Sofakartoffel-Caching

Es gab eine Zeit, da gab es als Cacheart noch die “Virtual Caches”, also ein Cache ohne Behälter und Logbuch, wozu man sich nur eine Logerlaubnis vom Owner holen musste, indem man etwas tut oder ein paar Fragen beantwortet.
Diese Art von Cache wurde jedoch von Groundspeak irgendwann abgeschafft, weshalb es keine neuen mehr gibt. Glücklicherweise aber haben alle alten Caches Bestandsschutz und können auch nach wie vor geloggt werden. Da unsere Gegend in und um Heilbronn nicht gerade gesegnet ist mit dieser Art von Cache, hatte ich mich eigentlich nie wirklich darum gekümmert solche Caches zu finden.

Gestern jedoch bin ich auf ein ganz besonderes Fundstück im Netz gestoßen. Ganz neu ist es natürlich nicht, einige werden es sicherlich schon kennen, für mich jedoch war es neu. Und zwar handelt es sich um eine Liste von Caches die man bequem von zu Haus aus machen kann, ohne seinen Astralkörper vom Sofa zu bewegen.

Alles lesen >>

War da, Danke

“TFTC”, “Cache gefunden”, “Danke” … also allein an meinen 5 Caches stelle ich fest dass die Logtexte immer kürzer werden. Ich habe teils sogar das Gefühl dass die Cachebeschreibung nicht mal gelesen wird, sondern nur der Hint. Warum überhaupt noch “Cache gefunden” schreiben? Ergibt sich ja aus dem gelben Smiley, am besten nur noch ein Leerzeichen in das Textfeld.
Wobei, selbst das gibt es ja schon! In manchen Logs steht dann nur noch “D” für Danke.

Warum logt man? Der Sinn des Logeintrags im Logbuch ist klar, mit seinem Autogramm im Logbuch kann man “Beweisen” dass man den Cache auch wirklich gefunden hat.  Der Sinn des Online-Logeintrags ist das Feedback für den Owner. Wie war der Cache? Gab es Probleme? Stimmt was nicht mit dem Cache (z.B. Logbuch voll, kaputt, etc)? Gibt es Fehler in der Ausarbeitung? Wie ist die Cachebeschreibung? Ist der Cache von der Schwierigkeit richtig eingestuft? Wie hat man den Cache gefunden? Hat man dabei vielleicht was interessantes erlebt? All das sind Fragen die man in seinem Logeintrag beantworten kann. Dies gibt dem Owner Feedback wie der Cache ankommt, was man ggf. noch verbessert werden kann und man sieht dass die Suchenden Spass daran hatten (oder eben nicht).

Okok, ich gebs zu, meine Logeinträge sind auch nicht grad die längsten. Jedoch habe ich mir selbst als Faustregel gesetzt: Soviel Aufwand wie sich der Owner mit dem Cache gegeben hat, soviel Aufwand stecke ich auch in meinen Logeintrag. Eine lieblose Filmdose hinter einem Grashalm ohne Cachebeschreibung hat auch wirklich nicht mehr als ein TFTC verdient! Anders jedoch bei aufwändigen Multis die gut ausgearbeitet sind und man am Ende eine schöne große Box bekommt, da spendier ich dem Logeintrag auch gern mal ein Foto.

Bei gc.com tut sich was

Ich habe mich ja schon die ganze Zeit gewundert, warum Groundspeak für die Cacheübersicht eine Google Maps Karte nimmt und in den einzelnen Cachebeschreibungen aber auf Yahoo Map zurück greift. Da ich selbst aber die Karten in den Beschreibungen nicht nutze ist mir erst gestern aufgefallen, dass sich bei Groundspeak wohl auch jemand diese Frage gestellt hat und auch etwas dagegen getan.
Jedoch wird in der Cachebeschreibung nicht die gewohnte dynamische Google Map sondern die neuen Static Maps, die Google erst seit einigen Wochen zur Verfügung stellt. Sehr praktisch finde ich die Zoomstufenbeschriftung unter dem Bild Street, Neighborhood und City dass man gleich beim ersten Klick den gewünschten Zoom trifft. Two Thumbs up for Groundspeak!

