Der Erste Cache

Der Erste Cache ist immer was ganz besonderes. Denn um beim ersten Cache keine Niederlage zu erleiden und gleich wieder die Interesse am neu aufkommenden Hobby zu verlieren dachte ich mir sollte es ein ganz einfacher sein bei dem es fast unmöglich ist ihn nicht zu finden.

Viele Stunden sind bei der Suche in Google-Earth drauf gegangen um einen geeigneten Cache zu finden. Zu meiner engeren Auswahl gehörte der Staufenberg und der Wartbergturm in Heilbronn. Jedoch stellte ich mir nach wie vor die Frage wie ich einen Geocache mit GPS-Koordinaten OHNE GPS-Gerät finden sollte! Da fiel mir ein das ich irgendwo noch meinen GPS Bluetooth-Empfänger von TomTom rumfahren hatte. Nach einigen Minuten suchen wurde dieser auch gefunden … bis mir wieder eingefallen ist das man TomTom garnicht mit GPS Daten füttern kann sondern nur mit Straßennahmen, dumm nur das es im Wald eher selten Straßennamen und noch seltener Hausnummern gibt. Nach etwas suchen jedoch hatte ich eine freeware Software gefunden die die empfangenen GPS-Daten anzeigt und grob die Richtung anzeigt. Für den ersten Cache sollte dies genügen!

Am nächsten Tag hatte meine Holde ein Frisörtermin in der nähe von Neuenstadt was genau in die andere Richtung meiner geplante Ziele lag, also hieß es sich schnell wieder an Google-Earth mit Geocaching-Plugin machen und nach einem Cache in der nähe von Neuenstadt gesucht.

Mystery-Tower! Schwierigkeit 1 von 5 und Gelände 1 von 5. Sogar mit Spoilerbild und Beschreibung “Der Cache befindet sich in der Mauer”. Das klingt einfach! DEN NEHM ICH!

Gesagt, getan! Nach 2 Stunden warten beim Frisör konnte es losgehen. Wie der name des Caches schon fast vermuten lässt handelt es sich dabei um einen Turm, welches wir sogar direkt von der Staße aus gesehen hatten. Auto schnell im Seitengraben parken und ab zur beschriebenen Mauer in der der Cache versteckt sein sollte. Also optimalere Bedingungen konnte man fast nicht haben! Es war ein Mittwochenachmittag ohne eine Menschenseele an diesem Platz und angenehme Außentemperaturen ohne auch nur einen Tropfen Feuchtigkeit von oben. Wir konnten uns also bei der Suche richtig austoben.

Erstmal die Mauer ablaufen und das Gebiet eingrenzen in dem der Cache versteckt sein kann. Schnell stellte ich aber fest das ich mit meiner Ausrütung … also keine … nicht wirklich weit komme. Die Mauer war total bewuchert von Grünzeugs und Krabbelgetier, weshalb ich nach dem ersten Griff in eine Schnecke beschloss mit einen Stock zu suchen, da ich die restlichen Tiere nicht auch noch per Handschlag begrüßen wollte!

Nach etwa 30 Minuten Heckenstocherei schrie ich dann Richtung Anja:

ICH HAB IHN! …. glaub ich

Sie kam herbeigeeilt und ich zeigte auf einen merkwürdigen Stein in der Mauer hinter einem grünen Vorhang.

DA ist er! GANZ BESTIMMT! Aber ich bin zu groß um mich da in diese Ecke zu drücken und die Mauer auseinander zu nehmen.

Todesmutig sprang sie direkt unter die Hecke und zog die etwa 483 kg schweren Steine aus der Mauer, bis auch sie aufschrie das sie ihn hat … während sich etwa eine Million kleine Krabbeltiere über die neue Frisur hermachten.

Der Schatz wurde auf der Wiese ausgebreitet und erstmal begutachtet. Viel Krims-Krams der nicht wirklich viel Interesse bei mir weckte (dank des Buches wusste ich ja das diese Gegenstände zum tauschen drin liegen. Da ich aber selbst nichts dabei hatte stellte sich diese Option des Tauschens erst gar nicht). Nachdem wir uns ins Logbuch eingetragen hatten fuhren wir glücklich und zufrieden wieder Richtung Heilbronn und planten was man bei der nächsten Suche unbedingt mitnehmen müsse um die Begrüßung der Tiere etwas unpersönlicher zu machen.

Übrigens traf ich bei meiner ersten Suche auf folgende Tiere:
6 Spinnen, 10 Schnecken, 1 Maus, 1 Vogelnest mit Eiern + Eltern

2 Kommentare zu “Der Erste Cache”

  1. [...] voller Freude und Enthusiasmus auf dem Rückweg Richtung Heilbronn vom ersten Cache ist mir eingefallen das wir (mehr oder weniger) am Wartberg vorbei kommen. Wir waren uns also [...]

  2. [...] GCRPRZ – Mystery Tower Die komplette Geschichte dazu gibt es hier: Der erste Cache [...]

Hinterlasse eine Antwort