Geocaching ist eine Suchterscheinung mit GPS-Geräten

Erste Anzeichen einer Geocache-Sucht treten in vielen Fällen nach einigen Tagen Such-Entzug auf. Diese können sich wie folgt zeigen:

  • Ständiges Absuchen der Umgebung nach Versteckmöglichkeiten
  • Umrechnung der verbleibenden Freizeit am Arbeitstagsende in lösbare Caches
  • Anweisungen des Vorgesetzten mit “found” oder “not found” zu bestätigen

Weiter geht es hier

WordPress 2.7 sorgt dür mehr Spam

Seit ich auf WordPress 2.7 geupgraded habe, ist bei mir der Spamanteil der Kommentare locker um das 10fache angestiegen! Während ich früher vielleicht eine oder maximal zwei Spams im Monat aus den Kommentaren löschen musste, so sind es mittlerweile locker 3 – 5 Spams täglich!

Früher war ich mit Akisment als Spamfilter sehr zufrieden, da die Sortierung von Spam und echten Kommentaren zu 99% richtig funktioniert hatte. Angeblich ist wohl Akisment auch in der aktuellen Version verbaut, auch wenn es nicht mehr in der Pluginliste aufgeführt wird, aber ich merke davon leider nichts! Jedoch weigere ich mich bisher für den Kommentarblock ein Captcha einzubauen, das ich die Dinger jedesmal hasse wenn ich sie eingeben muss.

Mittlerweile haben ja auch schon einige andere Geocaching-Blogs auf 2.7 gewechselt, wie sind bei euch die ergebnisse zum Thema Spam? Mehr? Weniger? Unverändert?

Geocaching-Blogs als Vertriebsweg

Vor einigen Tagen bekam ich eine Email von einem Onlineshop, der eine neue Onlineplattform zum Vertrieb von Rucksäcken online gestallt hat. Ich wurde gebeten mir doch mal den Shop anzuschauen und darüber im Blog zu berichten, ich würde auch einen Gutschein bekommen falls ich einen Probeauftrag platzieren wollte, besonders Empfehlenswert seien wohl die Deuter Rucksäcke.

Leider fand ich weder Artikel, noch Shop, noch das Angebot an sich nicht besonders interessant und somit auch nicht Empfehlenswert für den Blog. Bei dieser Mail scheint es sich wohl um ein recht großes Rundschreiben an Geocaching-Blogs gehandelt zu haben, denn heute habe ich im Archandha´s Blog einen Artikel über genau diesen Shop gefunden mit dem Hinweis auf die besonders Empfehlenswerten Deuterrucksäcke.

Daher mal die große Frage an alle anderen Blogbetreiber: Wer hat denn noch alles diese Email von einem gewissen Center für Rücksäcke bekommen?

BTW:
Ich finde Deuter Rucksäcke total überteuert, wie es der Shop aufs neue bewiesen hat. Denn ich hatte vor über einem Jahr beim meinem Local-Outdoor-Dealer einen 65 + 10 Liter Rucksack  für 114 Euro erworben, welchen Orginal aussieht wie der Deuter Rucksack (welcher 230 euro gekostet hatte) und der auch die gleichen Features bietet (außer dass nicht Deuter drauf stand, sondern eben mein Local-Outdoor-Dealer). Genau diesen Rucksack (von Deuter) gibt es auch im besagten Center für Rucksäcke und kostet dort stolze 199 Euro.
Also auch hier lohnt es sich nicht dem Markenwahn zu verfallen und Preise gut zu vergleichen!

Die Berrys auf dem Todesstern

Ich bin grad eher zufällig bei YouTube auf dieses Video gestoßen, es hat zwar nicht im geringsten etwas mit Geocachen zu tun … jedoch musste ich unweigerlich ans Audio-Logbüchle von den Cyberberrys denken :-) Und ich könnt schwören dass Lilly den Darth synchonisiert!

