Urlaubsplanung 2009, Teil 1

2007 Stockholm: abgehakt. 2008 Hamburg: abgehakt. 2009: ? Lange hat es gedauert bis wir uns nun endlich auf ein Urlaubsziel für dieses Jahr einigen konnten. Die Würfel sind gefallen, der Flug ist gebucht und das Zimmer ist reserviert. Wo es hingeht? Ich versuche es mal mit einem Sprechgesang anzudeuten (der ein oder andere mag es vielleicht unterschwellig zwischen den Zeilen rauslesen:

“BERLIN, BERLIN, wir fahren nach BERLIN!”

Richtig, es geht nach … Helsinki in Finnland (zumindest wenn es nach mir gegangen wäre)! Vom 15. bis 20. Juni werden wir also in Deutschlands Hauptstadt unser unwesen treiben und ein paar Logbücher mit unserem Kulli schänden. Mit dem Hostel, so scheint es zumindest, haben wir einen echten Glücksgriff gelandet. Denn nachdem wir in Hamburg jedesmal 20 Minuten bis zu S-Bahn laufen mussten um in die Innenstadt zu kommen, sind wir in Berlin direkt am Alex (geschätzter Fussweg etwa 2 Minuten). Trotz Hostel haben wir uns dieses mal auch den Luxus gegönnt ein Doppelzimmer mit EIGENEM Bad zu buchen (wer mal in Jugendherbergen oder Hostels war, der weiß dass das eigentlich nie der Fall ist).

Mein Part ist soweit erledigt, nun liegt es mal wieder an Anja einen Plan aufzustellen wie man in möglichst kurzer Zeit möglichst viele museen und andere Sehenswürdikeiten anläuft. Sehr interessant klingt die Führung vom Unterwelten ev, hat die schon einer gemacht?

GSAK – ohne mich, Fortsetzung

Der damals von mir geschriebene Bericht zu GSAK ist schon fast 1,5 Jahre alt, dennoch verirren sich immer wieder ein paar neue Kommentare hinzu (was vielleicht daran liegen mag, dass ich bei Google auf Platz 6 komme wenn man nach GSAK sucht … warum auch immer).

Heute ist ein interessanter und sehr ausführlicher Kommentar von Peter dazu gekommen. Obwohl sich meine Ansicht zu GSAK in den letzten Monaten zwar etwas geändert hat, stimme ich dem Kommentar im wesentlichen immer noch zu. Die Homepage ist nach wie vor ein Graus, die Usability der Oberfläche tendiert gegen Null, der Nag-Screen is ne verarsche und die Welt der Macros ist eine Welt voller Fragezeichen.

Sehr interessant finde ich die Idee von Peter mit der “light” Version von GSAK. Denn mein Arbeiten mit GSAK sieht in etwa so aus: GPX importieren, Caches filtern, GPX exportieren. Fertig! Und ich glaube da bin ich nicht der einzige der weniger als eine Handvoll Funktionen von GSAK nutzt … aber dennoch den vollen Preis zahlen muss. Hier würde eine GSAK light Version durchaus Sinn machen (von mir aus auch Werbebannerfinanziert innerhalb der Software), denn ein reduzierter Funktionsumfang würde wahrscheinlich auch zu einer übersichtlicheren Oberfläche führen und gerade Anfängern würde dies den Einstieg erleichtern.
Ebenfalls auf der Wunschliste ganz oben, ist die Unterstützung von mehreren Sprachdateien. Denn ich denke es würde sich schnell mehr als eine Hand voll Freiwillige finden, die es in ihre Sprache übersetzen (siehe WordPress, da funktioniert dies sehr gut).

Merkwürdigkeiten aus dem Eis (Edit)

Seit gestern gibt es hier regional einen neues Cachelisting, welches für große Verwunderung sorgt. Einige Hardcore-Cacher waren sicherlich quasi schon auf dem Weg zum neuen Cache (so auch ich), bis man in der Beschreibung die Bedingungen für den Cache liest. Bei dem Cache Urmel aus dem Eis handelt es sich im wesentlichen nur um einen 2/1er Tradi, der Witz ist nur dass der Cache in einem Eisblock eingefroren ist und erst geloggt werden darf wenn dieser von der Sonne befreit ist. Der Cache bleibt nach der Befreiung noch eine Woche liegen um geloggt zu werden. Die Idee ist ja an und für sich ganz lustig aber ein wirklich “brauchbarer Cache” ist dies nicht, die große Verwunderung ist jetzt nur warum dieser Cache von einem Reviewer freigegeben wurde.

