Produkttest: Stirnlampe von Payback

Wie vor einer Weile schon erwähnt gibt es bei Payback auch eine Stirnlampe als Sammelprämie. Da mein Punktekonto nun den gewünschten Wert erreicht hat wurde nun dieses Angebot in eine Bestellung umgewandelt.

Am Montag hatte ich es bestellt, heute am Donnerstag (also 4 Tage später) hatte dann der Postbote ein Päckle für mich auf dem Payback stand. Alles wurde stehen und liegen gelassen (außer die Kamera) und die Lampe  auf Herz und Nieren untersucht. Ich muss sagen es macht soweit einen recht guten Eindruck und auch die “nur” 5 LEDs werfen einen recht hellen Lichtkegel (wenn man bedenkt dass es auch Stirnlampen mit 50 LEDs gibt). Jedoch wird sich erst bei einem Nachttest zeigen wieviel diese Lichtquelle nun wirklich bringt.

Alles lesen >>

Google Besucher

Einer der interessantesten Punkte in Google Analytics sind die Keywords die Besucher eingegeben haben um auf der eigenen Seite zu laden. Besonderst interessant sind da nicht unbedingt die Top Suchbegriffe wie “Geocaching” oder “Geocaching Blog” sondern eher Suchbegriffe die sich weiter unten in der Liste ansammeln.

Alles lesen >>

Links überarbeitet

So, hab mir mal wieder ein paar Minuten genommen meine Linksammlung aufzuräumen, umzusortieren und zu erweitern. Für die alten Hasen unter den Geocachern wird nichts weltbewegendes Neues dabei sein, jedoch sind für Anfänger viele interessante und wichtige Links dabei.

Ich werde die Liste natürlich nach und nach erweitern. Für alle die ich bisher vergessen habe und auch gern aufgenommen werden wollen, einfach kurz in die Kommentare posten.

Vorteile für Deutsche Geocacher dank Dollarkurs

Begeistert schaue ich mir immer wieder mal die Schwankungen des Dollar-Euro-Kurses an. Heute hat es mal wieder einen neuen Höhenrekord gegeben von 1,4567 Dollar für einen Euro. Natürlich wirkt sich dies auch auf die Geocacherwelt aus, denn so müssen z.B. amerikanische Geocacher 30 Dollar für 1 Jahr Premium Member bei Geocaching.com zahlen, deutsche Geocacher (und natürlich auch alle anderen Europäer die mit Euro zahlen) zahlen nach heutigen Höchststand nur 20,60 Euro!

Genauso auch bei GPS-Geräten hat man Vorteile. So kostet z.B. ein Garmin etrex HCx derzeit bei ebay etwa 300 Euro, bei Amazon 319 Euro, Preisempfehlung bei Garmin.de 399 Euro und Preisempfehlung bei Garmin.com nur 290 Dollar (was 200 Euro entspricht) und Amazon.com 209 Dollar (etwa 144 Euro). Hinzu kommen natürlich noch die Versandkosten aus den USA, aber die werden die 175 Euro Differenz die man spart deffinitiv nicht überschreiten.

Wer also vor hat sich GPS Geräte oder andere teurere Ausrüstungsgegenstände zuzulegen, sollte nicht nur in Deutschland die Preise vergleiche sondern auch mal über den großen Teich blicken was es dort kostet.

EDIT:
Bei der Einfuhr von GPS Geräten kommt natürlich noch eine Einfuhrumsatzsteuer von 19% drauf und bei GPS Geräten eine Zollgebühr von 3,7%. Macht also bei dem Beispiel des Garmin etrex HCx 144 Euro + 27,36 Euro Einfuhrsteuer + 5,33 Euro Zoll + 12,90 Versand (DHL Päckchen International) = 189,59 Euro Endpreis zu 319 Euro in Deutschland!

Gruselfaktor

Aufgrund einer Empfehlung von Rabazzo, dass ich bei Berlin den Lost Place Beelitz besuchen soll, kamen mir beim Anblick der Fotos von diesem Ort die Erinnerung eines ähnlichen Caches bei uns in der Nähe wieder hoch.
Und zwar waren wir Anfang August Richtung Marbach unterwegs zu einem Konzert, und wollte auf dem Weg dorthin noch ein paar Caches mitnehmen. Ein Cache Names Das verlassene Haus klang sehr vielversprechend und musste unbedingt besucht werden.

