Geocacher-Winterschlaf

Ich stelle fest dass ich genauso wie letztes Jahr schon wieder in einen leichten “Geocaching-Winterschlaf” verfallen. Draußen wird es kalt und irgendwie fehlt dann die Motivation sich rauszuquälen. Lediglich 800 Meter Luftlinie von meiner Homebase ist ein neuer Cache und das schon seit fast einer Woche … und ich war immer noch nicht da! Im näheren Umkreis sind mittlerweile sogar 3 neue Caches … und ich hab sie mir nicht mal genauer angeschaut. Alle abgearbeiteten Caches auf der Google Maps übersicht zu nichte, denn es sind schon wieder soviele neue in der Gegend dass ich mehrere Wochenende bräuchte um die alle abzuarbeiten.

Komischerweise fluche ich im Sommer immer rum dass es so warm ist und schiebe einige Caches zur Seite mit der Begründung “zu warm, ich komm im Winter wieder”.

Geht es nur mir so mit dieser Winter-Geocaching-Lethargie!?

8 Kommentare zu “Geocacher-Winterschlaf”

  1. D-Buddi sagt:

    also ich bin eher mehr unterwegs als vorher, einfach schon weil man nicht so viele Muggels trifft. Dazu gibt es weniger Zecken und durch fehlende Blätter wird sogar das Suchen einfacher.

  2. AndiOlli sagt:

    Also mir geht es im Moment genauso. Auch wenn es meine erste Wintersaison ist. Es ist aber nicht nur das Wetter an sich, sondern auch das es einfach zu früh dunkel wird. Na klar Nachtcaches kann man so auch eher machen, aber da kommt dann wieder die Kälte und so hinzu. Aber, ich hoffe das ich mich trotzdem durchsingen kann und auch mal wieder aktiver werde. Denn es warten doch noch soviele Dosen in Berlin auf mich.

  3. Flower Cacher sagt:

    Wir können uns den anderen Kommentaren nur anschließen! Nach diversen Zeckenattacken freuen wir uns schon auf knackig kaltes Wetter ohne diese Viecher im Wald!

  4. Maacher sagt:

    Ihr müßt Euch impfen lassen, das hilft ganz unerwartet: Im Frühjahr hab ich das auch getan und nachdem im letzten Jahr mehrere Dutzend Zecken an mir waren hab ich in diesem Sommer keine drei Stück gehabt … (nein es waren dieses Jahr nicht nur T1 caches ;-) )

  5. Ich persönlich gehe im Herbst und Winter lieber cachen als im Frühjahr und Sommer. Gründe dafür sind vor allem weniger Zecken, Mücken und Brennesseln aber auch weniger Hitze. Mir macht es immer wieder Spaß im Herbst und Winter sorglos durch Wald und Wiesen marschieren zu können, ohne vorher eine Autandusche nehmen und ständig nach Zecken schauen zu müssen. Naja und gegen Wind, Regen und Kälte kann man sich doch passend anziehen – das sollte einen Cacher doch nicht abschrecken :)
    Ansonsten liegt 300 Meter vor meiner Tür auch noch ein Multi rum.. den meide ich bisher aber noch weil die Hinweise, Kommentare, P.S. und P.P.S. länger als die eigentliche Beschreibung sind ;)

  6. Kil sagt:

    Also ich werde bei Kälte auch nicht rausgehen. In der Stadt werd ich sicher den ein oder anderen Mikro mal mitnehmen wenn ich dran vorbei komme aber ansonsten ist Winterzeit keine Cachezeit für mich.

  7. PU44 sagt:

    @ Maacher:
    Du schreibst: “Ihr müßt Euch impfen lassen, das hilft ganz unerwartet: Im Frühjahr hab ich das auch getan und nachdem im letzten Jahr mehrere Dutzend Zecken an mir waren hab ich in diesem Sommer keine drei Stück gehabt”
    Wie soll das gehen? Wissen die Zecken, dass Du geimpft bist und meiden Dich deshalb, oder ist das einfach nur Quatsch mit Soße?
    Ich habe mich auch impfen lassen, die Zecken hat das aber nicht sehr beeindruckt.
    Ich möchte nicht falsch verstanden werden, ich bin sehr für die Zeckenschutzimpfung, nur ist diese nicht zur Zeckenabwehr gedacht, sondern zur Vermeidung der negativen Folgen eines Zeckenbisses, wobei sie auch nur Schutz gegen FSME, aber nicht gegen Borreliose bietet.
    Gruß
    Peter

  8. PU44 sagt:

    PS. Noch schnell etwas zum Thema:
    Natürlich gehe ich auch im Winterhalbjahr zum Cachen, denn auch Herbst und Winter haben ihre schönen Seiten. Zurzeit ist die Laubfärbung hier in den Weinbergen und Wäldern sehr schön. Nebenbei kann man sogar den einen oder anderen Cache finden, und das fast völlig muggelfrei!
    Die einzige für Cacher negative Seite des Winters ist der Schnee, da er die Caches noch zusätzlich versteckt, andererseits sind einige Caches durch den Schnee auch besser zu finden, da man, um sie zu finden, nur den Spuren der Vorlogger zu folgen braucht.
    Mit herbstlichen Grüßen
    Peter

Hinterlasse eine Antwort