Google Maps ist mit Vorsicht zu genießen

Wie ich gerade bei den Dosenfischern gelesen habe gibt es im Basic Thinking Blog einen Bericht in dem es um das Abmahnen von Google Maps Bildern auf der Homepage geht.

Da auch ich ein paar Google Screenshots auf der Seite verwendet habe, musste ich gerade erstmal alle Beiträge nach Google Screenshots durchsuchen um diese sicherheitshalber alle fragwürdigen Bilder zu entfernen.

Im übrigen hat Google erst vor einer Woche eine API Schnittstelle zur vergügung gestellt über die man statische Bilder in die eigene Homepage einbauen kann. Ob sie dies gemacht haben um jetzt alle abzumahnen die selbstgemachte Screenshots ohne Google Logo verwenden und nicht die neue Schnittstelle verwenden bleibt fragwürdig. Um sich ein Googlemaps Bild in die Homepage einzubinden benötigt man einen API Key der nur für eine Homepage gültig ist, so sieht Google natürlich sofort wann wer und wo Bilder verwendet, im Gegensatz zu den Selfmade-Screenshots. Wer “mal schnell” ein Googlemaps Bild benötigt, kann auf den Static Map Wizard zurückgreifen der automatisch einen API Key erzeugt nach Eingabe der verwendeten Domain.

GEOigg – Newsportal für Geocaching !Umfrage!

Im Oktober letzten Jahres gab es den Versuch das Portal Planet-Geocaching hochzuziehen, was jedoch daran scheiterte dass ohne Zustimmung der eigentlichen Autoren deren Inhalte dupliziert wurde.

Die generelle Idee war ja nicht schlecht, jedoch scheiterte es an der falschen Angehensweise. Dies würde ich jetzt gerne ändern und zwar unter dem Name “GEOigg”. Im Internet gibt es mittlerweile mehr als eine Handvoll Newsportale die aktuelle Schlagzeilen sammeln, Digg, Yigg, SEOigg und wie sie nicht alle heißen. Genau das gleiche würde ich gerne für Geocaching News hochziehen, jedoch funktioniert dies natürlich nur wenn a) wenn es überhaupt jemanden interessiert b) wenn die Geocaching Blogbetreiber interesse daran haben.

Denn im Gegensatz zu Planet Geocaching wird es bei GEOigg genau anders herum sein, der Blogschrieber muss aktiv werden. Es wird eine Eingabemaske geben in die man den Titel eingibt, kurze Beschreibung und den Link zum Artikel. Wer sich darunter nichts vorstellen kann wie das aussehen soll kann sich einmal SEOigg anschauen, genau im gleichen Prinzip soll GEOigg dann auch funktionieren und aussehen.

Bevor ich mir jetzt aber die Nächte um die Ohren schlage mit programmieren würde ich vorher gern ein paar Kommentare hören ob überhaupt Interesse besteht. Vorallem von den Blogbetreibern (Zielinski, Dosenfischer, Schweigert, ksmichl, etc..), denn von denen lebt es schließlich.

Softwaretest: GCEdit

Nachdem mein PDA jetzt mehrere Monate in der Ecke lag da er den Dienst verweigerte, habe ich ihn jetzt mal wieder rausgekramt und ihn mit einer Neuinstallation des Betriebssystems wieder zum laufen gebracht. Da ich schon länger vor hatte teilweise auf Paperless Caching umzusteigen, werde ich jetzt nach und nach einige Programme durchtesten. Den ersten Glücklichen den es getroffen hat ist Michael Zielinski mit seinem Tool GCEdit.

Alles lesen >>

Premiummitglied für 20 Euro

Mittlerweile hat es der Euro geschafft über die 1,50 Grenze zu springen. Was das für Geocacher bedeutet? Die Jahresmitgliedschaft bei Groundspeak für 30 Dollar kostet umgerechnet nur noch 20 Euro und die Monatsmitgliedschaft für 3 Dollar nur noch 2 Euro.

Eigneltich bin ich ja kein großer Fan der Premiummitgliedschaft, aber bei diesen Wechselkursen sollte man es sich fast überlegen.

Heute bei YouTube, Morgen bei MTV!

Juhu, ich habe es in den aktuellen Videoclip der Dosenfischer zum Lied “Ich bin ein Mikro” geschafft! :-) Okok, nicht ich persönlich sondern ein Foto von unseren Micros, aber immerhin! Den kompletten Videoclip gibt es bei Youtube und besagtes Bild bei 00:51 Min.

Im übrigen haben die Dosenfischer in der Zwischenzeit einen weiteren Chart Top No. 1 Hit produziert namens Besserverstecker. Ich höre schon die Stimme von Dieter Thomas Heck in meinem Ohren “Und hier kommen sie! Der Dosen, der Fischer, der Blog!”.

