Colorado, Probleme mit der Gummiabdichtung

In den Foren liest man immer wieder, dass es beim Garmin Colorado manchmal Probleme mit der Gummilippe um das Akkupack gibt. Nach etwa einem 3/4 Jahr hat es nun  auch mich erwischt und die Gummilippe fängt an sich von der Rückseite abzulösen. Eigentlich ist so eine Gummilippe nichts weltbewegendes, aber in diesem Fall ist es leider besonders nervig. Mal ganz davon abgesehen dass die Wasserfestigkeit des Gerätes wohl nicht mehr gewährleistet ist, so stört sie erheblich beim Zuschieben des Gehäuses, denn dadurch dass das Gehäuse auf den Millimeter genau an dieser Gummilippe vorbei gleitet, rollt sich die Gummilippe aus ihrer Mulde raus, drückt sich zwischen Rückwand und Gehäuse und blockiert dabei das zuschieben des Gehäuses.

Auf dem ersten Bild sieht man wie die Gummilippe rund um das Akkupack in seiner Mulde liegt, soweit so gut. Auf dem zweiten Bild sieht man, dass die Gummilippe an der oberen Seite nicht mehr hält (was mich wundert, dass keine Klebespuren zu sehen sind). Auf dem dritten Bild ist dann zu sehen, wie sich die Gummilippe aus der Mulde raus zieht und und vor das Gehäuse schiebt, was das weitere schließen verhindert.

Vorsatz für das neue Jahr

Jeden Tag ein Cache, Abnehmen durch Geocaching! (wenn das wirklich funktioniert schreibe ich ein Buch darüber!)

Einmal Vollausstattung bitte

Bei manchen Leuten verschwinden durch Zauberhand die Socken in der Waschmaschine und bei mir verschwinden ständig auf mysteriöse Weise meine Akkus! Ich war einst stolzer Großakkubesitzer mit mehr als zwei Hand voll dieser Stromzäpfchen, aber nach meiner letzten Inventur stellte ich fest, dass es gerade noch 6 x AA Zellen sind. Wo sind die großen D Zellen für die Maglite hin? Wo sind die ganzen kleinen AAA Zellen verschwunden? Und wo zum Teufel haben sich die restlichen 20 AA Patronen versteckt??

Vor allem jetzt, da sich ein neuer Energiefresser meinem Inventar angeschlossen hat, wird die Energieversorgung immer kritischer! Also muss was neues her. Recht bekannt und immer wieder angepriesen sind zwar die Eneloop Akkus, aber das Preisleistungsverhältnis sagt mir nicht wirklich zu. Denn das Hauptproblem meiner Akkus ist eigentlich nicht dass sie sich selbst entladen, sondern eher dass sie aufgrund des Memoryeffekts an Kapazität verlieren. Daher habe ich mich (zu Testzwecken) mal für die Leistungsstärksten und billigsten Akkus entschieden die ich finden konnte. Von der Marke habe ich zwar noch nie was gehört, aber eine AAA Zelle hat 1900 mAH (der Durchschnittswert anderer Akkus liegt bei etwa 1000 mAH) und kosten runtergebrochen 0,99 Euro/Stück. Zum Vergleich, die AAA Eneloop Akkus haben gerade mal 800 mAH und kosten 2,71 Euro/Stück (also nur 42% soviel Leistung wie die anderen und mehr als zweieinhalb mal so teuer). Mal schauen wie lang sich die Dinger halten, aber für das Geld kann man eigentlich nicht viel Falsch machen.

Wie Männer sind muss natürlich immer alles größer und besser sein und noch mehr Technik haben! Oder anders gesagt: Ich habe zwar ein Ladegerät, aber es hatte einfach zu wenig Knöpfe und zu wenig Schnippes drum rum :-) also habe ich mir (natürlich nur um die Lebensdauer der neuen Akkus zu erweitern) noch ein neues Ladegerät bestellt, das irgendwie alles kann von Entladefunktion über Erhaltungsladung bis zum “speziellen” Akkupflegeprogramm, wovon ich aber sicherlich 90% der Funktionen nicht brauche. Egaaal!

Gibt es eigentlich irgendwelche tollen Messgeräte mit denen man die genaue Kapazität und die Lebensdauer von akkus messen kann? Und kann man irgendwie den Fortschreitenden Memoryeffekt messen?

Mimosenwetter

Sowohl dieses als auch letztes Jahr sind wir in eine Art Winter-Geocaching-Lethargie verfallen, die durchaus zu einer Null-Found-Statistik in einigen Monaten geführt hatte. Um dem entgegen zu wirken, hatte ich mich gestern quasi schon gezwungen eine kleine Route zusammen zu stellen mit lockeren 8 Tradis, von denen keiner schwerer war als 2/2, somit also ein leichter Spaziergang. Nunja, das Punktekonto am Ende des Tages: 8 geplante Caches, 5 angegangen, 3 gefunden. Und warum? ES WAR SCHWEINE KALT! Hier im Ländle liegt nicht ein Krümel Schnee, selbst am Himmel war gestern nicht eine einzige Wolke zu sehen und die Sonne lachte vor sich hin … und wir hatten uns trotzdem nach nicht mal einer Stunde den Arsch abgefroren und mit steif gewordenen Fingern die Runde abgebrochen (wir hätten vielleicht doch Handschuhe und Mütze mitnehen sollen). Von wegen Geocaching-Lethargie, lebenserhaltende Selbstschutzmaßnahmen sind das!

