Lohnt sich die Premium Mitgliedschaft?

So, dank meines neuen Colorados bin ich jetzt schon fast ein Monat Premium Mitglied bei Groundspeaks Geocaching.com. Das hat sich Garmin ja richtig was kosten lassen, beim kauf eines 400 Euro teuren GPS Gerätes bekommt man einen Monat Premium-Mitgliedschaft im Wert von 1,94 Euro geschenkt! Der Hammer! Das hat ein bißchen was von Aral und Payback, man muss nur für 500 Euro tanken um einen Ball im Wert von 3 Euro geschenkt zu bekommen!

Dennoch ist dieser Gratis-Monat ganz gut um mal reinzuschnuppern was einem denn die 10 prophezeiten Verbesserungen alles bringen:

1. Pocket Queries

Ok, ganz klar der stärkste Grund für ein Upgrade auf Premium. Um Caches, Koordinaten und Wegpunkte aufs Navi oder andere Datenbanken wie GSAK oder Cachewolf zu bekommen, benötigt man Pocket Querys (im folgenden nur noch PQ abgekürzt). In einer PQ werden alle Informationen zu einem Cache gespeichert, angefangen vom Owner bis hin zu den 5 neusten Logs. Was einem als “normal” Mitglied erst garnicht zur Verfügung steht, bekommt man auch als Premium Mitglied leider nur als beschnittene Funktion. Denn so kann eine PQ maximal 500 Caches enthalten (beim anbetracht der Tatsache dass es in Deutschland etwa 40.000 Caches gibt, benötigt man etwa 80 PQs um nur Deutschland abzudecken). Die nächste Beschneidung ist dann bei der Anzahl der PQs, denn man darf maximal 5 PQs innerhalb von 24 Std. generieren. Eine PQ mit den eigenen Funden darf man sogar nur einmal alle 7 Tage generieren.

Nur um mal mit ein paar Zahlen zu spielen: Groundspeak hat derzeit etwas über 600.000 Mitglieder. Wenn man mal von 30% Premium Mitglieder ausgeht (die Genaue Zahl ist mir nicht bekannt, daher nur eine Schätzung), wären das 180.000 Geocacher. Der Jahresbeitrag liegt bei 30$, was also ein Jahreseinkommen von 5,4 Millionen Dollar (3,46 mio. Euro) allein durch Premium-Mitglieder ausmacht. Hinzu kommen natürlich noch die Einnahmen durch Werbung auf der Seite, die man auch als Premium-Member vorgesetzt bekommt (Welch Ironie: Ich zahle Geld damit ich Werbung sehen darf!)!
Ich denke für mehr als 5 Millionen Dollar im Jahr kann man sich durchaus einen Server leisten der eine ständige Bereitschaft hat (und nicht so eine hoher Ausfallquote wie bisher) und der es auch schafft mehr als 5 PQs pro User am Tag generieren zu können!

Ein PQ zu generieren funktioniert übrigens nicht so wie man sich das vorstellt: Kriterien eingeben, Kopf drücken, fertig. Man kann PQs nur anlegen, das System bestimmt dann wann es in den nächsten 24 Stunden generiert wird. Wenn man also “mal schnell” eine braucht, Pustekuchen!

2. Caches entlang einer Route

Mehr Schein als sein. Im Endeffekt ist diese “Funktion” nichts anderes als eine zusätzliche Filterfuktion für PQs. Und natürlich gibt es auch hierfür wieder Beschneidungen: Die Route darf maximal 500 Meilen (= 800 km) lang sein und darf maximal 500 Wegpunkte enthalten. Hinzu kommen natürlich die bereits bekannten Beschneidungen der PQ, dass maximal 500 Caches enthalten sind.

Leider ist diese Funktion sehr gewöhnungsbedürftig programmiert, also bis ich meine erste Route hatte und dazu die passenden Caches hatte vergingen doch einige Minuten. Im übrigen wird Google Earth benötigt um die benötigte Routen-KML-Datei zu erzeugen … Ich denke auch hier wäre mehr Benutzerfreundlichkeit gegeben, wenn man es über die Google Maps API gelöst hätte (so wie z.b. gpsies oder trailino).

