Dreistigkeit siegt! Er will einfach nicht gemuggelt werden

Seit nun über zwei Jahren (31.01.2008) hängt mein Cache Heilbronn History: Heilbronner Hauptbahnhöfe (GC1917A) am Hauptbahnhof von Heilbronn. Das erstaunliche daran, zu Beginn wollte sich einfach keine wirklich gute Location für den Cache finden lassen. Da es aber bei dem Cache primär um die Geschichte als um die Dose selbst ging, wurde er kurzerhand einfach an ein Schild gehängt. Dieses Schild befindet sich direkt vor dem Eingang zum Hauptbahnhof, der Cache ist absolut sichtbar angebracht und befindet sich auch noch direkt vor dem Fenster der Bahnhofspolizei.

Ich bin davon ausgegangen, dass der Cache wohl keine Woche an dieser Stelle überleben wird und bei diesem Muggelstrom schnell entfernt und entsorgt wird. Nunja, Dreistheit siegt! Der Cache hängt nun wie bereits gesagt seit über 2 Jahren dort und wurde bereits über 300 mal  gefunden (Sprich er wird alle 2,7 Tage) und will einfach nicht gemuggelt werden.

In den letzten Logs wurde sogar geschrieben, dass der Cache sich wohl von seinem Schild gelöst hat und auf dem Boden davor gefunden wurde. Nur nochmal zur Erinnerung, es ist direkt vor dem Hauptbahnhof wo Tag täglich tausende Menschen langlaufen! Wozu verstecken wir eigentlich noch Caches? Ich glaube die Beste Tarnung ist einfach ein neon-günes 50 Liter Fass mitten in die Fußgängerzone zu stellen.

Ich wollte den Cache ja (aufgrund der geringen Lebenserwartung) schon umpflanzen, aber jetzt warte ich dann doch mal ab bis er gemuggelt wird.

Noch 2 Tage bis zum GEOCACHIUM SPECTACULUM Event

Das kommt davon wenn man es sich nicht in den Kalender einträgt! Durch Zufall bin ich heute mal wieder auf den GEOCACHIUM SPECTACULUM Event gestoßen, über das ich sogar schon berichtet hatte. Erschrocken musste ich feststellen, dass ja in 2 Tagen schon das Vorglühen los geht!

ALso schnell noch ein paar lokale Geocacher zusammnen trommeln und zum Event anmelden! Bisher sind 227 Leute angemeldet … Naja, zum Mega Event reicht es dieses Jahr wohl auch wieder nicht :-)

Wartungsarbeiten im Wald

Seit ziemlich genau einem halben Jahr liegt nun mein Cache “Pilze sammeln an der Uhlandlinde” im Heilbronner Wald und wurde fast 50 mal gefunden. In den Logs gab es bisher nur Lob und gute Worte, was mich als Owner natürlich immer besonders freut. Vor allem für diesen Cache hatte ich ein paar gute Ideen von anderen Caches genommen, neu verwurstet und alles mit ein paar Baumarktmaterialien umgesetzt.

Leider leider ist alles vergänglich, weshalb der Cache so langsam anfängt zu verrotten. Deshalb ging es am Wochenende mit Akkuschrauber und Werkzeugkoffer in den Wald um den Cache wieder zu neuem Glanz zu verhelfen. Im Zuge dessen möchte ich mich hier auch etwas selbstspoilern und zeigen, was einem bei diesem Cache erwartet.

Einfach “nur guckn” reicht nicht! Man muss schon genau hinsehen. Der Cachebehälter selbst ist etwa 20×40 cm groß, jedoch hat er dank der Wintermonate eine gute Patina abbekommen, die ihn perfekt im Wald tarnt. Vom Cache selbst zu sehen ist nur ein kleiner Teil, der bei genauer Betrachtung irgendwie nicht so ganz in das Naturbild passt. Der Name des Caches ist hier Programm!
Die Idee hierfür habe ich von einem lokalen Cache, der ebenfalls diesen “Suchbildeffekt” hat (der regelmäßige Blogleser weiß welchen Cache ich meine).

Ein Griff nach dem Pilz offenbart den Cache. Wie es bei echten Pilzen der Fall ist, besteht unter der Erde ein riesiges Wurzelgeflecht, aus dem weitere Pilze sprießen. Genauso auch beim Cache, denn mit einem Griff hat man auf einmal 24 Dosen in der Hand (ok, es sind nur noch 22, da einige mal wieder mit Gewalt, statt mit Verstand an die Sache gehen). In einer dieser Dosen befindet sich nun das Logbuch, welches es als nächstes zu finden gilt.
Die Idee hierfür habe ich von einem Cache aus Hamburg, bei dem es etwa 40 Blumenkübel gab und unter einem war der Cache versteckt. Der Cache, bzw. in meinem Fall das Logbuch, durfte vom letzten Finder immer wieder wo anders versteckt werden.

