Travelbugs als Geschäftsidee (n-tv)

Gerade bei n-tv gefunden: Erstes Reisebüro für Plüschtiere startet. Erfahrene Geocacher erahnen bereits am Titel was sich da wohl wieder für eine grandiose Geschäftsidee hinter verbirgt, Stichwort Travelbug. Aus einem “Ideenwettbewerb” (*hüstl-hüstl*) wurde ein Geschäftsplan entwickelt, aus dem ein Reisebüro in Prag entstanden ist, an das man seine Plüschtiere schicken kann, welche dann vor der Prager Burg fotografiert wird. Dieses Standardpackage kostet dann nur leppische 90 Euro! Selbstverständlich gibt es auch ein “Luxuspaket” mit Aromatherapie und Massage (Wer möchte bitte ein Massageöl verschmiertes Kuscheltier zurück bekommen!? Und was ist bitte der Lieblingsgeruch eines Spongebob Plüschis???), welches dann nur 150 Euro kostet.

Ok, die Preise scheinen sich wohl dadurch zu rechtfertigen, dass der Geschäftsgrunder ganze 27.164 Euro in die Geschäftsidee investiert hat. Wofür auch immer man 27.000 Euro für diese Geschäftsidee benötigt …

Für alle, die bereits zum Geldbeutel greifen und ihren Knuddel für 90 Euro nach Prag zu schicken (weitere Filialen sind übrigens in München, Berlin, Wien und Budapest geplant), der sollte das Geld lieber mir geben und mal nach Travelbugs und Geokrety suchen.

Habe ich übrigens schon von meiner neuen Geschäftsidee erzählt? Wessen Geocaches schon lange nicht mehr gefunden wurden, kann mich für 300 Euro buchen, damit ich den Cache suche und mich ins Logbuch eintrage. Die Geschäftsidee hat mich nur 150.000 Euro für den Turbo Porsche gekostet. Im übrigen gibt es auch ein Luxuspackage für 400 Euro, dass ich den Cachebehälter mit Massageöl einreibe  :-)

Groundspeak App für Android

Man möge mir meine ganzen Android Posts zurzeit entschuldigen, aber da ich mich aktuell mit dem Thema beschäftige stoße ich natürlich auch immer wieder auf interessante Meldungen. So z.B. gerade ein Groundspeak Tweet mit dem Inhalt:

#Android is a mobile operating system. There will soon be a #geocaching app for it

Nach meinem Wissen gibt es derzeit eine Groundspeak Geocaching App nur für Applegeräte wie iTouch und iPhone. Ohne mich zu weit aus dem Fenster zu lehnen würde ich doch mal behaupten, dass das Android App wohl 1zu1 zur Apple App umgesetzt wird, welche im Ganzen eigentlich recht gute Kritiken bekommen hat.

Was ich mir jedoch von Groundspeak wünschen würde: Kostenlose Apps für Premium Member! Das wäre dann zumindest mal wieder ein Grund mehr die Mitgliedschaft zu verlängern.

Groundspeak down

Wer gerade auf gc.com rumsurft, bekommt in den Cachebeschreibungen aktuell folgende Meldung:

Geocaching.com will be going down at 8 PM Pacific Time (GMT -8) today for approximately 4 hours. Updates will be posted to the Groundspeak forums or you can follow us on Twitter to receive an immediate update when the site is back online.

Zu Deutsch, 5 Uhr Morgens unserer Zeit geht Groundspeak für etwa 4 Stunden Offline. Ich hoffe mal, dass der Grund dafür neue Funktionen und Spielereien sind die man dann ab 9 Uhr bewundern kann.

