Einmal Vollausstattung bitte

Bei manchen Leuten verschwinden durch Zauberhand die Socken in der Waschmaschine und bei mir verschwinden ständig auf mysteriöse Weise meine Akkus! Ich war einst stolzer Großakkubesitzer mit mehr als zwei Hand voll dieser Stromzäpfchen, aber nach meiner letzten Inventur stellte ich fest, dass es gerade noch 6 x AA Zellen sind. Wo sind die großen D Zellen für die Maglite hin? Wo sind die ganzen kleinen AAA Zellen verschwunden? Und wo zum Teufel haben sich die restlichen 20 AA Patronen versteckt??

Vor allem jetzt, da sich ein neuer Energiefresser meinem Inventar angeschlossen hat, wird die Energieversorgung immer kritischer! Also muss was neues her. Recht bekannt und immer wieder angepriesen sind zwar die Eneloop Akkus, aber das Preisleistungsverhältnis sagt mir nicht wirklich zu. Denn das Hauptproblem meiner Akkus ist eigentlich nicht dass sie sich selbst entladen, sondern eher dass sie aufgrund des Memoryeffekts an Kapazität verlieren. Daher habe ich mich (zu Testzwecken) mal für die Leistungsstärksten und billigsten Akkus entschieden die ich finden konnte. Von der Marke habe ich zwar noch nie was gehört, aber eine AAA Zelle hat 1900 mAH (der Durchschnittswert anderer Akkus liegt bei etwa 1000 mAH) und kosten runtergebrochen 0,99 Euro/Stück. Zum Vergleich, die AAA Eneloop Akkus haben gerade mal 800 mAH und kosten 2,71 Euro/Stück (also nur 42% soviel Leistung wie die anderen und mehr als zweieinhalb mal so teuer). Mal schauen wie lang sich die Dinger halten, aber für das Geld kann man eigentlich nicht viel Falsch machen.

Wie Männer sind muss natürlich immer alles größer und besser sein und noch mehr Technik haben! Oder anders gesagt: Ich habe zwar ein Ladegerät, aber es hatte einfach zu wenig Knöpfe und zu wenig Schnippes drum rum :-) also habe ich mir (natürlich nur um die Lebensdauer der neuen Akkus zu erweitern) noch ein neues Ladegerät bestellt, das irgendwie alles kann von Entladefunktion über Erhaltungsladung bis zum “speziellen” Akkupflegeprogramm, wovon ich aber sicherlich 90% der Funktionen nicht brauche. Egaaal!

Gibt es eigentlich irgendwelche tollen Messgeräte mit denen man die genaue Kapazität und die Lebensdauer von akkus messen kann? Und kann man irgendwie den Fortschreitenden Memoryeffekt messen?

8 Kommentare zu “Einmal Vollausstattung bitte”

  1. JR849 sagt:

    Ich würde die Kapazität der AAA-Akkus nicht nachmessen, du bist sonst nur gefrustet. ;-)

  2. Das sehe ich ähnlich. Ich glaube nicht, dass die viel taugen…

  3. JensHN sagt:

    Ich denke auch nicht dass ich mit den Akkus einen besonderen Glücksgriff habe. Schon allein die Angabe MAXIMAL 1900 mAH ist schon recht ungenau. Aber in anbetracht dass Eneloop Akkus fast das dreifache kosten … oder anders formuliert: wenn ich für einen Eneloop Akku drei von denen bekomme, kann es sich unterm Strich durchaus rechnen.
    Aber das werde ich sehen wenn ich sie nach einer Weile im Einsatz habe. Das neue Ladegerät kann sowohl Kapazität ermitteln als auch den Akku “pflegen” um den Memoryeffekt zu verhindern. Mal schauen wie weit ich es mit den Akkus bringe.

    Ich denke dass vorallem der “Mega-Power-Knopf” für mehr Helligkeit der P7 ordentlich an den “minderqualität Akkus” zerren wird. Angeblich soll man ja für die P7 nichma Akkus nehmen sondern nur normale Batterien. So, we will see!

  4. Sebastian sagt:

    Es gibt schon Akkus mit deutlich mehr Kapazität, die meisten kommen aus dem Fotobereich. Je nach Akkutyp sind diese besser für Deine Lampe geeignet, da sie über einen längeren Zeitraum höheren Strom abgeben können als preiswerte Chinaware.

    Du findest professionelle Ladegeräte mit Akkuüberwachung und Computerauswertung ab 200 EUR aufwärts, bspw. bei ELW oder Reichelt im Katalog. Die Frage ist nur, ob Du das brauchst und ob das von Dir gekaufte Ladegerät, dass erfreulicherweise schon über eine Entladefunktion verfügt, nicht ausreicht.
    Eneloop-Akkus verfügen über eine geringere Selbstentladung, was je nach Einsatzzweck gar nicht erforderlich ist.
    Ich lade meine Akkus vom Blitz z.B: immer im geraden Monat, wenn ich Sie nicht gebraucht haben sollte.

    Gruß Sebastian

  5. Ruhrcacher sagt:

    Hmmm?????
    Der”EcoCell Accu NiMH Akku AAA Micro 1900 mAh 4er Pack” kostet bei Amazon 9,90.
    Das wären 2,48€ pro Zelle. Nicht 0,99€…
    Im Vergleich zu den Sanyozellen also nicht so ein großer finanzieller Unterschied.

    Ich bin mir momentan selbst im Unklaren, ob ich meinen Munitionsvorrat mit höherer Kapazitäten oder mit Sanyos (geringere Selbstentladung) aufrüsten soll. Zusätzlich vlt. ein elektronisch geregeltes Ladegerät…

    Ich brauche Mignons fürs GPS und die Digicam. Letzte meldet unerfreulicherweise fast immer nach 10 Minuten “Akku leer” und ist nach 20 Bildern oft nicht mehr einzuschalten.
    2 Sätze D-Zellen für meine Maglite 6D scheinen mir zudem unbezahlbar…

  6. JensHN sagt:

    @Ruhrcacher:
    Ok, Amazon hat den Preis der Akkus in den letzten 10 Stunden geändert. Denn sowohl als ich sie bestellt hatte, als auch währen ich den Artikel geschrieben hatte lag der Preis für das 4er Pack bei 3,99 Euro. Dies war aber nicht als besonderes Schnäppchen oder als Preissenkung von Amazon ausgezeichnet.

  7. [...] dann stellt sich natürlich auch bei mir die gleiche Frage wie bei JensHN in “Einmal Vollausstattung bitte“: Teure Sayno Eneloops oder billige Hochleistungsakkus? Sanyo Akkus mit niedriger [...]

  8. [...] dann stellt sich natürlich auch bei mir die gleiche Frage wie bei JensHN in “Einmal Vollausstattung bitte“: Teure Sayno Eneloops oder billige Hochleistungsakkus? Sanyo Akkus mit niedriger [...]

Hinterlasse eine Antwort