Nachdem ich selbst ein paar Sekunden brauchte um meinen eigenen Cache wieder zu finden, sah er doch schon ganz schön fertig aus. Der Pilz ohne Hut, das Brett zerbrochen und ein paar Filmdosen waren abgerissen. Aber zum Glück nichts, was ich nicht mit ein paar Schrauben wieder fixieren konnte.

And the winner is …

… das Geocaching-Blog.de Team zusammen mit Team Swips! Naja, eigentlich hat nur Anja gewonnen, wenn man es genau nimmt. Was sie gewonnen hat? Eine Coin, um genau zu sein eine Kinderhospitz St. Nikolaus Coin. Warum sie gewonnen hat? Auf dem Flashmob Event in Stuttgart wurde auch dieses Jahr wieder die schönsten Logzettel mit einem Preis belohnt. Ich wollte ja nur einen Zettel mit allen Namen einreichen, aber Anja hatte dann doch die Bastelwut gepackt und sie hat ein Mobile mit allen Namen zusammengeklebt. Und siehe da, das Ding hat uns/ihr Platz 3 gebracht.Leider gibt es nur ein Bild von diesem “Ding” und es ist auch nicht besonders scharf.

Soviel ich irgendwo zwischen den Zeilen mal gelesen hab, soll es wohl im Herbst wieder einen Flashmob Event geben, da zocken wir dann den 1. Platz für die Logzettel ab! :-)

Stuttgarter Flashmob in HDR

Natürlich habe ich vom flashmobevent auch einige HDR Fotos geschossen.  Natürlcih noch vor dem eigentlichen Event, wo der Platz noch leer war … denn mit Menschen in Bewegung tut sich Software meist recht schwer, gescheite HDR Fotos zu rendern.

Flashmob Event in Stuttgart

Am 2. Mai war es mal wieder Zeit für einen World Wide FlamMob (WWFM) und dieses Jahr war auch Stuttgart wieder ganz groß dabei. Allein von den Anmeldezahlen verbreitete sich schnell das Gerücht, dass Stuttgart wohl neben Zürich der größte Flashmob an diesem Tag wird, mit über 250 Leuten.

Natürlich durften wir bei so einem ganz besonderen Event nicht fehlen und machten uns auf zu unserem ersten Flashmob. Als Begleitung hatten wir auch noch Team Swips (Matze & Yvonne) verpflichtet mit zum Event zu kommen.
die Aufgabe dieses Jahr beim Flashmob: Punkt 19 Uhr setzen sich alle Beteiligten auf dem Marktplatz in Stuttgart einen Papierhut/Malerhut auf und fangen an Seifenblasen zu blasen. Wer kein Seifenblasenblasgerät hat, der jagt den Bubbles der anderen hinterher. Klingt lustig, war auch so!

Punkt 19 Uhr ertönt ein Horn und das Gewusel setzte ein. Geschätzt 250 Leute strömten auf den Marktplatz und überfluteten ihn mit Bubbles. Leider war der Platz zu dieser Zeit relativ leer mit anderen Passanten, aber trotzdem blieben einige Leute verwundert stehen und schauten sich das Spektakel an.

Ein weiteres Highlight an diesem Tag war unser erster Whereigo Cache. Man hat ja doch schon so einiges schlechtes über Whereigo gelesen und auch die Dichte an wWherigo Caches hält sich doch sehr in Grenzen. Dennoch wollten wir uns auch endlich mal an so einen ran wagen und haben in Stuttgart die Brunnen-Rallye gemacht.
Der Cache besteht aus 10 Stationen, die alle mehr oder weniger im oberen schloßgarten verteilt sind. Zu den einzelnen Stationen wurde ein Bild gezeigt welches es zu finden galt, eine grobe Richtungs- und Entfernungsangabe und eine Aufgabe was an diesem Ort zu tun ist. Die Stationen waren super ausgearbeitet und an entscheidenden Stellen wurden immer wieder Hints gegeben, damit man nicht zu lange an den einzelnen Stages verweilen muss.
Von mir also eine ganz klare Empfehlung und für uns die Motivation noch weitere Whereigo Caches zu machen.

Nach langem hin und her habe ich mich jetzt von Sevenload als Bildhoster getrennt und bin nun zu Flickr gewechselt. Das Set mitt allen Fotos zum Event gibt es hier: WWFM V Flashmob Event in Stuttgart 2009

Geocacher-Vollversammlung

Jeder Geocacher im Unterland und angrenzenden Gebiete weiß, dass es in der Region 2 große Events gibt, auf dem sich alles eintrifft was ein GPS-Gerät hat und aus der Region kommt. Das ist zu einem das Weihnachtstreffen im Jägerhaus in Heilbronn und im Sommer das Megaevent Spectaculum Geocachium in Walheim.

Für zweiteres steht bereits der Termin fest, welcher auch bald vor der Tür. Das 7. Spectaculum Geocachium 2009 findet 14.08 – 16.08.2009 auf der Burg in Walheim statt.