Alles lesen >>

Neue Fotos Online

In den letzten Tagen hatte ich es mal wieder geschafft einige der millionen Fotos hochzuladen die ich so beim Geocachen mache. Neu hinzugekommen sind nun

  • Schloss Ludwigsburg
  • Schloss Stuttgart
  • Löwenstein
  • Heilbronn Schweinsberturm
  • Sühnekreuz Tour
  • TB Motel an der A81

Alle Fotos wie immer zu finden unter Fotos.

Geocacher Handicap

Der Herr ivalo von den Dosenfischern scheint genauso fasziniert zu sein wie ich, alles in Formeln und Zahlen zu packen. Daher hat er sich nun die Arbeit gemacht anhand seiner Founds und DNFs ein Handicap zu errechnen und kam auf ein Ergebnis von 1,81. Damit diese Zahl natürlich nicht leer im Raum steht gibt es auch dazu noch ein Durchschnitt der Schwierigkeit und Größe des Caches, was sich bei ihm auf (1,33/1,27) beläuft.

Als zahlenbegeisterter Mensch musste ich ihm dies natürlich sofort gleichtun und habe anhand meiner letzten 20 Caches  mein eigenes Handicap ausgerechnet und komme auf sage und schreibe 1,32 bei (1,53/1,93).

Ok Zahlen allein sagen nicht viel wenn man keine Vergleichswerte hat, daher würde es mich mal interessieren was ihr so habt!

Geocache Seal Generator

Wie mir in den Kommentaren zum Geocache Label Generator berichtet wurde gibt es auch einen Geocache Seal Generator mit dem man sein eigenes “Wappen” erstellen und die dann in die eigenen Labels einbinden kann.

Der Generator bietet eine Vielzahl an Einstellungsmöglichkeiten (Text, Schrift, Form, Umrandung, Logo, Farbe, und vieles mehr) so das kein Seal dem anderen gleichen sollte. Leider gab es bei meinen Test immer Probleme beim rendern des Seals so das ich als Ergebnis immer nur ein schwarzes Bild bekam.

Wenn dieser Fehler erst behoben sein sollte, ist dies in der Tat ein brauchbares Tool zum erstellen eigener Logos.

“Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin”

So gröhlt es seit einigen Tagen bei uns im Geocaching-Hauptquartier. Nein, keine Angst, es hat nichts mit der Frauen Fussball WM zu tun! Sondern wir machen über das nächste Wochenende einen Kurztripp von 3 Tage nach Berlin.

Da sich Sightseeing natürlich super mit Geocachen verbinden lässt war letztes Wochenende planen angesagt wo wir überall hinwollen, denn ein 3 Tagetripp reicht bei weitem nicht aus um alles zu sehen und zu cachen. Nach einem kurzen Blick auf die Geocaching Google Maps Karte (an dieser Stelle ein Dank an Geocaching Berlin) stellte ich fest dass es etwa 800 potentielle Caches gibt die für uns in Frage kommen. Auf einen zweiten kurzen Blick stellte ich dann aber fest das Berlin verdammt groß ist und die Caches verdammt weit auseinander liegen. Da wir das Wochenende leider ohne eigenes Auto unterwegs sind und sich unsere Ausflüge auf das Gebiet zwischen Tierpark und Fernsehturm beschränken, lag die potentielle Anzahl an Caches nur noch bei knapp 20.

Es ist aber schon beschlossen dass wir ein zweites mal kommen, dann aber mit mehr Zeit und Auto :-) Vorerst wird es wohl eine Sightseeing-Tour und keine Geocaching-Tour.

Vielleicht doch “etwas” klein

Wie vor kurzem berichtet sind wir nun stolze Besitzer eines eigenen Geocaching Stempels. Wie gewünscht war er recht klein gehalten um auch Microbücher zu loggen. Neulich jedoch hatten wir uns an den ersten Letterbox cache gewagt.

Nunja, vielleicht hätt es doch eines größeren Stempels bedarf. Ich glaube das Bild sagt alles (Der Stempel ist dieser kleine schwarze Punkt oben rechts) ;-)

« Vorherige Berichte Nächsten Berichte »