Edit 09.01.2008:
Und schon ist der Spuk auch wieder vorbei. Nachdem sich doch einige Leute in den Logs beschwert hatten und auch den Reviewern vorgeworfen wurde die GC.com Regeln nicht einzuhalten, wurde der Cache nun Archiviert.

Vorsatz-Erfüllung

9 Caches in 6 Tagen, eigentlich nichts besonderes, aber bei der schweine Kälte zurzeit kostet es jedes mal aufs neue Überwindung das warme Heim gegen den kalten Wald für ein paar Stunden zu tauschen. Nichts desto trotz kann ich meinen Vorsatz für dieses Jahr bisher einhalten, mal schauen wie lange noch.

Irgendwie muss ich jetzt nur noch teschnischen Schnick-Schnack finden um den Fortschritt (falls denn wirklich einen gibt) auch messen zu könne. Ob dieser Bauchgurt von Garmin wohl was taugt? Zum Wii Fit Board hatte ich gestern einen Interessanten Kundenkommentar gefunden (letztes Bild mit der Notiz mit der Maus drüber gehen), dass er es doch tatsächlich  innerhalb von 3 Monaten geschafft hat von 83 kg auf 71 kg zu kommen und das allein mit dem Wii Fit Board. Ich denke zwar nicht dass das Ding wirklich was bringt, aber ich liebe so grafische Statistiken :-) allein das wären mir schon die 90 Euro für das Ding wert.

Hier noch ein paar Fotoimpressionen unserer Schnee-Caching-Runden:

Kundensupport

Es geht doch! So schwer ist es doch nicht! Warum können das nicht alle? … Wovon ich rede? Kundensupport! Am 22.12 hatte ich ein Buch für Anja zu Weihnachten bei Amazon bestellt, jedoch war ich schon darauf eingestellt dass das Buch wohl nicht mehr rechtzeitig bis Weihnachten ankommt. Diese Vermutung war jedoch nur zum Teil richtig, denn Amazon hat es tatsächlich noch geschafft das Buch am 22. Abends raus zu schicken (was unter anderem daran lag dass ich Amazon Prime habe) … rechtzeitig angekommen ist das Buch aber trotzdem nicht. Post sei Dank!

Mittlerweile sind nun doch schon einige Tage vergangen … vom Buch aber immer noch keine Spur. Laut Tracking Nummer war der Bote zwar da, hat das Buch aber im Depot zur Abholung abgegeben. Doof nur dass er irgendwie vergessen hat mir dies mit einem Abholzettel auch mitzuteilen. Zum Glück war die Postdame so freundlich mir auch ohne Abholschein weiterzuhelfen, leider aber ohne Erfolg, kein Paket da. Und nun?

Hotline DHL (grob zusammen gefasst): “Wir haben keine Ahnung wo Ihr Paket ist …Ich kann zwar einen Nachforschungsantragt stellen, das kann aber ne Weile Dauern … ja, ich kann auch eine Beschwerde aufnehmen, das bringt aber nichts”. Wie nett dass man bereits am Telefon darauf hingewiesen wird dass eine Beschwerde nichts bringt, kann man sich die Zeit gleich sparen.
Wenig später, Hotline Amazon: “Ja, da gebe ich Ihnen Recht, das Paket hätte schon längst da sein sollen. Wir stellen einen Nachforschungsantrag, damit Sie aber nicht noch länger warten müssen (zumal es ja nicht sicher ist ob das Paket auch auftaucht) schicke ich Ihnen einfach ein zweites raus. Falls das andere doch unerwartet bei Ihnen auftaucht, schicken Sie einfach eines der Bücher zurück”.

Wie cool sind die denn drauf? Bei jedem anderen Händler hätte man sich wahrscheinlich noch wochenlang rumärgern müssen, zumal der Fehler ganz klar bei DHL liegt … Amazon schickt einfach ein neues Buch. Da sieht man doch wieder dass es doch noch Shops gibt die was von Kundensupport verstehen! Von der Inkompetenz der Post müssen wir jedoch nicht weiter reden, ich denke da hat jeder schon seine Erfahrungen gemacht.

