Geocaching GPS-Gerät – Was braucht man alles?

Das GPS-Gerät gehört zur Grundausstattung beim Geocachen! Bei einfachen Traditional-Caches zeigt es einem an in welche Richtung der Cache liegt und bei Multi-Caches hilft es einem zusätzlich noch beim peilen der Luftrichtungen. Doch wer braucht welches GPS-Gerät? Hier ein kleiner Überblick was es so auf dem GPS Markt gibt.

Der Markt wird derzeit überhäuft von GPS Navigationssystemen für das Auto, wo hingegen sich die Hersteller für Outdoor GPS-Geräte an zwei Fingern abzählen lassen! Magellan und Garmin!

Als Hinweis sei hier noch gesagt: Ein GPS-Gerät ist nicht Pflicht für einen Geocacher, es ist auch möglich Geocaches ohne GPS-Gerät zu finden! Wen dieses Thema interessiert sollte meinen Artikel “Geocaching ohne GPS-Gerät? So geht es!” lesen.

Wie bereits erwähnt ist die Anzahl an brauchbarer und hochwertiger Outdoor GPS-Gerät Hersteller nicht besonderst hoch, um genau zu sein sind es zwei:

Beide Hersteller liegen mit Ihren Geräten in etwa den gleichen Preissegmenten von 100 euro bis über 600 euro. Auch Qualitativ von der Verarbeitung her sind bei Hersteller gleichwertig. Auch in Sachen Genauigkeit geben sich die einzelnen Produkte in Ihren Preiskategorien der Hersteller nicht viel. Einige Geocacher haben im übrigen beide Geräte dabei um beide Geräte mit einander abzugleichen und um so ein genaueres Ergebnis zu erzielen.

Worin unterscheiden sich die GPS-Geräte?
Es gibt mehrere Auswahlkriterien wenn man sich ein GPS-Gerät zulegen will. Hier mal eine kleine Übersicht in was so alles unterschieden wird (ich gehe nur auf generelle Gesichtspunkte ein, natürlich gibt es tausende andere Merkmale in denen sich die Geräte unterscheiden. Diese findet man dann zum passenden Gerät auf den Herstellerseiten. Dies soll lediglich eine kleine Übersicht sein auf was Anfänger beim kauf eines GPS-Gerätes achten sollten):

  • Größe des Displays
    An und für sich relativ unwichtig, da alle Geräte über Zoomfunktionen verfügen und man somit auch auf kleinen Displays das Ziel erkennen kann.
  • Farbe oder Monochrom
    Dieser Punkt unterscheidet am meisten in den Preisklassen, denn Farb-GPS-Geräte sind um einiges teurer als ein Monochromes Display. Ist aber Geschmackssache mit was man lieber arbeitet. Farbe ist schön, muss aber nicht sein!
  • Anschluss
    Einfache Geräte muss man von Hand mit den GPS-Daten füttern, High-Tech Geräte haben ein USB-Anschluss mit dem man am Computer erstellte Routen aufspielen kann und am Ende des Tages seine gelaufene Route runterladen kann und auswerten.
  • Software
    Hier unterscheiden sich die meisten Geräte, in der Softwareausstattung. Kompass, Höhenmesser, Routenplanung, Statistik, Speicher, Navigationsfunktionen usw. Was das angeht ähnelt keinem Gerät dem anderen. Aber aufgrund der großen Unterschiede findet man immer ein Gerät das den eigenen Ansprüchen genügt und trotzdem nicht zu sehr den Geldbeutel belastet.
  • Kartenmaterial
    Dies ist der wichtigste Punkt für Geocacher! Denn die Standardkarten in allen in den meisten Geräten reicht nicht aus. Auch wenn es sich um Outdoor Geräte handelt besitzen die meisten nur eine Übersicht der großen Wanderwege. Was man sich unbedingt noch zulegen sollte sind Typografische Karten für seine gewünschte Region. Hier sind auch die kleineren Wanderwege und größere Trampelpfade eingezeichnet. Das Kartenmaterial kostet je nach Region um die 100 euro.

Unter Beachtung dieser Punkte findet eigentlich jeder ein passendes GPS-Gerät für sich. Es sei gesagt das es für Geocacher nicht das größte und teuerste System sein muss, es denn man möchte vielleicht den Cache in der Nähe des Mount Everest holen.

Für alle die möglichst günstig an ein GPS-Gerät kommen wollen und vielleicht sogar schon über ein Pocket PC verfügen, gibt es auch günstige Alternativen. So kann man z.B. in der neusten Version von TomTom (TomTom Navigator 6) auch Koordinaten eingeben. Lediglich das Kartenmaterial beschränkt sich nur auf das Straßensystem.

4 Kommentare zu “Geocaching GPS-Gerät – Was braucht man alles?”

  1. [...] Gerät (zumindest bei den einfacher versteckten Caches), beispielweise mit Hilfe von Google Maps (Eine Anleitung dazu findet sich zB. hier). Ich werd sicher noch mal auf die Suche gehen. Schließlich gibt es auch Caches, welche erst durch [...]

  2. Sven Habig sagt:

    Naja Kartenmaterial ist ja nicht unbedingt erforderlich – Siehe Garmin eTrex! Aber ein richtiges Gerät mit grafischer Ausgabe macht einfach mehr Spaß!

    Lg Sven

  3. [...] Geocaching GPS-Gerät – Was braucht man alles? – Geocaching-Blog [...]

  4. Jutta sagt:

    Hallo zusammen,

    hat denn schon jemand das Magellan eXplorist GC getestet? Ist es ein wirklich speziell zum Geocaching entwickelte GPS-Gerät? Oder ist die neue etrex-Serie von Garmin genauso gut? Ich habe noch ein altes etrex-Gerät und habe mir mal das etrex 10 und 20 angeschaut. Ohne Premium-Mitgliedschaft ist ein papierloses Geocaching nicht möglich. Und wie ist es mit einem Smartphone oder Tablet-PC mit Satelitenempfang? Hat jemand die Genauigkeit schon einmal mit den GPS-Geräten verglichen?

Hinterlasse eine Antwort