Geocaching Kartenspiel

Ich stelle fest dass es manchmal doch ganz informativ sein kann wenn amn sich die Werbung auf geocaching.com etwas genauer anschaut. Auf der linken Seite prangerte ein kleiner Werbebanner mit dem Titel “First to find Geocaching Card Game”. Nach einem Klick kommt man dann auf den offiziellen Groundspeak Shop.

Die grobe Spielerklärung laut wie folgt:

“Players take turns playing a Movement, Obstacle, or Gear card. By playing a Movement card, you gain a point. By playing an Obstacle card, the next player must play a Gear card, or they lose a point. The cards you play must either match seasons, or be the next season from the one previously played.”

Klingt zwar nicht unbedingt nach einem Pflichtspiel, aber für 9,95$ (Aktuell: 6,34 Euro) kann man es sich sicherlich für den nächsten Stammtisch mal zulegen.

Log by view

Ich glaube so ziemlich jeden Geocacher ist dies schon passiert: Man kommt an der Cachearea an, sieht sogar schon das Versteck in dem der Cache ist, jedoch kommt man nicht ran da ein Muggel sich direkt davor platziert hat. 1. Problem: Der Muggel erweckt nicht den Anschein in naher Zukunft von diesem Ort zu verschwinden. 2. Problem: Man ist gerade auf einer größeren Runde und hat einfach nicht die Zeit solange zu warten bis der Muggel weg ist. 3. Problem: Die Runde befindet sich vielleicht noch in einer Region in die man sehr selten bis gar nicht mehr kommt. Was tun?

In der ungeschriebenen Bibel der Geocacher verbietet es ganz klar die Moral den Cache als Found zu loggen. Nur wer sein Autogramm in das Logbuch gesetzt hat darf ihn auch online als Found loggen.

Aber was wenn man ihn doch loggen will? Schließlich hat man die angegebene Stelle mit (oder ohne) GPS gefunden und hat sogar das Versteck selbst gesehen, es gab nur technisch keine Möglichkeit an das Logbuch ran zu kommen. Die andere Alternative wäre sich den Cache trotzdem zu holen, mit der Gefahr natürlich das Versteck preiszugeben und der Wahrscheinlichkeit dass es gemuggelt wird.

Da muss ich sagen: Lieber Log by view als geloggt und gemuggelt! Denn wenn der Cache erstmal weg ist haben alle nachfolgenden Cacher die A-Karte und der Owner muss zusehen den Behälter zu ersetzen.

Rumpel die bumpel, fort ist der Kumpel

Hoppala, was ist denn bei Google passiert? Da hat wohl einer an den Suchergebnissen für Geocaching gerüttelt und einiges durcheinander gebracht. Ich bin auf einmal an den 18. Platz gerutscht und in den Top 10 befinden sich auf einmal Kanadier GPS-Info und der englische Wikipediaeintrag, die sonst viel weiter unten waren. Genauso auch ein Link zu einer PDF Broschüre von den Netzcheckers ist ganz oben mit dabei. Sehr komisch!

Dafür hat es aber heute das erste mal mein RSS Reader Counter von Feedburner geschafft die 100 zu erreichen. Und ich dachte eigentlich immer “RSS? Interessiert und nutzt doch eh keiner!”.

Hamburger Geocaching Trip

Letztes Jahr durfte Stockholm dran glauben, dieses Jahr wird es Hamburg! Im August wollen ich und Anja für eine Woche nach Hamburg, einerseits um Urlaub zu machen, anderseits um den Finds-Counter mal ein bißchen in die Höhe zu treiben.

Fakten gibts es leider noch garkeine. Weder das genaue Datum noch in welcher Kaschemme wir absteigen werden, aber es sind ja noch 4 Monate bis dahin.