Achtung Update

Heute ist die neuste Version 2.7 von WordPress erschienen. Da mein letztes Update nun doch schon eine ganze Weile zurückliegt und die neuste Version 2.7 mehr als eine Handvoll neue Vorteile und Features mit sich bringt, traue ich mich mal wieder an ein Systemupdate.

Wenn die Seite also nicht mehr aufrufbar ist, dnan wisst ihr es ging in die Hecke ;-)
Aber genau dieses Problem soll im übrigen in der neusten Version gelöst sein, da WordPress jetzt einen automatischen Update Button hat. OleOle!

Update 15:45
So, das Softwareupdate ist nach einer knappen halben Stunde erfolgreich beendet! Es funktioniert nicht nur alles wieder, sondern sogar Funktionen die in der alten Version nicht gingen gehen jetzt wieder! Das Neue Admin Tool sieht super aus und bring mehr als eine Handvoll neue Features, genial! Die zwei besten Funktionen aber die es mit sich bringt: Plugins auf Knopfdruck aktualisieren und die komplette Software per Knopfdruck komplett aktualisieren!

Falls irgendwo Fehler auftreten die nicht auftreten sollen, mir bitte kurz bescheid sagen damit ich mich drum kümmern kann.

Navigieren für Fortgeschrittene

Auf Tour mit Team Swips

Um uns aus unserer Geocaching-Winter-Lethargie wieder zu befreien, hatten wir uns mit dem Swips aufgerafft mal alle neuen Caches in Heilbronn abzugrasen, welche sich in den letzten Wochen im Nahgebiet breit gemacht hatten. Unsere Tour führte über alle Hoch- und Tiefbunker, den Krankenhauspark, die Sternwarte und noch einige andere interessante Punkte in Heilbronn.

Ein lustiger Nachmittag mit Team swips, 9 gefundene Caches und eine endlich wieder leere Geocache-Karte!
Hier noch ein paar Foto-Impressionen des Tages:


Colorado mit externer Stromversorgung?

Gerade bin ich im Ruhrcacher Blog auf den Beitrag gestoßen, dass man dank standardtisierten USB-Anschluss das GPS Gerät auch direkt über Steckdose, bzw über den 12V-Autostecker betreiben kann. Wenn ich mich zurück erinnere, so konnte ich mein etrex tatsächlich über USB an meinen Rechner ankoppeln und es weiter benutzen.  Wenn ich mir jetzt aber mein Colorado anschaue, dann wechselt es beim anstöpseln sofort in den USB-Modus und sperrt alle Tasten und Display.

Da ich selbst weder USB-Steckdosenadapter noch 12V-Autoadapter habe kann ich es leider nicht ausprobieren, daher mal die generelle Frage in die Runde: Wenn das Colorado an eine externe Stromquelle angeschlossen wird, wechselt es dann auch in den USB-Betrieb und sperrt alle Funktionen, oder bleibt es  wie die alten Geräte weiterhin verwendbar?

Mit dem Notebook auf Tour

Mittlerweile habe ich mein Notebook schon 3 Monate und auch immer wieder mal  zum Geocachen dabei gehabt. Rückblickend muss ich sagen, dass ich mir kaum noch vorstellen kann ohne Notebook auf größere Touren zu gehen. Denn mit Hilfe von GSAK habe ich mir eine Datenbank zusammen geschustert, mit derzeit über 35.000 Caches, welche Regional sogar fast tagesaktuell sind. Da beim Colorado Filterfunktionen fehlen und auch die maximalen Wegpunkte auf 1.000 beschränkt sind, benutze ich gerne mal GSAK um mir einen Überblick zu verschaffen und eine gefilterte PoquetQuery zu generieren.
Genauso praktisch vor Ort auch MapSpource mit entsprechenden Kartenmaterial (Topo V2 und OSM) ist sehr hilfreich, wenn man größere Areale überblicken will, denn mein Colorado Dislay ist im Vergleich zum Notebook halt doch nur Briefmarkenformat.