Google Earth nur für Nexus One

Als wenn ich es in meinem Post gestern zum Thema Geocaching mit Android bereits gewusst hätte! Google hat heute die Google Earth App für Android veröffentlicht. Die Voraussetzungen hierfür ist Android 2.1 und eine Auflösung von 800×480 Pixel. Diese Voraussetzungen werden derzeit nur von Googles Nexus One erfüllt (was ein Zufall). Da das Nexus One aber bisher in Deutschland nicht verfügbar ist und von Vodafone erst für “Frühjahr 2010″ angekündigt ist (oder gibt es schon einen neuen genaueren Termin?), wird man zum Geocachen wohl erst mal auf Google Earth verzichten müssen.

Was ein Zufall, dass es sich bei den Voraussetzungen genau um die Kritikpunkte handelt, die bei mir gegen eine Anschaffung des HTC Tattoo sprachen. Android 1.6 ohne Update auf 2.x und 2,8″ (240×320) Diplay [Technischer Überblick aller Geräte]. Interessant könnte hier der Tipp von Raveheart seind, das HTC Desire mit Android 2.1 und 3,7″ (800×480), welches man bei Amazon immerhin schon für 500 euro vorbestellen kann (und somit wahrscheinlich ohne Branding, im Gegensatz zu Nexus One von Vodafone). Ein Liefertermin steht von Amazon noch nicht fest.
[via Golem]

[Aktion] STOPP zu Kurzlogs

Da mein letzter Beitrag zum Thema Zusätzliche Logbedingungen schon lebendig diskutiert wurde, habe ich bereits die nächste Aktion zum Thema Kurzlogs ausgegraben. Team Jerichow hat die Aktion STOPP zu Kurzlogs ins Leben gerufen (ok, die Aktion ist nicht ganz neu) und will im Gegensatz zu Team DMG nicht mit zusätzlichen Regeln, sondern mit einem Logo darauf hinweisen, dass Kurzlogs nicht erwünscht sind.

Durchaus eine attraktive Alternative zu zusätzlichen Logbedingungen, die seit April 2009 gegen die Groundspeak Guidelines verstoßen (an dieser Stelle ein Dank an JR849 für die Aufklärung). Leider bleibt ein zusätzliches Logo auch ohne Konsequenzen für Kurzlogger.

Generell würde ich zu diesem Thema mal eine Statistik interessieren (falls die zufällig gerade jemand aus den unendlichen Weiten des Internets griffbereit hat), wer denn eigentlich diese “Kurzlogger” sind. Handelt es sich dabei um ausschließlich Statistikcacher [Achtung, Definition] oder eher um Neulinge, die es eben einfach nicht besser wissen wie man richtig logt. Denn ich denke mal nicht, dass “TFTC” Logs boshaft gemeint sind, sondern dass Verfasser einfach nicht weißt, dass dies einfach gegen eine gute Sitte spricht.
Nur um gleich allen Kritikern entgegen zu springen, ich rede hier nicht von Leitplankencaches für die auch der Owner nur 5 Minuten Aufwand hatte.

Geocaching mit Android?

Ich muss zugeben, dass ich auf dem Gebiet Andoid noch absolutes Greenhorn bin. Durch die Verlängerung meines Handyvertrags steht mal wieder ein Wechsel der Telefonhardware an, und ich spiele dieses mal mit dem Gedanke mir ein Android Smartphone zuzulegen, natürlich mit dem Hintergedanken dieses auch zu Cachen verwenden zu können.

Genauso wie bei GPS Geräten gibt es derzeit mehr als eine Hand voll an Android Geräte auf dem Markt, welche sich wohl alle (mehr oder weniger) zum Geocachen eignen. Da das Gerät in erster Linie ein Spaßgerät für mich ist und nicht ernsthaft als Businesslösung arbeiten soll (Emails schreiben, Dokumente bearbeiten, etc.) ist mir vor allem das günstige HTC Tattoo für rund 240 Euro aufgefallen. Nach dem durchstöbern einiger Kritiken und Bewertungen zu diesem Gerät, ist eines der Hauptkritikpunkte das kleine 2,8″ Display. Zwischen den Zeilen gibt es dann auch Hinweise wie: Nicht alle Apps laufen auf allen Geräten (vor allem auf kleineren Geräten nicht), da sie für eine höhere Auflösung programmiert sind.

