Akku-Verarsche

Ich glaub ich seh schon doppelt! Denn nach wie vor bin ich immer noch auf Akku-Schnäppchensuche und habe eine “ganz besondere” Empehlung von Amazon bekommen. 4x AA Zellen von Mex Cell mit satten 3800 mAH für 8,99 Euro, keine Versandkosten. Mal ganz davon abgesehen dass auf der Verpackung 3800 mAH steht und in der Beschreibung nur noch 3200 mAH, so wäre es selbst noch ein guter Preis wenn es nur 3000 mAH wären. (zum Vergleich: Eneloop hat nur 2000 mAH und kosten 10,97 Euro).

Um mir noch ein paar Vergleichspreise von anderen “Billiganbietern” zu holen, bin ich bei Amazon zufällig auf diese Akkus gestoßen. 4x AA Mex Cell Akkus mit 3800 mAH für 7,49 Euro, keine Versandkosten. Seh ich doppelt? Das sind doch die gleichen Akkus wie die anderen auch!? Der Witz, beide werden sogar vom gleichen MP-Händler “akkucity” versendet. Also etwa seh ich den Unterschied zwischen den beiden nicht oder das is echt ne Verarsche! Bei diesen steht zwar jetzt die 3800 mAH in der Beschreibung drin, aber ich denke dass es sich bei den “3200 mAH” Akkus nur um einen Fehler handel.

9 Kommentare zu “Akku-Verarsche”

  1. wildgecko sagt:

    Wow!!!

    Selbst bei 3200 ma/h wäre das ein Hit! Kurz vor Weihnachten habe ich mir bei “Praktiker” zwei AA Akkus von Panasonic mit 2600 ma/h für 11,95 Euro (minus 25%) gekauft!
    Das sollte man mal genauer unter die Lupe nehmen!
    Wenn ich mich richtig erinnere, habe ich bei dem Anbieter vor Jahren einen speziellen Akku für mein schnurloses Telefon gekauft, und daran gab es nichts zu meckern :)

    Gruß – gecko

  2. Sangit sagt:

    ich erinner mich dunkel daß ich als Kind mal ein ferngesteuertes Luftkissenboot hatte, damals war bei AA das Höchste der Gefühle 600mAh – damit war man quasi nach 15 Minuten immernoch der Pimp, während den anderen im Sandkasten der Saft ausging. Man stelle sich nurmal vor, mit 3800mAh Akkus hätten wir damals nicht nur den Sandkasten sondern die ganze Welt erobert – also etwas mehr Wertschätzung bitte
    ;-)))

  3. KBreker sagt:

    Täusche ich mich oder entfernst Du Dich inhaltlich immer mehr vom eigentlichen Thema.

    Ich kann mich im Moment nur an negative Artikel der jüngsten Vergangenheit erinnern, das finde ich sehr schade.

    Es gibt im grünen Forum bspw. ausreichend Empfehlungen für Akkus, warum orientierst Du Dich nicht daran, statt Dich hier an einem Fehler so hochzuziehen?

  4. ksmichel sagt:

    Akkus sind m. E. schon ein Thema für Geocacher. In Sachen Akkus (die ich ja auch schon mal beruflich getestet habe) ist klar eine Verarsche zu erkennen. Der Kunde ist in der Regel nicht mit Physik und Technik vertraut, und daher kaufen sie Akkus nach zwei Gesichtspunkten: 1. Preis und 2. große Zahlen für die Kapazität. Ob sie stimmen, kann der Kunde nicht prüfen. Die Hersteller von Markenakkus konnten sich bislang aber leider nicht zu einer gemeinsamen Kampagne gegen solche “Blender”-Akkus durchringen.

  5. DL3BZZ sagt:

    Moin,
    diese hatte ich mir auch bei der Bucht geholt, nach Laden war ein Teil kaputt, sie gingen wieder zurück, Geld zurück bekommen.
    Laßt die Finger davon, kauft euch Eneloop o. habe jetzt im Oregon 2 Soiny Rechargeable 2500mA, halten länger als die Eneloop.
    In mehreren Foren kann man lesen, dass man von solchen “Angeboten” die Finger weg lassen sollte, diese bringen nie u. nimmer die angegebene Kapazität. Warum bringen die Markenfirmen keine Akkus über 3000mA? Weil es noch nicht geht, siehe mal in den Foren.

    Bis denne
    Lutz, DL3BZZ

  6. geo-zeus sagt:

    Hi,

    bitte Vergleicht nicht Äpfel mit Birnen:

    Die Besonderheit von Eneloops (und anderen Herstellern ähnlicher Zellen) ist die geringe Selbstentladung. Daher auch der höhere Preis.

    Ich habe etliche Zellen mit >2000 mAh (so Billig-Noname-Teile) und seit ein paar Monaten auch Eneloops. Die “Billigteile” sind nach 2 Wochen praktisch leer, kommen zumindest weit nicht mehr auf die angegebene Kapazität (die wie oben schon erwähnt meist sowieso nie vorhanden war).
    Die Eneloops lade ich nach der Verwendung auf und wenn ich sie wieder brauche, sind sie laut Ladegerätanzeige immernoch voll.

    Also meiner Erfahrung nach sind die schon ihren Mehrpreis wert! Jedenfalls, wenn man ein einigermaßen günstiges Angebot erwischt, denn teils werden da auch “Apothekenpreise” verlangt :-)

    Die Preisersparnis bei “Billigakkus” macht man sich vermutlich bald durch das häufige Nachladen bzw. im Ladegerät aufbewahren wieder zunichte…

    Wollte ich nur mal erwähnt haben, alles nur meine Persönliche Meinung und Erfahrung… :-)

    Viele Grüße
    geo-zeus

  7. JR849 sagt:

    4 x AA mit 3800 mAh für 7,49, das nenn ich wirklich verarsche.
    Ich tippe mal auf echte 1500mAh, aber das wäre auch noch fast zuviel. :-?

  8. jan sagt:

    Hab sie bestellt, mal sehen ob sie wirklich halten was sie versprechen.

  9. Yrcko sagt:

    Ich hab mir die Teile auch gekauft, als Beifand zu einem LiIon Accu für die Kamera.
    Mit einem Voltcraft AT3 habe ich bei dem Satz folgende Kapazitäten gemessen: 1,53/2,09/1,69/1,14 (Ah).
    Jetzt hoffe ich nur, daß der Accu für die Kamera nicht genauso schwächelt.

Hinterlasse eine Antwort