Was ich derzeit noch am tüfteln bin, meine TtomTom Bluetooth GPS Maus an das Notebook zu koppeln, was in vielen Programmen nochmal eine Hand voll Vorteile bringt. Der ganze Spass (Notebook, neue Akkus, WLAN Chip und etwas Technick-Schnippes) hatte mich zusammen rund 250 Euro gekostet, was sich bisher durchaus gelohnt hat zu investieren (vorallem wenn ich überleg dass mein GPS-Knochen mal das doppelte gekostet hatte).

Alle die ebenfalls mit dem Gedanke spielen sich ein kleines Notebook für größere Touren zuzulegen, aber vor gebrauchten Geräten und selbst basteln zurück schrecken oder denen Neugeräte einfach zu teuer sind, für die habe ich neulich was passendes bei Amazon gefunden.  Der ein oder andere hat sicherlich schon den Acer One Werbespot gesehen, welcher sehr stark an den Herbal Esseces Spot erinnert. Ein kleines schnuckliches Notebook mit einem 8,9 Zoll Display, 1,6 Ghz Intel Prozessor, 512 MB RAM und 8GB Flash Speicher für nur 249 Euro bei Amazon (keine Versandkosten).

Ein voll funktionsfähiges Notebook im Hosentaschenformat für unter 250 Euro ist durchaus eine attraktive Alternative zu den gebrauchten Notebooks bei ebay. Einziger Haken an diesem Angebot, das Betriebssystem ist nicht Windows sondern Linux.  Möglichkeit 1, man gewöhnt sich an Linux und steigt dementsprechend auf linuxbasierende Softwarelösungen fürs Geocachen um, Möglichkeit 2, man legt sich zusätzlich noch Windows XP zu (von Vista würde ich aus Performancegründen abraten) , welches bei Amazon in der aktuellsten Version für rund 80 Euro zu haben ist (jedoch habe ich schon andere Angebote im Internet gesehen, bei denen es ab 50 Euro schon zu haben ist).

Acer One Systeme mit Windows vorinstalliert sind “schon” ab 350 Euro erhältlich, diese haben dann aber auch etwas mehr Leistung.

Wohin mit den Geocaching-Fotos?

Das größte Nebenprodukt das beim Geocachen entsteht, außer volle Logbücher, sind wohl die digitalen Fotos die jeder auf seiner Tour so schießt. Aber was tun damit? Vor allem bei mir geht dies bereits in die Tausende, was allein die Anzahl der Geocaching-Fotos angeht. Am liebsten hätte ich gern alle Daten immer Online verfügbar, da ich sie mal hier und da in die Artikel einbaue, leider stellt mein Server nicht genug Kapazitäten zur Verfügung, um die Masse an Bilder auch zu bewerkstelligen. Der größte und bekannteste Anbieter für “Bilder-Hosting” ist wohl Flickr, jedoch werden einem hier recht stark die Hände gebunden, da der kostenlose Service keine unbegrenzte Anzahl an Speicherkapazität zur Verfügung stellt.

Auch die Konkurrenz von Google ist da eher ein Witz! Man erhält für das Webalbum ganze 1024 MB Kapazität. Für seine Mails hingegen erhält man von Google Mail derzeit 7269 MB! Was soll ich mit über 7 GB für Mails und gerade mal 1 GB für Bilder? Anders rum würde dies viel mehr Sinn machen!

Genau das dachten sich auch die Programmierer von GPhotospace.  Mit Hilfe eines kostenlosen Firefox Plugins (sowohl für PC als auch MAC), lässt sich das 7 GB große Google Mail Postfach zum Speichern von Bildern verwenden. Da Google Mail fast täglich die Kapazitäten für die Postfächer erhöht, stehen einem quasi unbegrenzte Speicherkapazitäten für das eigene Bildmaterial zur Verfügung.

Mit Flickr, Sevenload & Co kann es zwar nicht ganz mithalten, da auf das komplette Community Schiki-Miki-Gedöns verzichtet wurde. Dennoch eine brauchbare Alternative für große Bildmengen.

Nächsten Berichte »