Die anonymen Anticacher sind wieder da

Vor über einem Jahr hatte ich bereits über eine dubiose Anticacher Hompage berichtet welche dann nach kurzer Zeit genauso schnell verschwunden ist wie sie gekommen war. Nun sind sie wieder zurück, unsere Freunde des anonymen Anticachings.

Die Hass- und Propagandatexte gegen Geocacher sind nun unter der neuen Adresse anticaching.npage.de zu finden. Inhaltlich scheint sich wenig geändert haben und auch strukturell setzt man wieder auf ein zurückverfolgungsfreies Webpaket mit Subdomain von npage.
Immerhin hat man teilweise in einem Punkt dazu gelernt und die Seite nun mit einem Impressum ausgestattet. Zu finden ist jedoch nur ein Vermerk, dass die Kontaktdaten entfernt wurden aufgrund von Drohungen und Besuche. Wie weit dies rechtlich in Ordnung ist sei einmal dahin gestellt, aber seriös ist dies nach wie vor  nicht. Die Anticacher scheinen auch weiterhin lieber anonym zu arbeiten, was ich persönlich ja sehr schade finde, denn laut ihrer eigenen Aussagen sind ja die Geocacher die Bösen, warum also diese Maskerade?
Des weiteren gibt es jetzt auch die offizielle Emailadresse anticaching@yahoo.de.

Und noch etwas neues gibt es: Ein eigenes geocahing.com Profil namens Anti_Caching, wohnhaft in Weiden bei Regensburg. Somit stehen den Anticachern also die Koordinaten für alle Caches zur Verfügung um auf Geocaching-Jagd zu gehen. Wie es aussieht hat es auch bereits GCRW0R als ersten Cache erwischt und wurde von den Anticachern gebrandschatzt.
Sehr interessant dazu auch der Log der Anticacher:

Zeit für Naturschutz und Co.!
In 1 Woche großes Opening!
Lasst Euch überraschen

Man darf also gespannt sein was als nächstes kommt.

5 Kommentare zu “Die anonymen Anticacher sind wieder da”

  1. Mit solchen Zeitgenossen werden wir uns wohl oder übel immer wieder rumschlagen müssen, egal ob organisiert, oder nicht. Zumindest sind sie für einen Premium-Account noch zu geizig. Aber damit wären sie ja auch ein Stück zurück zu verfolgen, zumindest für Groundspeak…

  2. N.A. sagt:

    Die Adresse, die kurz im Impressum war, war definitiv gefälscht. Es war die Adresse einer Porzellanfabrik. Die Cachergemeinschaft in der Gegend weiß eigentlich, wer es ist, aber beweisen kann man eben (noch) nichts.

  3. diltigug sagt:

    Interessant, beim Versuch die Seite aufzurufen bekomme ich die Meldung:
    “Die Seite, welche Sie aufrufen wollen, wurde gesperrt und ist deshalb nicht aufrufbar.”

  4. Maacher sagt:

    Am Besten man gibt solchen Trollen gar keine Aufmerksamkeit, auch nicht in Foren oder Blogs, denn das ist das einzige, worum es hier auf eine infantile Art und Weise geht.

    Wenn diese an einer vernünftigen Auseinandersetzung interessiert wären würden sie andere Wege beschreiten …

  5. sveni sagt:

    Erstaunlich, dass es solche Menschen gibt! Die sind gegen Geocaching, suchen aber die Caches? Ok, sie entfernen die Caches.

    Wenn ich mitbekommen würde, dass meine Caches auf diese Weise verschwinden, dann würde ich mir viel Jux draus machen und immer wieder die Caches auslegen. Irgendwann trifft man sich und dann ein zweites oder drittes mal …. oh da könnte man sich einen Spaß draus machen. Man muss das alles dann von der lustigen Seite sehen ….
    Hier zählt wohl die Ausdauer …

Hinterlasse eine Antwort