Urban GPS gaming

Gerade kam in den Pro7-Nachrichten die Ankündigkung zu “neuen Outdoorspielen mit dem GPS-Gerät”. Ich dacht schon, cool endlich kommt Geocaching auch mal in den Nachrichten, aber leider falsch gedacht. Es ging mal wieder nur um Randgruppensportart namens Fast Foot. Wenn Geocaching Schnitzeljagd mit GPS ist, dann ist Fast Foot Räuber und Gendarm mit GPS. Einer rennt vor, hat 5 Minuten Vorsprung und alle anderen veruschen ihn über GPS zu fangen.

Also in dem Bericht warn die Spieler doch ordentlich am rennen, schwitzen und hecheln … wie gut dass alle drei Punkte eindeutige Kriterien sind, dass ich diesen neuen “GPS Sport” nicht ausübe, geschweige denn nur mal reinschnupper. Dafür bin ich ganz klar zu gehfaul! Man muss mich ja jetzt schon zwingen größere Geocachingtouren zu Fuß zu machen.

Cachebox!

Cachebox!

Ich möchte euch Cachebox! vorstellen. Cachebox! ist eine Geocaching Software geschrieben von hannes!. Lauffähig auf allen WM 5 & 6 Geräten, Omnia ist auch erfolgreich getestet! Zur kurzen Übersicht der Funktionen hier mal die Merkmale:

- Fingerfreundliche Bedienung
- Importiert GPX-Dateien von Groundspeak, GSAK & Opencaching
- Importiert PQ direkt aus dem Email Postfach (sofern Verbindung besteht)
- Kommt mit großen Datenmengen klar (mehrere 1.000 Caches kein Problem)
- verwendet die Openstreetmap
- Field Notes!
- Kann wahlweise alle Daten lokal vorhalten oder unterwegs über UMTS oder was auch immer nachladen
- Stellt Cachebeschreibungen, Logs, Hints und Wegpunkte dar
- Wegpunktprojektion
- Spoilersync integration
- Navigation mittels Karte, Kompass und Radar
- Track wird auf Wunsch mitgeschrieben und als GPX abgelegt zu weiteren Verarbeitung (z.B. Google Earth etc.)
- Cachebox ist kostenlos

Weitere Info´s gibt es auf www.getcachebox.net sowie im Geoclub unter www.geoclub.de

Für Feedback wären wir Dankbar. Falls es Probleme geben sollte, einfach mailen oder die debug.txt direkt an hannes! schicken. Die Email Adresse gibt es auf www.getcachebox.net unter “Contact”.

Aktuelle Version ist die 247 RC1

Ausser der CAB wird nichts benötigt. Bei machen WM5 Geräten kann es sein, das zusätzlich der MS SQL Server installiert werden muss. Ist aber alles auf der Homepage nachzulesen.

[Gastbeitrag von Thomas]

CityNavigator tritt zurück

So! Arschlecken Garmin! Mein Colorado mit CityNavigator wird jetzt nicht mehr zur Straßennavigation verwendet, sondern nur noch mit Topo Karte für den Wald und Wiesensport. Ich hatte ja groß und ausgiebig über den CityNavigator ausgelassen,was ein Müll es eigentlich in Frankfurt angezeigt hatte. Um dem Gerät (oder besser gesagt der Software) noch eine Chance zu geben, hatten wir neulich eine kleine Cachetour in Heilbronn gemacht mit etwa 5 Caches (alle komplett quer verstreut).

Da ich seit 18 Jahren in Heilbronn wohne kenne ich so ziemlich jede Straße und brauch auch keinen Stauassistenten um zu wissen, welche Straßen ich in der Rushhour lieber meiden sollte. Nach knapp 2 Stunden Cachetour hätte ich das Colorado samt CityNavigator am liebsten aus dem Fenster geschmissen! Also soviel Müll habe ich noch nicht gesehen. Welch überflüssige Umwege. Das waren weder die kürzesten noch die schnellsten Wege zum Ziel. Mir scheint es fast so, als wenn es einen Zufallsgenerator hat, über welche Straße es fahren soll. Meine Wege aus dem Gedächtnis waren alle samt schneller, kürzer und mit mehr als eine Handvoll weniger Ampeln. Da ist man mit der klassischen gedruckten Karte vom ADAC echt besser dran als mit dem CityNavigator!