Auch dieses Jahr besteht wieder die Möglichkeit bereits am Freitag ab 18.00 Uhr zum Vorglühevent anzureisen und auf dem Gelände zu übernachten! Samstags geht es dann gegen 15 Uhr los mit Kaffee und Kuchen. Am Sonntagmorgen findet dann der traditionelle Geocaching-Brunch mit Resteessen sowie Abbau statt.

Wer zum Event anreisen will, von dem braucht das Organisationsteam (Neckar-Enz-team) folgende informationen:
- Die Anzahl und die Vornamen der Teilnehmer für das persönliche Namensschild
- Wer WO (Wohnmobil, Zelt, Matrazenlager) WANN (FR / SA / FR + SA) übernachten will
- Gourmetspenden
- Hardware Spenden/Leihgabe
- Helferliste
- Organisation Rahmenprogramm (Kinderbetreuung, Guided Tours, …)

Der Event selbst ist kostenlos, da aber die Örtlichkeiten nicht kostenfrei sind, wird um eine 3 Euro Spende und/oder eine eine Naturalspende von Kaffe, Kuchen oder Wurst gebeten.

Weitere Informationen zum Event sind im offiziellen Cacheliting zu finden:
GC1PM8J – SPECTACULUM GEOCACHIUM 2009

Wartungsaufwand vs. Spannercache

Wie ich sie liebe diese Caches. Direkt vor der Haustür des Owners oder direkt am Bürofenster, damit man auch ja jeden Geocacher beobachten kann wie er sich an den Cache schleicht zum loggen. Solche Caches habe ich noch ein paar in der nahen Region offen, die mir leider die leere gc.com-Karte versauen, aber wer lässt sich schon gern beim Arbeiten auf die Finger schauen!? Von daher werden diese nach wie vor gekonnt ignoriert.

Leider stelle ich derzeit fest, dass diese Caches einen entscheidenden Vorteil haben. Der Wartungsaufwand dieser Caches tendiert gegen Null. Dies muss ich gerade trauriger weise bei einen meiner Caches feststellen, der an einer Autobahn 17 km von meiner Homebase entfernt liegt. Da er durch die gute Erreichbarkeit recht stark frequentiert ist, häufen sich derzeit immer mehr die DNF Logs und auch die Emails. Leider fehlt mir aktuell aus beruflichen Gründen einfach die Zeit um zum Cache raus zu fahren und dort eine neue Dose zu platzieren.

Auch wenn mich der Wartungsaufwand mehr Zeit kostet und die Geocachingwelt etwas länger auf Ersatz warten muss, so werde ich trotzdem auf Spannercaches vor meinem Bürofenster verzichten.

Dönerstag, Aussenstelle Hohenlohe

Neulich noch beschwert und schon bekomm ich von Thomas den Hinweis (Danke an dieser Stelle), dass es auch bei Heilbronn “ums Eck” in Bretzfeld am Gründonnerstag einen Dönerstag Event gibt. Die Anmeldungen halten sich jedoch noch in Grenzen und lassen sich an einer Hand abzählen (natürlich wieder alles bekannte Gesicher vom Unterländer Stammtisch), aber es ist ja auch noch fast ein Monat bis zum Event und die Dönerbude wird schon voll werden. Wenn wir die Zeit finden, werden wir natürlich auch für einen Döner und einen neuen Statistikpunkt erscheinen ;-)

Die Dönerstag Bookmarkliste für 2009 deckt so langsam das ganze Bundesland ab und zählt derzeit 49 Events.

Cyber-Stammtisch

Vorbei sind die Zeiten, in denen man sich in verrauchte Bars zum Geocaching-Stammtisch treffen musste. Willkommen im Zeitalter der Elektronik, Headsets und Mumble-Server! Vor gut einer Woche gab es bei Moenk schon die ersten Gehversuche mit Mumble zu lesen, bei den Geocaching Franken gibt es nun seit gestern den täglichen Mumble-Geocaching-Stammtisch ab 20 Uhr.

Als alter Gamer sind mir natürlich Konferenzserver (wie Teampseak) bekannt, und so war es ein leichtes  mich mit in den Stammtisch der fränkischen Geocacher mit einzuklinken (für alle die technisch nicht so versiert sind. für die gibts vom Holger auch noch eine Schritt für Schritt Anleitung).
Hauptthema waren natürlich die Soundprobleme, die jeder neue Benutzer mitgebracht hatte (Echo, Lautstärke, Text-to-Speech). Nach einer Weile ergab sich dann aber ein ganz klassischer Stammtisch mit Themen zu GPS Geräten, besondere Caches, Probleme beim Cachen und technische Ausrüstungen.

Wer jetzt also auch lust auf den Cyber-Stammtisch bekommen hat, kann sich kostenlos Mumble installieren, (idealerweise) ein Headset anschließt und sich ab 20 Uhr im Frankenchannel eintreffen.

« Vorherige Berichte