSies macht). Das aber mal nur so als reines Brainstorming.

[via n-tv]

Premium Member Feature das erste mal benutzt

Der Premium Member Status wird ja mit so einigen tollen Features beworben, so z.B. auch dass man vor allen anderen nicht Premium Membern über neue Features informiert wird und diese auch vorher ausprobieren darf. Mittlerweile bin ich seit 8 Monaten Premium Member und habe nun endlich die ERSTE Email über neue weltbewegende Features erhalten.

Erstes neues Feature (welches es gestern schon bei Fikki zu lesen gab) ist eine neue Übersichts-Profilseite, in der man nun auch sein GPS Gerät eintragen kann und bewerten (Amazon Rezessionen lassen grüßen). Leider kann man nur ein GPS Gerät anlegen, jedoch denke ich dass viele Cacher mehr als nur ein Gerät besitzen (angefangen von TomTom Lösungen auf dem PDA, über alte Gecko Geräte bis zu neuen Colorados und Oregons).

Zweites neues Feature, die Funktion “Send to GPS” in den Cachebeschreibungen funktioniert nun auch für DeLorme Geräte, und das auch nur wenn das DeLorme Plugin installiert ist. Wow, welch weltbewegende neue Funktion! WTF is DeLorme??

Also wenn DAS die Features sind, die extra für Premium Member sind und an denen über 8 Monate gebastelt wurde, dann scheint Groundspeak ja keine größeren Probleme zu haben. Vielleicht sollte sich Groundspeak mal mehr in der Community umhören, nach was für Funktionen da geschrieen wird.

Neuer Reviewer für BaWü

Bisher zuständig für Baden Württemberg waren die Reviewer Tupperman und GeoPolizei, welche seit dem 02.06.2008 nun Unterstützung von Beppo Strassenkehrer bekommen. Ebenfalls neu hinzu gekommen ist Kanne und Siki für die Gebiete SH, HH, MV, BA und NRW. Insgesamt gibt es jetzt also 10 Reviewer (2, ApproV, Don Rocbeer, fortwo, GC-Knecht, GeoPolizei, Kanne und Siki, stash-lab, Tupperman und Beppo Strassenkehrer) die für ganz Deutschland zuständig sind.

Neulich im Radio …

“… Die Polizei hat nun einen Durchbruch in dem Fall der ermordeten Polizistin in Heilbronn geschafft. Die Tatverdächtige aus dem Drogenmilieu soll sich immer noch in der Gegend aufhalten. Alle Anwohner werden gebeten alle unbekannten Fahrzeuge und Personen sofort und unverzüglich der Polizei zu melden. …”

Na endlich haben alle Blogwärter wieder was zu tun! Nicht nur dass generell jeder Geocacher schon als Dieb, Drogendealer und Bombenleger verdächtigt wird, jetzt wird auch noch öffentlich dazu aufgerufen diese Personen sofort der Polizei zu melden.

Ich möchte nicht wissen wieviele Geocacher hier demnächst als Polizistinmörder in U-Haft sitzen! Zum Glück habe ich noch ein paar Wald-Caches auf meiner ToDo, denn aus Wohngebieten werden ich wohl vorerst einen großen Bogen machen. Und das legen meiner Biergartentour in der Innenstadt fällt auch erstmal aus.

Wunschliste an Groundspeak

Dieser Wunschliste vom Nordfriesland Blog schließe ich mich an. Was ich mir jedoch noch viel mehr wünschen würde, wenn die Google Maps Karte mit den Geocaches als Startpunkt nicht den Green Lake in Seattle zeigen würde sondern den Ort meiner Homekoordinate. Schließlich liegen ja von allen die Homekoordinaten vor und Google Maps bietet ja auch die Möglichkeit einen Startpunkt zu übergeben. Richtig programmiert ist das nen Einzeiler ;-)

Falls also grad zufällig ein Groundspeak mitlesen sollte,  bitte mal die Wunshcliste einreiche, Dankö :-)

Geocaching Kartenspiel

Ich stelle fest dass es manchmal doch ganz informativ sein kann wenn amn sich die Werbung auf geocaching.com etwas genauer anschaut. Auf der linken Seite prangerte ein kleiner Werbebanner mit dem Titel “First to find Geocaching Card Game”. Nach einem Klick kommt man dann auf den offiziellen Groundspeak Shop.

Die grobe Spielerklärung laut wie folgt:

“Players take turns playing a Movement, Obstacle, or Gear card. By playing a Movement card, you gain a point. By playing an Obstacle card, the next player must play a Gear card, or they lose a point. The cards you play must either match seasons, or be the next season from the one previously played.”

Klingt zwar nicht unbedingt nach einem Pflichtspiel, aber für 9,95$ (Aktuell: 6,34 Euro) kann man es sich sicherlich für den nächsten Stammtisch mal zulegen.

Germanys next Podcast

Langweilige einsame Abende vorm Rechner sind bei mir zwar eher selten, kommen aber dennoch 2-3 mal im Monat vor. Da würde sich natürlich anbieten ein paar Nachtcaches zu machen … jedoch gehöre ich eher zu den geselligen Geocachern und bin eigentlich eher ungern allein unterwegs, vor allem Nachts. Als weitere Alternative zum Cache suchen bietet sich natürlich auch Cache basteln an, in der Regel verbringe ich dann Abende wie diesen mit Internetrecherchen zu geplanten Caches (Stichwort Heilbronn History Serie). Jedoch habe ich so viele eigene Caches auf der ToDo Liste dass ich lieber erstmal diese fertig machen sollte bevor ich den nächsten Cache anfange.

Mittwoch Abend, keiner da, keiner Zeit, schlechtes Wetter, kein Bock zum basteln und im Fernseh kommt nur Heidi mit ihren Topfmodels und Fussball (beides nicht mal ansatzweise mein Interessengebiete). Also ein Abend der absolut fürn A*** ist!

Eigentlich finde ich die Podcasts der Dosenfischer echt hörenswert, nur leider gehen die einzelnen Folgen immer so lange das ich selten Zeit finde einen ganzen Podcast am Stück zu hören. Wie schön dass es dann so tote Abende wie heute gibt wo man sich mal schön gemütlich vor den Rechner hocken kann mit ner Schokomilch in der Hand und sich locker 3 Stunden von den Dosenfischern berieseln lässt, während im Hintergrund (Stumm geschalten) die Topfmodels kommen und ich drauf warte dass Raab kommt.

Der Dosenfischer Podcast ist zwar schon recht bekannt (zumindest behaupte ich das jetzt einfach mal), aber immer wieder eine Empfehlung wert!
(DDFPGTAVDR = Der DosenFischePodcast gegen tote Abende vor dem Rechner)

Neuer Blog in der Linksammlung

Neu hinzugekommen ist der Blog xtremecaching.de von David Barcklow. Dieses mal ein Blog aus dem hessischen, um genau zu sein aus Gießen.

Den Blog gibt es seit Dezember 2007 mit vielen interessanten Tourberichten und einigen Fotos. Für alle die direkt den RSS Feed abonieren wollen, gibt es hier den Link dazu.

« Vorherige Berichte