3. Google Maps Erweiterung

Nice to have, aber mehr auch nicht! Diese Funktionen sieht man auch als normal Mitglied, jedoch sind Sie deaktiviert. Es ist zwar eine echt tolle Spielerei wenn man alle gefunden Caches ausblenden kann und die Karte ist danach leer, aber wie gesagt, es ist eine Spielerei, kein must have!

4. Papierlos Cachen

“Man kann sich die komplette Beschreibung mit Koodrinaten, Hint und den letzten 5 Logs herunterladen um diese dann auf den PDA zu laden”. Hab ich was verpasst? Das ist doch genau das gleiche was die Pocket Queries auch schon können! Naja, vielleicht wollten sie auch einfach nur die 10 Punkte voll kriegen.

Hierbei sei übrigens erwähnt dass das nur Sinn macht in Kombniation mit einem PDA oder anderen Datenbanken (wie GSAK oder Cachewolf), denn bis auf das Colorado ist kein Garmin in der Lage die Beschreibung, Logs oder Hints anzuzeigen. Lediglich Koordinaten und Wegpunkte können auf dem Garmin genutzt werden.
Witz am Rande: Wegpunkte und Koordinaten bekommt man auch als normal Mitglied indem man auf “send to GPS” klickt, dafür braucht man also kein Premium sein ;-)

5. Direkte Logbenachrichtigungen

Sprich, wenn ein Reviewer einen Cache als published logt, bekommt man sofort eine Email. Ähm, nunja, meine bisherigen Erfahrungen damit sind nicht so vom Hocker reißend! Ich habe eine Benachrichtigungs-Regel: Jeder Cache im Umkreis von 40 km. In der Woche bekomme ich maximal 4-5 Mails dass in diesem Umkreis ein neuer Cache veröffentlicht wurde. Jedoch sind fast alle Caches 30+ km entfernt die ich bekommen hatte, somit ist also “schnell hin fahren und FTF holen” ausgeschlossen (mal davon abgesehen dass ich nicht “mal eben” 60 km für einen Cache fahre).
Die Anzahl an brauchbaren Caches (weniger 10 km) wo es sich lohnen würde sofort los zu fahren lag diesen Monat bei … *trommelwirbel* …. Eins! Hierbei muss ich aber sagen, dass es natürlich stark von der Region abhängt in der man Wohnt. Ich denke in Hamburg wird sicherlich mehr gepublished als in Heilbronn.

Wer aber nicht zu den “ich muss sofort los um FTF zu loggen”-Cachern gehört, für den reicht auch der wöchentliche Newslettwer in dem alle neuen Caches drin stehen.
Somit also noch eine Premium-Funktion die man nich uuunbedingt braucht, eher ein nice to havve.

6. Erweiterung der Watchlist auf 5.000 Einträge

Hallo!? Haben die ne Xbox als Server umgebaut? Oder warum kann der nix? 5.000 Einträge, darüber lacht jede Datenbank! Das wären also (bei wieder geschätzten 180.000 Premium-Mitglieder) eine maximal mögliche Anzahl von 0,9 Milliarden Einträgen. Wer sich etwas mit Datenbanken auskennt weiß, dass große Systeme ohne Probleme mit 1 Mrd Einträge arbeiten können, mit denen nicht mal wirkliche Rechenoperatoren ausgeführt werden, denn es handelt sich nur um eine Linksammlung bei der man lediglich hinzufügen oder löschen kann.

Ok, kein Geocacher wird mehr als 5.000 Caches auf der Watchlist haben, aber wenn ich schon dafür bezahlen soll, dann doch bitte unbegrenzt!

