Tipps & Tricks: Wie kommen die Caches aufs Colorado?

Bei meinem alten etrex war das eigentlich ganz einfach. Das Gerät per USB an den Rechner stöpseln und bei den jeweiligen Caches dann einfach auf “Sent to GPS” klicken, den Rest hat dann das Garmin Communicator Plugin übernommen (welches installiert sein muss, damit Garmin und PC kommunizieren können).
Dabei wurde dann der Cache als Wegpunkt (als Name GCxxx) angelegt und der Name des Caches als Hinweis gespeichert. Aber wie bekommt man jetzt Name, Beschreibung, Koordinate, Wegpunkt, Hint und Logs aufs Colorado 300?

Das hat Groundspeak recht intelligent gemacht, denn um alle Informationen auf das Colorado zu bekommen muss man Premium Mitglied sein (was wohl auch der Grund ist, warum beim Kauf eines Colorados ein kostenloser Monat Premium-Mitgliedschaft dabei ist). Um die Caches dann aufs Colorado zu bekommen gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Nach dem Upgrade auf Premium gibt es in den Cachebeschreibungen einen neuen Button “GPX exchange File”. In dieser Datei sind alle Informationen gespeichert die man zu Geocachen benötigt (außer Spoilerbilder). Um das jetzt aufs Colorado zu bekommen einfach drauf klicke und als Speicherpfad das GPS Gerät auswählen (welches logischerweise vorher per USB angeschlossen werden muss) und in den Ordner “GPX” speichern. Das wars (Das Garmin Communicator Plugin wird nicht mehr benötigt)! Nach abstöpseln des Colorados sind die Caches vom System erkannt und es kann los gehen. Es ist dabei egal wieviele GPX Dateien auf das Gerät gespeichert werden, lediglich die Speicherkapazität setzt physikalische Grenzen. Wie aber bei allen Systemen: Je mehr Dateien, desto langsamer das Gerät. Es lohnt sihc also gelegentlich zu entrümpeln und alte Dateien zu löschen.
  2. Wer nur schnell ein oder zwei neue Caches aufs Navi laden will der ist mit Methode eins ganz gut bedient, wer jedoch ein ganzes Gebiet speichern möchte, der würde ewig brauchen um jeden Cache einzeln zu speichern. Dafür hat Groundspeak die Pocket Queries erfunden. In einer Pocket Query können bis zu 500 Caches und deren zusätzliche Wegpunkte gespeichert werden.
    Nach dem erstellen einer neuen Pocket Query kann es bis zu 15 bis 20 Minuten dauern, bis man die Caches als zwei gezippte GPX Dateien per Email erhält (eine andere Möglichkeit gibt es leider nicht). Diese beiden GPS Dateien dann nur noch entpacken und wieder per USB auf das Colorado speichern. Nach dem abstöpseln stehen einem damm alle Caches im System zur Verfügung.

Wer kein Premium Mitglied ist hat leider Pech gehabt, denn ohne diese GPX Dateien bekommt man die vollständigen Caches nicht aufs Colorado. Man kann sich zwar die reinen Koordinaten runterladen, dafür braucht man aber definitiv kein Colorado, da tut es dann auch ein billigeres etrex!

7 Kommentare zu “Tipps & Tricks: Wie kommen die Caches aufs Colorado?”

  1. drombo sagt:

    Es gibt aber auch weiterhin die Möglichkeit “Send to GPS”. Da sind dann als Premium Mitglied ebenfalls alle Daten drin. Hab ich zu Anfang (letztes Wochenende ;-) ) auch so gemacht. Leider hatte ich erst zu spät gesehen dass ja beim Colorado 300 ein Monat Mitgliedschaft inclusive ist – da war ich aber schon angemeldet…

  2. Gecko-1 sagt:

    @drombo wenn du dich trotzdem registrierst bekommst du zu deiner Mitgliedschaft einen Monat dazu.

  3. Jens sagt:

    Bei “Send to GPS” werden nur alle Informationen übertragen wenn man Premium Mitglied ist, denn wenn man Free Member ist dann werden nur Name, Sterne und Koordinaten übertragen! Beschreibung, Hint und Logs fehlen!

    Als Premium ist “exchange GPX” und “Send to GPS” (fast) das gleiche. Denn beide Funktionen schreiben eine GPX Datei aufs Gerät.

  4. Uwe2500 sagt:

    Können Nicht Premium Mitglieder nicht den “Umweg” über Geocache-Scanner und / oder Cachewolf gehen?
    Cachewolf kann die Beschreibungen und Logs auch herunterladen.

    Gruß Uwe

  5. Stephanie sagt:

    Hmm, ich habe jetzt seit ein paar Stunden das Colorado und die GPX-Dateien aus einer Pocket Query auf das Gerät geladen – aber sie erscheinen nicht unter “Geocaches”, sondern nur als Wegepunkte– somit kann ich sie auch nicht als gefunden etc. markieren. Muss ich sie in einem speziellen Ordner speichern? Symbol, Beschreibung, etc. wird ja alles angeezigt, nur eben im falschen Menüpunkt im Garmin. Habe schon einige Zeit recherchiert, aber online nix gefunden.

    Danke schonmal, Stephanie

  6. JensHN sagt:

    @Stephanie:
    Wenn du dir PQs generieren lässt, bekommst du ein ZIP File in dem 2 .gpx Dateien liegen. Diese beiden Dateien musst du entpacke und auf dem Colorado in den Ordner GPX schmeißen.
    in der einen GPx Datei befinden sich die Geocaches selbst, in der kleineren Datei sind dann noch die zusätzlichen Wegpunkte wie Stages oder Parkplatz.
    Nachdem du beide GPX Dateien in den Ordner GPX kopiert hast, sollte das Colorado es eigentlich von alleine erkennen.

    Wenn er dies immer noch nicht tut, versuch mal den Weg über GSAK.Dort kannst du direkt die ZIP Datei einlesen lassen und danach die entsprechenden Caches als GPX exportieren (wesentlicher Unterschied ist hier, dass Caches und Wegpunkt ein einer GPX Datei sind).
    Diese GPX Datei dann wieder auf dem Colorado in den Ordner GPX schmeißen. Normalerweise sollte er dann alles von alleine richtig erkennen.

Hinterlasse eine Antwort