Nun also das große Fragezeichen über meinem Kopf: Was sind die gängigen Android Apps zum Geocachen und laufen diese auf dem HTC Tattoo? Denn ein weiteres Problem was sich aus dem HTC Tattoo ergibt, dass dieses auf Android 1.6 basiert und es wohl kein Update auf die aktuelle Version 2.1 gibt (ich lasse mich diesbzgl. auch gern eines besseren belehren).

Angesichts dieser zwei nicht ganz unwichtigen Kritikpunkte (kleines Display und somit inkompatible Apps und das alte Betriebssystem) wäre meine zweite Wahl das Nexus One von Google, welches ein 3,7″ Display hat und Android 2.1 (somit bisher das erste und einzige mit dieser Version), aber leider noch nicht in Deutschland verfügbar ist.

So, nun die große Frage in die Runde: Welches Android Smartphone brauch ich???

[Reblog] Kleiner Browsertweak für Geocacher

Im Blog von Team evident bin ich auf einen interessanten Artikel gestoßen, wie man schnell und effizient die Cachebeschreibung zu einem GC Code aufrufen kann (Stichwort Lesezeichen und coord.info).

Kleiner Browsertweak für Geocacher

Geocaching in der Heilbronner Presse

Die Heilbronner Stimme ist nun auch auf Geocaching aufmerksam geworden und hat dem Thema einen kleinen Artikel in der Onlineausgabe spendiert.
Im wesentlichen recht neutral gehalten (vor allem auf die üblichen Kritikpunkte wird verzichtet), aber was die gute Dame für Ihren Artikel wohl im Interview falsch verstanden hat, ist das Punkte sammeln im Internet.

[Reblog] Opencaching – Ich nenne es feindliche Übernahme

Ein sehr lesenswerter Artikel von Geocaching Friesland zum aktuellen Dauerthema “Die DWJ und Geocaching”:

Opencaching – Ich nenne es feindliche Übernahme

EDIT:
+ Kommentar der DWJ

Zusätzliche Logbedingungen

Neulich bin ich in einer Cachebschreibung von Team DMG auf einen sehr interessanten Zusatz gestoßen was die Logbedingungen angeht:

Bitte folgendes beachten:
- Bei diesem Cache werden KEINE Fotologs akzeptiert, diese werden Kommentarlos gelöscht!
- Mini-Logs wie z.B. “schnell gefunden” oder nur “TFTC” o.ä. (z.B. “Copy & Paste Logs”) sind hier nicht erwünscht! Diese können u.U. Kommentiert werden und bei nicht Änderung nach mehr als 4 Wochen gelöscht werden! So einen Log hat dieser Cache, in den wir die Mühe und Zeit opferten Ihn zu legen, nicht verdient.
- Wer nicht im Logbuch steht (z.B. bei einem DNF ), darf hier keinen Fund “verbuchen” (Ausnahmen sind: Bei Account-Trennung darf nachgeloggt werden, aber nur solange dieses Cachelisting nicht im Archiv ist)
- Sofern dieser Cache mal im Archiv sein sollte, werden hier keine weiteren “Founds” akzeptiert. Die Archivierung wird mindestens 2 Wochen vorher angekündigt.
- Dieser Text steht ab 18.09.2009 in fast allen unserer Caches. Ab sofort gelten Punkt 1 bis 4. Alle Logs vor diesem Datum haben “leider” Bestandschutz…
- Bei Fragen einfach hier (visit Link) melden.
Eigentlich bereits ein altes Thema, “Kurzlogs”.  Jeder heult, doch nur die wenigstens machen etwas dagegen. Diese Zusatzlogbedingungen des Team DMG kann ich nur befürworten und werden diese wohl demnächst auch für meine “nicht-Drive-in-Caches” übernehmen.