Da meine Ortskenntniss aber apruppt an den Grenzen Heilbronns abbrechen muss also eine neue Lösung her, welche quasi schon auf der Hand liegt. Der CityNavigator darf in meinem Auto als Hauptnavigatiosnsoftware abdanken, stattdessen begrüßen wir jetzt den neuen Bestimmer in meinem Auto: Das Tomtom One XL! Willkommen in Zitalter der intelligenten Straßenführung, des Mapsharings und der Stauinformationen!

Meine früheren Erfahrungen mit TomTom auf dem PDA waren sehr gut und ich hoffe doch, dass das TomTom One XL mindestens gleiches Qualitätsniveau hat und die Messlate auch noch etwas höher legt!

Gefahr durch GPS!

Gefahr durch GPS. Werden wir jeden Tag ausspioniert?” So beginnt der aktuelle Teaser auf Pro7 für das aktuelle Wunderwelt Wissen Magazin (in Kooperation der TV-Sendung Galileo), den ich noch so mit einem halben Ohr im TV wahrnehmen konnten.
Arbeiten in dem Verein eigentlich nur noch bildzeitunglesende Praktikanten? Welche Gefahren???
Wie kann man mit einem System etwas “ausspionieren”, wenn es ein Oneway-System ist, welches nur Senden und nicht empfangen kann(die GPS Satelliten selbst)? Wieso dürfen solche Vollpfosten, die sich solche sinnlosen Fragen ausdenken, noch frei rumlaufen?

Pro7 scheint mit der BILD-Zeitung wohl Limbo zu tanzen. Jeder legt die Niveaulatte etwas tiefer. Ich dachte schon, dass der letzte Teaser von Pro7 der Sieger war (“Er will es, Sie will es, Bruce Willis”), aber die “Gefahren durch GPS” bewegen sich mindestens auf gleiche Ebene!

TomTom Schnäppchen

Es läuft zwar schon den ganzen Tag durch alle Shopping-Ticker und viele werden sicherlich auch schon den Amazon-Newsletter bekommen haben, aber hier nochmal für alle die es noch nicht mitbekommen haben:

Das Angebot der Woche bei Amazon ist dieses mal ein TomTom ONE XL Europe 22 für 139 Euro (inkl. Versandkosten). Der Preis für dieses Gerät liegt bei anderen Onlineshops zwischen 160 – 230 Euro (zzgl. Versandkosten). Den “Haken” an diesem Gerät präsentiert Amazon auch direkt, denn hierbei handelt es sich “nur” um das Europe 22 Modell (also Kartenmaterial für 22 Länder Westeuropas) und nicht um das neuere Modell Europe 33 (mit Kartenmaterial für 33 Länder in Westeuropa. Hat Westeurope echt 33 Länder???), welches dann auch immerhin 193,90 Euro kostet.

Wenn ich bedenke, wie ich mich mit den CityNavigator Maps in Frankfurt rumärgern musste, empfinde ich das Angebot doch als eine sehr reizvolle Alternative! Da das Angbeot aber nur eine Woche gültig ist, sollt eich wohl recht bald auf den One-Click-and-Buy-Button klicken (wie ich ihn hasse diesen Knopf! Schon viel zu oft drauf gedrückt!).

GPS-Geräte Auswertung bei gc.com

Seit einigen Tagen gibt es ja bei gc.com die Möglichkeit, im PRofil sein eigenes GPS Gerät anzugeben, dies zu Bewerten und einen Kommentar zum Gerät zu hinterlegen. Mittlerweile hat gc.vom einige zich Tausend Bewertungen gesammelt und eine Übersichtsseite aller Geräte erstellt. Bei der Sortierung der Garmingeräte nicht wunder, dass das Colorado auf Platz 1 kommt, wenn es wird nach Name sortiert und nicht nach Wertung.