7. Bookmark- und Ignore-Liste

Witz komm raus du bist umzingelt! Die Bookmarkliste unterscheidet sich eigentlich nicht von der Watchliste die man auch als normales Mitglied hat. Man kann jedoch mehrere verschiedene Bookmarklisten anlegen z.B. “die besten Caches” oder “mein FTF Caches”. Ist zwar ganz nett, lohnt sich aber eigentlich nur wenn man diese Listen mit anderen teilen will, ansonsten tut es auch die Watchlist.

Ignoreliste??? Die hat man auch als normal Mitglied! Die jedoch nicht da funktioniert wo sie hilfreich wäre.

8. Geocaching Maps

Also ich glaub Groundspeak ist ein echt lustiger Laden, denn die scheinen den ganzen Tag nur betrunken zu sein. Punkt 8 ist das gleiche wie Punkt 3, nur anders formuliert. Naja, hauptsach die 10 wird voll ;-)

9. Member Only Caches

Ich weiß ja nicht wie es im Amiland aussieht, aber bei uns ist “Member Only Caches” ma voll fürn AR***! Bei mir gibt es weit und breit keine Member Only Caches und soviel ich über andere mitbekommen habe, sieht es in den meisten Regionen Deutschlands nicht viel anders aus!
Somit wird hier also was verkauft was es eigentlich garnicht gibt!

10. Als erster neue Funktionen kennen lernen

Welche denn??? Außerdem ist das nur eine andere Formulierung für: Wenn du uns Geld gibst darfst du Betatester spielen.
Wirklich neue Funktionen habe ich im letzten Jahr nicht wirklich gesehen, bzw DAS was wirklich neu kommt is eh Premium Mitgliedern vorbehalten (z.B. PQs, Caches entlang einer Route oder Google Map Funktionen) oder es wird direkt für alle freigeschalten (z.B. Google Maps Karten in den Beschreibungen).

Also ich muss schon sagen, Punkt 10 ist der lustgste von allen “Als Premium Mitglied kannst du Premium Mitlied Funktionen vor den normalen Mitgliedern benutzen, die sie als Nicht-Premium-Mitglied eh nicht bekommen” … höhö! Auf Groundspeak, macht noch ne Flasche auf, is grad so lustig.

Fazit:
Die angepriesenen Vorteile eines Premium Upgrades sind nicht so toll dar wie sie sich anhören. Die meisten Sachen sind nur nice to have oder bieten keine wirklichen Vorteile. Die einzigen Beweggründe für ein Premium Upgrade sind eigentlich nur die Pocket Queries, diese wiederum lohnen sich nur wenn man a) mittelmäßig bis viel Cachen geht um schnell viele Caches auf das Navi zu bekommen (wer nur wenig Cachen geht kann die Caches einzeln aufs GPS schicken, dafür muss man nicht Premium sein) oder b) man hat ein Colorado und möchte die Geocaching Funktionen nutzen.

Meine kostenlose Monatsmitgliedschaft ist bireits um ein Jahr verlängert, aber auch nur weil ich die PQs für mein Coorado brauche!

15 Kommentare zu “Lohnt sich die Premium Mitgliedschaft?”

  1. rehwald sagt:

    Eigentlich kann ich vollstens zustimmen. Vor allem der Part mit den Neuerungen nur für Premium-Mitglieder. Wenns denn mal welche gäbe.
    Die einzigen Gründe sind die PQs für die schnelle und unkomplizierte Wartung meiner Offline-Datenbank und die Notifications (neue Dosen z.B.) auch wenn die wirklich nicht häufig kommen, was aber dafür sorgte, dass die letzten Neuveröffentlichungen der letzten Zeit zum großen Teil zu FTFs in meiner Statistik wurden. Meist brauch ich dafür nicht mal extra los, sondern kann diese dann auf dem Weg zur/von der Arbeit einsammeln (komplexe Multis und LostPlaces mal ausgenommen).