Ein großes Fragezeichen tut sich noch über meinem Kopf auf, da ich nicht den blassesten Schimmer habe wie ich Koordinaten und Cachebeschreibungen in Hamburg nutzen kann, da uns weder Internet noch Computer zur Verfügung stehen wird. Wahrscheinlich wird es aber auf die männliche Lösungsvariante rauslaufen und zwar den Defizit durch möglichst viel Technik auszugleichen. Sprich, ein Colorado GPS muss her das auch die Cachebeschreibungen speichert. Ebenfalls muss wohl ein Premiumaccount her um mir kurz vor Abreise noch alle Caches als PocketQuery rauslassen zu können. Gibt es unter den Bloggern und Bloglesern schon Erfahrunsberichte zum Colorado 300 im Outdoor-Einsatz?

Im übrigen bin ich auch sehr Dankbar für Cacheempfehlungen für Hamburg, denn alle werden wir definitiv nicht in einer Woche schaffen und da wär es von Vorteil wenn man vorab schon mal wüsste welche man unbedingt gesehen haben muss.

Geocaching in HDR

Und noch ein paar HDR Aufnahmen die ich auf unserer Steinkreuz & Bunker Tour letztes Wochenende rund um Duttenberg gemacht hatte.

Tradingschatz

Geocaches haben ja auch die Assoziation eines Schatzes. Man hat ein Zielgebiet und in dem Sucht man nach der “Schatzkiste” in dem man dann zur Belohnung einen “Schatz” findet, oder zu Neudeutsch “Trading Items”. Jedoch merk man auch als Neuling unter den Geocachern recht schnell dass diese Trading Items in der Regel nur der Inhalt aus Ü-Eiern ist oder was man gerade so in seiner Jacketasche gefunden hat, wie Taschentücher, Feuerzeuge, OBs oder Zigaretten.

Letztes Wochenende jedoch bin ich das erste mal auf einen wirklichen Schatz gestoßen, zumindest in meinen Augen. Im Cache lag eine etwa 10 cm große konkave Glaslinse. Mag vielleicht langweilig klingen, aber wer sich etwas mit Linsen, Licht und Fototechnik auskennt, der weiß dass man damit tolle Sachen machen kann. Daher an dieser Stelle ein Dank an den Unbekannten, der diesen Schatz in den Cache gelegt hat.

Im Bächle Cäsche

“Nanu!? Ein neuer Cache? Weniger als 500 Meter entfernt? Von gestern? Und erst ein Log? Auf, wir schaffen noch Silber!”
Es war Samstag Nachmittag und ein neuer Cache in der nahen Umgebung entdeckt namens Augen auf im Strassenverkehr (2) mit 3.5 Geländesterne. Das Geburtstagskaffeekränzchen von Anja wurde schnell zu Ende gebracht um sich in die versprochenen Fluten des Caches zu werfen.

Alles lesen >>

Geocaching in HDR

Hier mal wieder ein paar HDR Fotos die letztes Wochenende beim Geocachen entstanden sind.

Isn Witz, oder?

Ein kleiner Auszug aus meinem gestrigen ICQ-Gespräch mit Benni:

Ich: Bist du gerade im Geschäft?
Er:Ja
Ich: Sehr gut! Habt ihr nen Zollstock?
Er:Ja, haben wir.
Ich: Seeehr gut
Er: Warum?
Ich: Bei euch vorm Büro im Park steht doch diese große Bismarkstatue, geh mal runter mit dem Zollstock um mess mal wie groß die Buchstaben sind!
Er: Wie bitte? Isn Witz, oder?

Warum selbst die Stages eines Mystery Caches besuchen wenn man einen kennt der nur wenige Meter davon entfernt arbeitet :-)

Tag 36, 0 km

Immer noch keinen Meter voran gekommen! Mein Geokret liegt nun  schon seit 36 Tagen und bisher hat sich noch kein Geocacher dazu ermutigen können einen Geokret mitzunehmen oder wenigstens zu discovern. Selbst im den TB Hotel in den ich ihn umgelagert hatte, in dem reger Verkehr ist und auch direkt an der Autobahn liegt, bleibt er unangetastet.

Ich bin ja schon am überlegen ob ich ihm noch zusätzlich TB Dog Tag umhänge damit es überhaupt mal voran geht.

« Vorherige Berichte Nächsten Berichte »