Man kann jetzt nicht wirklich viel Statistisches aus diesen Seite rauslesen, aber wenn man mal etwa zwischen dne Zeilen liest, erfährt man doch so einiges. Denn so gibt es zum 60CSx ganze 2.475 Meinungen, hingegen zum Colorado 300 nur 745 Meinungen. Der eigentliche Sinn dieser Bewertungen (eine Kaufberatung) ist jedoch etwas verfehlt, denn die meisten Geräte haben 4 von 5 Sterne bekommen was so ziemlich garnichts aussagt. So ist das Colorado und das 60er zwar gleich bewertet, obwohl beide aber komplett unterscheidliche Geräte sind. Was mich selbst etwas wundert, dass es kein Gerät gibt mit 5 von 5 Sternen, wie z.B. die kleinen etrex Serien. Klar, ein etrex ist bei weitem nicht so gut wie das 60er oder das Colorado, aber sie haben ganz klar das beste Preisleistungsverhältnis. Man bekommt viel GPS für wenig Geld!

Das Bewertungssystem scheint irgendwie nicht ganz ausgeklügelt, denn eine Gesamtbewertung für das Gerät ist so ziemlich nichtssagend. Sinnvoller wäre es hier gewesen, die Bewertung aufzusplitten in z.B. Preis, Empfang, Software, Akkulaufzeit, Benutzerfreundlichkeit, etc. was ein viel besseres Bild des Gerätes vermitteln würde.
(via Glodson)

Geocachen mit googles G1?

Wie das iPhone von Apple besitzt auch das Smartphone von Google, das G1, einen eingebauten GPS Empfänger. Die neue Applikation My Tracks macht sich diesen Empfänger zu nutze, um das G1 in ein Navigationsgerät zu verwandeln. (via Golem)
Alles nichts neues und weltbewegendes, aktuelle Karten, Straßenführung um Staus rum, etc. Jedoch stell ich mir auch die Frage ob mit dem G1 und der entsprechenden Applikation auch Geocachen bereits möglich ist. Mit My Tracks dürfte es ja möglich sein (wenn man Koordinaten direkt eingeben kann). Wenn Google cool ist, dann erweitern sie einfach selbst Google Maps um die Funktion, auf installierte GPS Empfänger zugreifen zu können. So könnte man dann auch jedes Notebook mit einem GPS Empfänger zum Navigationsgerät machen.

Eine hauseigene Geocaching Software für das iPhone gibt es ja von Groundspeak schon, wahrscheinlich ist es nur noch eine Frage der zeit, bis es auch eine G1 Version gibt.

Werbung on demand

Kennt ihr das, man macht gerade was und denkt sich “mist, jetzt bräuchte ich den Artikel XY” und genau in diesem Augenblick kommt eine Werbung ins Postfach geflogen, die GENAU DEN Artikel bewirbt an den man soeben noch gedacht hatte?

In letzter Zeit kommt das bei mir immer häufiger vor und dran Schuld is irgendwie IMMER Amazon! Wenn ichs nicht besser wüsste, würde ich behaupte dass die meine Gedanken auspionieren.
So z.B. gerade: Ich will den Artikel über unseren Ausflug nach Frankfurt vom letzten Wochenende schreiben. Dabei ist mir wieder eingefallen, wie sehr ich mich doch über den CityNavigator von Garmin aufgeregt hatte, weil dieser totalen Müll angezeigt hatte. Solche Probleme hatte ich früher mit TomTom nicht .. oh TomTom, stimmt … die waren gut und garnicht sooo teuer … was kostet denn son neues Ding? *Fling-Flong* “Sie haben Post”. Ich hatte diesen Gedanke gerade zu Ende gedacht, da lag auch schon der aktuelle Newsletter von Amazon im Posteingang mit dem Titel “Bis -53%: Navigationssysteme bei Amazon.de“. Kann das Zufall sein?