  2. NoobNader sagt:

    Also 10 Gründe für eine PM sehe ich auch nicht, aber einer reicht mir völlig: die PQ’s. Mit nem PDA und den PQ’s läßt es sich wunderbar papierlos cachen. Anscheinend sogar besser als nur mit dem Colorado. ;)
    Und alleine das finde ich extrem praktisch. (also das paperless…)
    Und außerdem kann man sich die einzelnen Caches auch nur auf ein Garmin ziehen, ich als Magellan-Benutzer hätte da nix von.
    Die Ignore-Liste ist zwar buggy, aber trotzdem praktisch. So hast Du die Nerv-Caches nicht mehr in der PQ mit drin. Und meines Wissens hat man die als “Normalo” nicht, oder hat sich da was geändert?
    Und auch die Caches-along-a-Route habe ich schon mehrfach genutzt. Ok, man braucht Google Earth, aber hat das nicht fast jeder Geocacher installiert? Aber damit lassen sich sogar Cache-Touren planen…

    Ich bin jetzt im zweiten Jahr PM und finde es einfach deutlich einfacher und komfortabler. Und mein Papierverbrauch geht seitdem wirklich gegen Null.

    Natürlich hast Du nicht ganz unrecht, was Deine Kritik an den Beschränkungen und den lustigen 10 Gründen angeht, aber jeder kann sich ja auch nur mal monatsweise ne PM gönnen, um zu sehen, ob sich das lohnt…

  3. Jens sagt:

    @NoobNader:
    Ein kleiner Widerspruch in sich:
    “Die Ignore-Liste ist zwar buggy, aber trotzdem praktisch. So hast Du die Nerv-Caches nicht mehr in der PQ mit drin. Und meines Wissens hat man die als “Normalo” nicht, oder hat sich da was geändert?”

    Ne, beim Normalo sind keine Ignore-Caches in der PQ … und alle anderen Caches auch nicht ;-)
    Man hat als Normalo zwar die Ignorelist und man kann sie auch füllen, aber ich habe keine Ahnugn wo die sich auf was auswirkt (außer auf PQs die Normalos garnich haben).

  4. M.B. sagt:

    Bis auf die PQs nutze ich die zusätzlichen Leistungsmerkmale kaum. Mir geht es eher um die Unterstützung von Groundspeak. So eine Platform zu betreiben kostet schon viel Geld (Server, Traffic…).
    Für mich war es keine Frage ob ich für die tägliche Nutzung des Angbotes Geld bezahle. Bei Cachern die den Dienst maximal einmal pro Woche für 1 oder 2 Caches nutzen sieht das natürlich anders aus.
    mfg M.B.

  5. Pocket Queries schnellstmöglich abrufen

    So, hier mal ein kleiner Tipp für die Premium-Member bei GC.com.
    Wenn ihr schnellstmöglich Pocket Queries per Mail zugeschickt bekommen wollt, solltet ihr mal diese Methode versuchen.

    Kompletten Beitrag lesen …

  6. KBreker sagt:

    Der Titel des Artikels sollte wohl eher “Lohnt sich die Premium Mitgliedschaft? für mich” lauten.

    Als wirklich hilfreich für andere finde ich diesen Artikel nicht. Schließlich bist Du gleich von vornherein negativ an die Premium-Mitgliedschaft herangegangen.

    Dass Du jedes “Feature” hier durch den Fleischwolf drehst und negativ abstrafst, kann ich nicht nachvollziehen.

    Für 30 $ gibt es ein paar Zusatzfunktionen, bei denen die PQs in der Tat die Hauptsache darstellen. Jetzt zeig mir mal ein Hobby, bei dem man nicht geschätzte 20 EUR pro Jahr für eine Mitgliedschaft ausgibt (Sportverein …).

    Alternativ: nutze doch die noch weniger vorhandenen Features bei opencaching.de für lau.

  7. Jens sagt:

    @KBreaker:
    Wir reden hier nicht von 30$ für das “komplette Hobby”. Denn Groundspeak bietet viele Fuktionen ja bereits die der kostenlosen Version. Daher ist die Frage eigentlich, ob es sich lohnt ZUSÄTZLICH 30$ zu den kostenlosen Funktionen.
    Für diese 30$ bekommt man (laut Groundspeak) 10 neue Funktionen, was aber vorn und hinten nicht stimmt. Wenn mans auf die Quint Essenz reduziert, dann bezahlt man das Upgrade allein für die PQs, der Rest isn Witz.