… Im übrigen, meine P7 ist immer noch nicht da. Ob ich da vielleicht auch ne zweite bekomm :-)

Altwürttembergischer Landgraben

Zur erfüllung des Diätplanes ging es mal etwas weiter raus aufs “Land” auf eine schöne Tour rund um den Altwürttembergischen Landgraben rund um den Süden von Heilbronn. Dabei sind auch mal wieder einige tolle Bilder entstanden.

Der ein oder andere hat es vielelicht shcon gemerkt, dass eines der Bilder nun dne neuen Header schmückt. Für alle die noch das alte Headerbild sehen bitte mal Strg + f5 drücken.

TomTom Online-Routenplaner

Google Maps und Live Maps bekommen große Konkurrenz! Der namenhafte Hersteller TomTom für KFZ-GPS-Geräte fährt nun seine eigenen Geschütze auf im Kampf der Online-Routenplaner. Der auf den Name TomTom Route Planer getaufte Online-Routenplaner befindet sich derzeit noch in einer geschlossenen Betaphase, weshalb man sich zwar anmelden kann, aber nur eine Freischaltung bekommt wenn man zur gewünschten Zielgruppe gehört (bei mir leider nicht der Fall).

Was TomTom jedoch schon über den neuen Dienst verrät klingt vielverpsrechend, denn Funktionen wie Live Traffic Info, Smart Routing und Map Share war bisher nur den Besitzern der TomTom Hardware vorbehalten. Live Traffic Info kennt man bereits von Map24, es werden einem aktuelle Staumeldungen und Behinderungen des Verkehrs in der Karte angezeigt. Was bisher noch kein Online-Routenplaner hat ist das Smart Routing, denn hierfür werden die realistisch gemessenen Geschwindigkeiten der Straßen verwendet (und nicht die Geschwindigkeitsbegrenzung der Schilder) und dies auch noch Uhrzeitabhängig (Berufs- und Wochenendverkehr). Ein weiteres Feature das ebenfalls noch keiner hat ist die Map Share Fähigkeit, was soviel bedeutet dass die Karten tagesaktuell sind (wenn es Tagessperrungen oder Änderungen an Straßen gibt, wird dies berücksichtigt).

Leider konnte ich vom Routenplaner selbst noch nichts sehen, aber ich hoffe dass ich vielleicht doch irgendwann noch zur Beta zugelassen werde. Die Features jedenfalls klingen schon sehr vielversprechend und der TomTom Route Planer könnte eine ernsthafte Konkurrenz für alle etablierten Online-Routenplaner sein.

Neujahrs Geocaching 09

Wie letztes Jahr ging es auch dieses Jahr wieder pünktlich am 01.01 zum Neujahrscachen. Mal ganz davon abgesehen, dass es nach wie vor schweine kalt war, war es zusätzlich noch arsch glatt! Auf dem Weg zum ersten Cache wurde im Radio die Bilanz der letzten Silvesternacht verkündet “1003 Autounfälle” und das allein in Baden Württemberg!
Dieses mal war die Cachetour besonders frustrierend, denn jeden Cache den ich  bisher gesehen hatte wurde auch geloggt, aber dieses mal beschloss ich ohne Log weiter zu ziehen nachdem es mich etwa 20 mal auf dem Glatteis die Beine weg gezogen und ich beschloss  NICHT auf den Baum zu klettern um in 5 Meter Höhe den Cache aus dem Vogelhäuschen zu fischen.

Die gute Nachricht, wir konnten 2 Caches als Found loggen, was soviel heißt wie: Ich bin meinem Diätplan einen Tag voraus :-)

Zeit für ein Update

Gerade lese ich bei den Cyberberrys dass ihr Colorado wohl seit dem Jahreswechsel ein Problem mit dem richtigen Datum hat. Leicht amüsiert über diesen Bug blickte ich auf mein eigenes Colorado und musste erstaunt feststellen dass ich den selben Bug habe! Es scheint sich also nicht unbedingt um eine seltene Ausnahme zu handeln, sondern um ein generelles Problem in der Firmware. Ich hoffe doch dass Garmin bald ein Patch raus bringt um diesen Schönheitsfehler zu beheben.

Nächsten Berichte »