Fazit: Ich bin nun am Überlegen, ob ich mir ein TomTom One hole, da ich früher eigentlich recht zufrieden mit meinem TomTom 5 auf dem PDA war, oder ob ich mir lieber ein Garmin nüvi hole, da Software und das ganze drum rum (das ich schon von meinem Colorado kenne) recht gut ist und ich damit schon vertraut bin. Bedenken habe ich nur bei der Straßenführung vom nüvi, denn wenn die genauso grottig ist wie die vom CityNavigator, dann fällt die Wahl ganz klar aufs TomTom.

TomTom Online-Routenplaner

Google Maps und Live Maps bekommen große Konkurrenz! Der namenhafte Hersteller TomTom für KFZ-GPS-Geräte fährt nun seine eigenen Geschütze auf im Kampf der Online-Routenplaner. Der auf den Name TomTom Route Planer getaufte Online-Routenplaner befindet sich derzeit noch in einer geschlossenen Betaphase, weshalb man sich zwar anmelden kann, aber nur eine Freischaltung bekommt wenn man zur gewünschten Zielgruppe gehört (bei mir leider nicht der Fall).

Was TomTom jedoch schon über den neuen Dienst verrät klingt vielverpsrechend, denn Funktionen wie Live Traffic Info, Smart Routing und Map Share war bisher nur den Besitzern der TomTom Hardware vorbehalten. Live Traffic Info kennt man bereits von Map24, es werden einem aktuelle Staumeldungen und Behinderungen des Verkehrs in der Karte angezeigt. Was bisher noch kein Online-Routenplaner hat ist das Smart Routing, denn hierfür werden die realistisch gemessenen Geschwindigkeiten der Straßen verwendet (und nicht die Geschwindigkeitsbegrenzung der Schilder) und dies auch noch Uhrzeitabhängig (Berufs- und Wochenendverkehr). Ein weiteres Feature das ebenfalls noch keiner hat ist die Map Share Fähigkeit, was soviel bedeutet dass die Karten tagesaktuell sind (wenn es Tagessperrungen oder Änderungen an Straßen gibt, wird dies berücksichtigt).

Leider konnte ich vom Routenplaner selbst noch nichts sehen, aber ich hoffe dass ich vielleicht doch irgendwann noch zur Beta zugelassen werde. Die Features jedenfalls klingen schon sehr vielversprechend und der TomTom Route Planer könnte eine ernsthafte Konkurrenz für alle etablierten Online-Routenplaner sein.

Colorado, Probleme mit der Gummiabdichtung

In den Foren liest man immer wieder, dass es beim Garmin Colorado manchmal Probleme mit der Gummilippe um das Akkupack gibt. Nach etwa einem 3/4 Jahr hat es nun  auch mich erwischt und die Gummilippe fängt an sich von der Rückseite abzulösen. Eigentlich ist so eine Gummilippe nichts weltbewegendes, aber in diesem Fall ist es leider besonders nervig. Mal ganz davon abgesehen dass die Wasserfestigkeit des Gerätes wohl nicht mehr gewährleistet ist, so stört sie erheblich beim Zuschieben des Gehäuses, denn dadurch dass das Gehäuse auf den Millimeter genau an dieser Gummilippe vorbei gleitet, rollt sich die Gummilippe aus ihrer Mulde raus, drückt sich zwischen Rückwand und Gehäuse und blockiert dabei das zuschieben des Gehäuses.

Auf dem ersten Bild sieht man wie die Gummilippe rund um das Akkupack in seiner Mulde liegt, soweit so gut. Auf dem zweiten Bild sieht man, dass die Gummilippe an der oberen Seite nicht mehr hält (was mich wundert, dass keine Klebespuren zu sehen sind). Auf dem dritten Bild ist dann zu sehen, wie sich die Gummilippe aus der Mulde raus zieht und und vor das Gehäuse schiebt, was das weitere schließen verhindert.

« Vorherige Berichte Nächsten Berichte »