  8. NoobNader sagt:

    @Jens: aber selbst “nur für die PQ’s” lohnen sich meiner Meinung nach die 30$. Aber das darf ja jeder selber entscheiden.

  9. . sagt:

    30 $ pro Jahr ist nicht so viel und meiner Meinung nach für die PQs + Caches along a Route + Veröffentlichungsmitteilungen OK. Allerdings sind die Dienste nicht wirklich “Premium”. Insbesondere die schlechte Serververfügbarkeit und -performance, die wohl auch als Grund für die recht engen zahlenmäßigen Beschränkungen genannt wird, ärgern mich. Aber Groundspeak ist nun ‘mal mit Abstand der Marktführer. Ich glaube, das wird nur besser, wenn es mehr Konkurrenz gibt. Deshalb wäre es gut, wenn alle Cache-Owner ihre Caches auch auf einer freieren Plattform veröffentlichen würden. Mit Geolog/OCPRop (http://www.geoclub.de/viewtopic.php?f=52&t=15408) macht das in Deutschland auch fast keinen aufwand mehr – probiert’s aus!

  10. Uwe2500 sagt:

    Können Nicht Premium Mitglieder nicht den “Umweg” über Geocache-Scanner und / oder Cachewolf gehen?
    Cachewolf kann die Beschreibungen und Logs auch herunterladen.

    Gruß Uwe

  11. Jogi sagt:

    Hallo Jens,
    danke für den Artikel und die Hilfestellung in Bezug ob sich eine Premiummitgliedschaft bei Groundspeak nun (nicht) lohnt. Als relativer Neuling in der Szene hätte ich die Premiummitgliedschaft abgeschlossen, jetzt warte ich damit erstmal und denke, ich komme auch ohne ganz gut an meine Caches.

    PS: Falls Du diesen oder einen anderen interessanten Beitrag auf unserem Teamblog veröffentlichen möchtest, melde Dich doch einfach mal.

    Viele Grüße von Jogi

  12. Kariçu sagt:

    Mahlzeit!

    Also… Irgendwie lohnt sich das definitiv nicht, wenn man wie ich den Geocache Navigator auf dem N95 benutzt. Weil: Ich hab jederzeit alle Informationen von Geocaching.com zur Verfügung, inkl. aller Informationen zum Cache – also quasi paperless. Und das für 17€ einmalig.

    Kariçu

  13. JuSa12 sagt:

    Nehmen! Nehmen! Nehmen! Und nicht mal 20 Euro im Jahr (!) geben.
    Schade. Wir sprechen hier über ein Hobby, das kostenlos ist. Wer möchte, kann ein paar Features zusätzlich für wenig Geld buchen. Dieses zerreißt du mal sachlich-logisch und berechtigt, mal total reißerisch-emotional.

    Diese 20 Euro sollte man von Anfang an spenden, ohne etwas dafür zu verlangen. Mir gefällt deine Einstellung nicht.

  14. Heiduane sagt:

    Ich seh das alles ein wenig anders!

    Die 30 $ gebe ich gerne aus. Man muss überlegen das es ein kostenloses Hobby ist und ne Menge Leute viel Arbeit damit haben. Aber in Deutschland ist es ja ganz normal: Nehmen, nehmen, nehmen… aber geben will keiner.

    Und zum Thema PM-Only: Bei uns sind alle hochwertigen Caches PM-Only. Wenn man die Qualität der Quantität vorzieht macht es da wohl Sinn die 30 $ zu investieren! Außer man möchte Filmdosen an Leitplanken suchen.

  15. fred sagt:

    Es gibt in Deutschland immer mehr Premium Caches.
    Im meinem Umfeld von ca. 10 km existieren schon zwei ‘Premium User only’ Caches

Hinterlasse eine Antwort