Tipps & Tricks: Wie kommen die Caches aufs Colorado?

Bei meinem alten etrex war das eigentlich ganz einfach. Das Gerät per USB an den Rechner stöpseln und bei den jeweiligen Caches dann einfach auf “Sent to GPS” klicken, den Rest hat dann das Garmin Communicator Plugin übernommen (welches installiert sein muss, damit Garmin und PC kommunizieren können).
Dabei wurde dann der Cache als Wegpunkt (als Name GCxxx) angelegt und der Name des Caches als Hinweis gespeichert. Aber wie bekommt man jetzt Name, Beschreibung, Koordinate, Wegpunkt, Hint und Logs aufs Colorado 300?

Alles lesen >>

Wer braucht welches GPS?

An den Anfragen über Google sehe ich immer wieder, dass vorallem Anfänger danach suchen was für ein GPS Gerät man denn zum Geocachen braucht. Mittlerweile wird man auf dem Markt fast erschlagen von GPS Angeboten, aber leider taugen davon nur die wenigsten zum Geocachen.

Generell kann man sagen, dass sich die Hersteller für brauchbare Outdoor GPS-Geräte an zwei Fingern abzählen lässt: Garmin und Magellan. Wobei man hier auf Zweiteren sogar fast verzichten kann, denn Marktführer ist hier ganz klar Garmin, welcher auch der einzige ist der in seinen Geräten erxpliziete Geocachingfunktionen einbaut.
Leider gehören aber beide Gerätehersteller nicht zu denen, die man beim roten Riesen um die Ecke bekommt. In der Regel erhält man diese Geräte nur in Outdoorgeschäften (z.B. Globetrotter, Larca oder Adventure Store) oder eben in Internetshops (z.B. Amazon, NaviFuture und unzählige andere).

Da sich meine persönlichen Erfahrungen auf Garmingeräte beschränken, werde ich die GPS Geräte von Magellan mal außen vor lassen, was aber nicht heißen soll dass sie deswegen besser oder schlechter wären. Wer dazu konkrete Fragen hat, kann sich dazu auch an fachkundigeres Personal (als mich) wenden, z.B. im Naviboard.

Alles lesen >>

Sofakartoffel-Caching

Es gab eine Zeit, da gab es als Cacheart noch die “Virtual Caches”, also ein Cache ohne Behälter und Logbuch, wozu man sich nur eine Logerlaubnis vom Owner holen musste, indem man etwas tut oder ein paar Fragen beantwortet.
Diese Art von Cache wurde jedoch von Groundspeak irgendwann abgeschafft, weshalb es keine neuen mehr gibt. Glücklicherweise aber haben alle alten Caches Bestandsschutz und können auch nach wie vor geloggt werden. Da unsere Gegend in und um Heilbronn nicht gerade gesegnet ist mit dieser Art von Cache, hatte ich mich eigentlich nie wirklich darum gekümmert solche Caches zu finden.

Gestern jedoch bin ich auf ein ganz besonderes Fundstück im Netz gestoßen. Ganz neu ist es natürlich nicht, einige werden es sicherlich schon kennen, für mich jedoch war es neu. Und zwar handelt es sich um eine Liste von Caches die man bequem von zu Haus aus machen kann, ohne seinen Astralkörper vom Sofa zu bewegen.

Alles lesen >>

Tutorial: Cachebeschreibungen gestalten mit HTML – Teil 2

Dies ist der zweite Teil des Tutorials “Cachebeschreibungen mit HTML gestalten”. Voraussetzung hierfür ist Tutorial: Cachebeschreibungen gestalten mit HTML – Teil 1 da Inhaltlich darauf aufgebaut wird.

Alles lesen >>

Tutorial: Cachebeschreibungen gestalten mit HTML – Teil 1

Geocaching.com bietet beim Erstellen die Möglichkeit beim Gestalten HTML zu verwenden. Da nicht jeder Geocacher auch gleichzeitig ein Programmierer ist, möchte ich hier eine kleine, einfache und für jeden verständliche Einführung in die Gestaltung von Cachebeschreibungen mit HTML zeigen.

Man muss keinerlei Vorkenntnisse, spezielle Programme oder andere besondere Sachen haben. Man sollte lediglich mit Maus und Tastatur umgehen können.
Alles lesen >>

Tipps & Tricks: Needs Maintenance

Immer wieder lese ich den Logs Sätze wie “Cachebehälter ist beschädigt/kaputt”, “Logbuch ist voll/kaputt/nass” die als Note (Notiz) geloggt sind. Es spricht ja nichts dagegen dem Owner diese nicht ganz unwichtigen Informationen als Note-Log zukommen zu lassen, jedoch hat Groundspeak extra für solche Probleme die “Needs Maintenance” Logs (Wartung/Pflege benötigt) eingebaut.