Na da kann es ja nicht mehr lange dauern bis zum Album! Der GCB spendiert schonmal ein Cover :-)

Unterländer GC-Stammtisch

Am kommenden Freitag (29.02.2008) ist in Bad Wimpfen Geocacher Stammtisch (GC17D6E). Da wir jetzt doch schon von mehreren Leuten eingeladen wurden, haben wir uns für dieses mal vorgenommen auch mal vorbei zu kommen. Mittlerweile stehen inkl. uns schon 21 Geocacher und zwei 4-Beiner auf der Gästeliste, wer also am Freitagabend noch nichts vor hat ist ebenfalls dazu eingeladen sich zur Runde dazu zu gesellen.

Das Treffen findet in der Gaststätte “Perters Bahnhof” statt, in dem die Getränke auf kleinen Eisenbahnen am Tisch vorbei fahren.

Auf Tour mit D-M-G und Georodi

Auf unserer Cachekontrollrunde letzten Sonntag auf dem Weg zum Waldpicknick waren wir mal wieder so schlau und hatten vergessen ein paar Cachebeschreibungen mit zunehmen die auf dem Weg liegen. Am Cache angekommen wunderten wir uns schon warum der “Parkplatz” (Ein Stück Wiese ohne Grass) so voll war, bis wir dann feststellten dass es ein regelrechtes Geocachertreffen an der Cachearea gab mit Marcus von Team D-M-G, Georodi und Mimika. Nach ein bißchen Smalltalk stellte sich dann raus dass D-M-G und Georodi gerade in der Gegend auf Tour waren und fragten usn auch gleich ob wir mit wollen. Wie praktisch wenn man seine eigenen Ausdrucke vergessen hat :-)

Nach einiger Zeit und 3 gefundenen Caches trennten sich dann wieder unsere Wege da wir ursprünglich noch nach Heilbronn auf den Pferdemarkt wollten. Aber wir wurden dafür breitgeschlagen am kommenden Freitag doch mal aufs Geocacher Treffen nach Bad Wimpfen zu kommen.

Geocacher-Vandalismus

Eigentlich war ich immer der meiner dass alle Geocacher friedlich gesinnt sind mit Rücksicht auf Mensch und Natur. Im Urban-Gebiet soll man sich ruhig und unauffällig verhalte und kein unnötiges Interesse von Muggels zu erwecken. Jedoch verstehe ich nicht warum sich manche Geocacher im Wald verhalten wie ein Elefant im Porzellanladen!!

Alles lesen >>

Neuer Lost Place?

Am Wochenende sind wir über eine Wanderkarte gestolpert auf der im Wald rund um den Schweinsberg ein kleiner Vermerk “ehem. Burg” ist. Da weder ich noch Anja jemals etwas über eine ehemalige Burg in diesem Gebiet gehört hatten, wurde erstmal Tante Google angepöbelt. Leider ergab jedoch auch ein Internetrecherche nicht viel, weder in Wikipedia noch auf der Internetseite der anliegenden Dörfer wird etwas von dieser Burg erwähnt. Das einzige was wir zu tage fördern konnten war ein komischer Fleck bei Google Maps. Wobei sich darauf nicht wirklich erkennen lässt ob es sich hier um Überreste einer Burg oder nur um ein Försterhäuschen handelt. Um diese Frage zu beantworten hilft nur eins, eine Expedition in in die tiefen und dichten Wälder des Schweinsbergs, bewaffnet mit Machete und Insektenspray. Der Rüssel ruft! :-)

Aus Fehlern lernt man, daher waren wir dieses mal vorher so schlau und haben uns alle Caches in der Nähe angesehen. Wobei “Nähe” doch sehr relativ ist, denn der nächste wäre der Schweinsbergturm, den haben wir aber schon und können mir Sicherheit sagen dass der nichts mit einer Burgruine zu tun hat, und alle weiteren Caches sind mehrere Kilometer entfernt.

Man darf also gespannt sein was wir am nächsten Wochenende so alles finden werden … oder auch nicht.

Der etwas andere Travelbug

In den unendlichen Weiten des Internets bin ich heute mal wieder auf etwas gestoßen das ich noch nicht kannte und heißt fabidoo. Dort kann man kleine Figürchen bestellen (was an und für sich ja noch nichts spektakuläres ist) und diese mit einer besonderen 3D-Drucktechnik individuell mit einem Gesicht bedrucken.

Ursprünglicher Verwendungszweck ist zwar als Schlüsselanhänger, aber meine erste Assoziation mit diesen Dingern war “Travelbug”! Wer sich also nun gerne selbst einmal als Travelbug in form eines fabidoo um die Welt schicken möchte, kann dort diese Figürchen für rund 10 Taler erwerben.

« Vorherige Berichte