Weiter gehts!

Noch voller Freude und Enthusiasmus auf dem Rückweg Richtung Heilbronn vom ersten Cache ist mir eingefallen das wir (mehr oder weniger) am Wartberg vorbei kommen. Wir waren uns also schnell einig das wir dort einen kleinen Schlenker vorbei machen und an unserem ersten Tag sogar gleich zwei Caches finden!

Glücklicherweise kannte ich alle Informationen der Cachebschreibung fast auswendig, was vielleicht daran liegen mag das ich sie die ganze Woche etwa 12 mal täglich gelesen hatte und mir bildlich ausmalte wie ich dort meinen ersten Cache finde.
Am Wartberg angekommen gingen wir schnurstracks Richtung Turm, denn im Hinweis hieß es

“Der Cache ist im Stahlträge runter dem Dach”

Da ich das Gebiet aus meiner Jugend in- und auswendig kannte wusste ich auch direkt wo ich suchen musste. Nach dem Aufstieg auf den Turm stellte Anja schnell fest das sie wohl nach wie vor unter Höhenangst leidet und begann wieder mit dem Abstieg während ich mich alleine auf die Suche nach dem Cache machen musste.

Obwohl dieser Turm nur einen einzigen Stahlträger unterm Dach hat brauchte ich trotzdem gut 10 Minuten um ihn zu finden. Was aber allein da dran lag das eine menge Müll und Dreck darin lagen und sogar eine brütende Vogelmutter. Ohne Handschuhe fässt man da recht ungern rein.
Nach dem Fund schnell gelogt (mittlerweile schon fast Routine), wieder versteckt und den Turm wieder abgestiegen zur wartenden Teamkollegin, die in der Zwischenzeit einige Zauneidechsen beim sonnen beobachtete.

Gefundene Tiere dieses mal:
1 Vogel + Nest & Eier, 3 Zauneidechsen. (JUHU, diesmal keine “Ekeltiere” wie Spinnen!)

Hinterlasse eine Antwort