Trotz eintretender Leichenstarre hatte ich es trotzdem noch geschafft gelegentlich auf den Auslöser zu drücken:

Ich habe es getan …

ich habe es tatsächlich getan! Ich habe ja lange versucht zu widerstehen, aber nachdem zum Weihnachtsfest einige Rentenbeträge den Kontobesitzer gewechselt hatten, konnte ich nicht länger an mich halten! Ich habe auf den one-klick-and-buy Button der P7 geklickt! Ab jetzt werden ALLE Caches nur noch Nachts gemacht! :-)

Weinpanorama

Ein Cache der schon seit einer Weile auf unserer ToDo-Liste steht, ist die Weinpanorama Runde. Zwar nur ein 2,5/2 Cache, aber mit 4,5 Kilometer Berg hoch und runter und 19 Stationen  doch relativ Zeitintensiv. Wir waren fast 3 Stunden gemütlich zu Fuß unterwegs, bis die Dämmerung über uns eingebrochen war und wir die Schilder an den Stationen nicht mehr lesen konnten und somit den Cache leider abbrechen mussten. Dabei sind aber auch wieder einige tolle HDR Bilder rund um den Wartberg entstanden.

Voller Erfolg

  • PU44 “… Das war eine Super-Action mit einem sehr netten Cache!”
  • ottfantJa, ein sehr schöner Cache. …”
  • Quetzalcoatlus “… Nette Idee!! Schön, daß eure Schnäppchen mal sinnvoll eingesetzt werden”
  • Remus1253 “… Ein wirklich sehr witziger Cache mit einer tollen Idee, mehr davon!”
  • thegoogles ” …Sehr nette Idee”
  • F-U-Z-YHeute bei stürmischen Verhältnissen diesen genialen Cache schnell gefunden”
  • Team D-M-G “… Ein wirklich toll gemachter Cachebehälter.”
  • georgrd “… Es ist ein sehr origineller und sehr geschickt gemachter Cache an einem schönem Ort im Wald mit weitem Ausblick. Ein Highlight, danke dafür!”
  • Hoppels “… Toll gemacht, hat uns allen großen Spaß gemacht.”
  • Zicke Deluxe “…Super schöner Cache an einem ganz tollen Sonntag.”
  • nikolausi_1schöne liebevolle arbeit. …”
  • iced_eyesSo eine schöne Idee hat ein großes Lob verdient!!…”
  • travelling “… Klasse gemachtes Versteck”
  • Asterix31 “…Die Cacheversteck Idee war die erwartete die Umsetzung einfach nur Genial , Respekt.”
  • cachemates1 “… und einen witzigen Cache gefunden”
  • ratzefatzle “… Schöne Idee.”

Das ist das Logergebnis meines neusten Caches namens “Pilze sammeln an der Uhlandlinde“. Bisher wurde der Cache 19 mal gefunden, wovon 16 ihn mit positiver Resonanz geloggt hatten (und die anderen 3 neutral). Somit also eine Erfolgsquote von 100%, juhu! Es hat sich also wirklich gelohnt mal etwas mehr Aufwand für einen Cachebehälter zu investieren und mal den örtlichen Baumarkt aufzusuchen!

Heilbronn in HDR

Heute ging es mal wieder für ne Stunde raus, die neusten Caches in Heilbronn einsammeln. Da es schon dämmerte sind wieder einige schöne Bilder entstanden.

Kreuzworträtsel

“Geodaten-Bibliothek” mit 4 Buchstaben. Also OSM und Google Maps kanns nich sein. Jemand ne Idee?

Bauchladen Garmin

An mein Ohr ist immer wieder mal der Begriff “nüvifone” gedrungen, jedoch hat es mich bisher nie wirklich interessiert. Gerade lese ich bei den Dosenfischern, dass es wohl schon an die Finalisierung des nüvipfones geht und was alles tolles kann.

Willkommen im Bauchladen von Garmin! Hier finden Sie alles von hochwertigen Outdoor GPS-Geräten bis hin zur Handyschale! Mal ganz ehrlich, was will Garmin mit diesem Handy bezwecken? Wollen sie jetzt auch in das große Meer der Handyanbieter springen und die Fische fangen die iPhone und Google Handy links liegen lassen? Ich würde es ja verstehen wenn das nüvifone was kann, was die anderen nicht können, aber großes Touchscreen mit hübscher Grafik, GPS Empfänger, Live Map, Email, Webbrowser …. das können die anderen auch alle, und einer besser als der andere. Wozu also NOCH EIN Handy dass das gleiche kann wie alle anderen auch? Vorallem wenn auch noch die gleiche Software darauf laufen soll wie auf allen anderen Google Handys. Garmin kann die Smartphonewelt nicht revolutionieren, dafür sind sie einfach ein paar Jahre zu spät.

Wie sagt man so schön “Schuster bleib bei deinen Leisten” und genau das würde ich auch Garmin empfehlen! Bleibt bei euren GPS-Geräten, es gibt genug Bugs in den neusten Modellen zu beseitigen, warum also schon wieder was neues anfangen? Man braucht sich in den Foren nur mal die Beschwerden und Wünsche ansehen, die an die Garmin Software gerichtet wird. Hier könnte man das Handling durchaus noch revolutionieren.
Früher gab es noch die Späße, dass man mit der Digitalkamera schon telefonieren kann (weil die Optiken in den Handys immer besser wurden). Wer aber eine Kamera will kauft sich kein Handy. Garmin hat es nun geschafft ein GPS Gerät zu bauen mit dem man telefonieren kann … super! Wer aber ein gutes GPS-Gerät will kauft sich aber kein Handy!

Ich kann nur hoffen dass Garmin vom Pfad der Smartphones wieder abkommt und sich lieber auf ihr eigentliches Kerngeschäft, GPS Geräte, konzentriert.

« Vorherige Berichte