Ebenfalls eine darstellerische Änderung gibt es bei der Gesamtübersichtkarte. In der rechten Liste werden die Caches jetzt auch mit GC-Code angezeigt und deaktivierte Caches werden unübersehbar penetrant Rot markiert. Is praktisch und sieht gut aus … 10 Points for Groundspeak.

Vor einigen Wochen gab in der eigentlichen Karte auch noch eine Änderung. Ab der entsprechenden Zoomstufe sind nicht nur große Straßen wie Autobahnen beschriftet, sondern auch alle Landstraßen. Leider gibt es außerhalb von Brandenburg wohl doch etwas mehr als eine Handvoll Landstraßen, weshalb die Beschriftungen wie L1100, L1111, K2155, K2079 und tausende mehr doch eher stören als nützlich sind. Oder weiß jemand auf anhieb wo die L1100 liegt … im Gegensatz zu Bezeichnungen wie A8, A1 oder A6.

Eine Spritze sie zu knechten

Juhu! Ich hab sie, ENDLICH! Ein kleiner Pieks und es war vorbei … hab auch nur 15 geweint :-) Nach fast einem Jahr habe ich heute meine erste von 3 FSME-Impfungen (Zecken) bekommen. In Zeckenverseuten Baden Würtemberg sollte dies definitiv zur “Standardausrüstung” jedes Geocachers gehören!

Am 23.06 muss ich wieder hin um die Zweite abzuholen, möchte einer mitkommen Händchen halten? Ich bin doch so wehleidig und ein kleines Prinzesschen gefangen im Körper eines Truckers.

Softwaretest: Geolog

Seit langem gibt es jetzt mal wieder einen Test/Anleitung zu einem Programm dass einem beim Geocaching-Alltag hilft. Heute hat es das Programm Geolog von Fogg. Es ist ein kleines Konsolenbasiertes Tool (also ohne grafische Oberfläche), dass die eigenen Logs von Geocaching.com laden kann um diese dann zu speichern und grafisch in Tabellen oder sogar Google Maps darstellen kann.

Alles lesen >>

Unbezahlbar

- GPS-Gerät, 300 Euro
- Wanderschuhe, 130 Euro
- Regenjacke, 50 Euro
- Tankfüllung, 50 Euro
- Geocaching Premium Account, 20 Euro
- Log-Stift, 1 Euro
- Wenn der Hund brotfertig nach der Geocaching Tour ist, unbezahlbar!

Fuzyland Extended in HDR

Immer an meiner Seite ist meine Kamera, deshalb gibt es auch zum Fuzyland Extended einige schöne HDR Bilder.

Fuzyland Extended

Vor einigen Wochen wurde mal wieder das bereits recht große Fuzyland um weitere 28 Caches vergrößert, was auch schon für ordentlich Gesprächsstoff am Stammtisch unter den FTF-Cachern sorgte.
Um unseren Counter mal wieder etwas voran zu treiben hatten wir uns vorletztes Wochenende dieses neue Gebiet vorgenommen.

Alles lesen >>

Kleine Kreativpause

… ist vorbei. In der letzten Woche gab es für mich viel zu tun, denn unter anderem Stand ein Filmdreh beim Lost Legends Shop an, für den einige Vorbereitungen gemacht werden mussten. Dementsprechend hatten wir auch wenig bis garkeine Zeit geocachen zu gehen und es somit an neuem Futter für den Blog fehlte. Ab jetzt wird wieder regelmäßig gebloggt!

Tutorial: Cachebeschreibungen gestalten mit HTML – Teil 2

Dies ist der zweite Teil des Tutorials “Cachebeschreibungen mit HTML gestalten”. Voraussetzung hierfür ist Tutorial: Cachebeschreibungen gestalten mit HTML – Teil 1 da Inhaltlich darauf aufgebaut wird.

Alles lesen >>

« Vorherige Berichte Nächsten Berichte »