Da sowohl neue als auch erfahrene Geocacher häufig auf Needs Maintenance Logs verzichten (ob aus Unwissenheit oder Faulheit sie jetzt mal dahin gestellt), hier mal ein paar wichtige und Grundlegende Informationen dazu. Alles lesen >>

Fragestunde bei Tante Google

Gestern gab es mal wieder ein Langzeithoch an Googleanfragen mit den unterschiedlichsten Fragen bzw Suchbegriffen. Ob die Suchenden fündig geworden sind, weiß ich nicht. Jedoch kann ich jetzt im Nachhinein versuchen ein paar davon zu beantworten.

“was gehört in einen cache”
Das ist grundlegend davon abhängig was für ein Cache es ist. In einen Nano Cache passt nicht mehr als ein kleiner Papierschnipsel der als Logbuch dient. In einen Micro gehört ein kleines Logbuch (Streifen, Rolle, MiniBuch, vollkommen egal) und falls möglich vielleicht noch ein kleiner Stift, muss aber nicht sein. Die nächsten Größen Small, Regular und Large unterscheiden sich dann eigentlich nicht mehr. In jedes gehört ein Logbuch (Buch! Nicht Micrologstreifen), es ist zwar nicht vorgeschrieben dass es ein Buch sein muss, jedoch ist es meist sehr enttäuschend wenn man nur einen kleinen Fresszettel zum loggen findet. Desweiteren sollte ein Stift drin sein, Kugeschreiber, Bleistift, vollkommen egal. Bei Bleistiften sollte man noch einen Spitzer beilegen und bei Kulis und Füller hat man immer die Gefahr dass Sie auslaufen.

Alles lesen >>

Tricks: Logo statt Name als Cacheowner

Jeder kennt die immer gleich aussehenden Header einer Cachebeschreibung bei Geocaching.com. Oben der Name des Caches, dann Name wer es gelegt hat und dann noch in Sternen die Schwierigkeit und das Gelände. Neulich ist mir jedoch bei einem Cache aufgefallen dass anstatt vom Name des Owner ein Logo ist. Aber wie geht das?

Das Zauberwort ist in diesem Fall HTML. Mit Hilfe des HTML Befehls IMG lässt sich an entsprechender Stelle ein Bild einfügen. Und so geht es:

  1. Logo erstellen und Online speichern.
  2. In der Cachebeschreibung auf “Edit Listing” klicken.
  3. In das Feld “Who placed the Cache” klicken.
  4. Dort eingeben <img src=”adresse vom bild“>
  5. Danach nur noch auf Speichern klicken und das Werk bewundern

Einzige Schwierigkeit hierbei ist das Eingabefeld selbst denn es können maximal nur 50 Zeichen eingegeben werden, sprich die Adresse des Bildes sollte so kurz wie möglich sein. Im Notfall kann man auch auf die zwei Anführungszeichen verzichten um 2 Zeichen mehr für die Adresse zu haben. Wenn dann alles funktioniert hat kann das z.B. so aussehen:

Der etwas andere Travelbug

In den unendlichen Weiten des Internets bin ich heute mal wieder auf etwas gestoßen das ich noch nicht kannte und heißt fabidoo. Dort kann man kleine Figürchen bestellen (was an und für sich ja noch nichts spektakuläres ist) und diese mit einer besonderen 3D-Drucktechnik individuell mit einem Gesicht bedrucken.

Ursprünglicher Verwendungszweck ist zwar als Schlüsselanhänger, aber meine erste Assoziation mit diesen Dingern war “Travelbug”! Wer sich also nun gerne selbst einmal als Travelbug in form eines fabidoo um die Welt schicken möchte, kann dort diese Figürchen für rund 10 Taler erwerben.

Wo kommen die Icons her?

Bei Geocaching.com kann man zu jedem Cache auch einige Attribut-Icons vergeben, diese sind jedoch auf maximal 10 Stück begrenzt. Dies kann manchmal von Nachteil sein wenn man doch etwas mehr Information rüber bringen will als nur über 10 Icons. Daher gibt es von 9key The Selector ein kleines Onlinetool mit dem man sich eine beliebige Anzahl an Icons zusammen stellen kann um auch alle wichtigen Informationen schnell und einfach in Icons darzustellen.

Da “The Selector” auf englisch ist hat sich Björn die Mühe gemacht das komplette Tool ins Deutsche umzuschreiben unter dem Name CacheIcons in der aktuellen Version 0.6.

Um die Icons in seine Geocachebeschreibung zu bekommen klickt man sich dort die Icons zusammen die man braucht, kopiert sich den Quelltext der unten in der Textbox erscheint und kopiert diesen dann auf Geocaching.com in seine Beschreibung mi rein. Aber ganz wichtig, der Haken für HTML muss gesetzt werden

Kindergerechter Cache Park 'n Grab / Hin und Mit Travel Bug Hotel Urban-Micro Lost-Place Hunde verboten Flaches Wasser / Sumpf Hügeliges GeländeLange Hosen empfohlenVorsicht Zecken! Auf Muggles achten

« Vorherige Berichte Nächsten Berichte »