Geocaches automatisch durch Berührung loggen

Im Zeitalter von Smartphone-Geocacher könnte nun vielleicht auch bald das klassische Logbuch aus Papier ausgedient haben. Der Smartphonehersteller Samsung hat schon seit einiger Zeit NFC-fähige (Near Field Communication) Geräte im Sortiment. Diese Technik ermöglicht einen Informationsaustausch auf eine kurze Distanz von 4 cm. Einer der Hauptideen dieser Technik ist das bargeldlose bezahlen durch auflegen des Geldbeutels.
Neu von Samsung sind jetzt sogenannte Tectiles. Ein Aufkleber der einen programmierbaren NFC Chip enthält. Diese Chips sollen mit geringen Aufwand für den eigenen Gebrauch programmiert werden. Wird ein NFC-fähiges Smartphone an diesen Aufkleber gehalten, werden dadurch die einprogrammierten Standardaktionen ausgeführt.

Technikbegeisterte Geocacher könnten darin also einen zusätzlichen Nutzen für den eigenen Cache erkennen. So könnte zum Beispiel durch das Berühren des Smartphones mit der Geocachedose automatische die Logseite zum Geocache aufgerufen werden. Dies könnte vor allem in großen und vollen Innenstädten interessant sein, da (so meine letzten Erfahrungen) man fast nur auf volle Nanocaches trifft. Die Zeiten der vollen und zerfledderten Logzettel wäre vorbei.
Da kein direkter Kontakt mit Chip und Smartphone nötig ist, könnte das Auffinden ebenfalls in die Geocachsuche integriert werden, indem dieser verdeckt angebracht wird und ein definierter Bereich mit Smartphone abgesucht werden muss.
Ebenfalls würden sich solche NFC-Chips für die Zwischenstationen eines Multis anbieten, indem man die neue Koordinate angezeigt bekommt, oder man wird auf eine bestimmte Internetseite mit einem Rätsel zur nächsten Koordinate geführt.

Aktuell bietet Samsung das 5er-Pack Tectiles in den USA für umgerechnet etwa 12 Euro an.
Man darf also gespannt sein, ab wann es die ersten NFC-fähigen Geocaches gibt.

[via Golem]