Linktipp: Routen planen, eine Alternative zu Google Maps

Gestern bin ich beim surfen durch das Netz auf einen neuen Service names GPSies – Tracks for Vagabonds gestoßen. Normalerweise lasse ich solche Alternativangebote Links liegen da sie in der regel nur eine schlechte Kopie von Google Maps sind in einem anderen Look, aber war es anders. Das bunte knuffige Design und das Logo von einer Kuh mit einer Antenne auf dem Kopf (Das sehr stark an das Logo von geocaching.com dem Frosch mit der Antenne erinnert) hat bei mir dann doch das Interesse geweckt.

GPSies - Tracks for VagabondsGleich vorne Weg: GPSies erfindet das Rad nicht neu sondern setzt ebenfalls auf Google Maps auf. Jedoch werden die Daten optisch etwas schöner Aufbereitet und es bietet auch einige Funktionen die man sowohl bei Google Maps als auch anderen Alternativseiten vermisst.

Manuelles erstellen von Strecken
Think Simplicity! Also einfach geht es wirklich nicht. Man sucht sich generell erst einmal den Ort wo man hin will. In meinem Beispiel war das Mainz (wo unsere letzte Cachetour war). Danach mit einem einfachen Klick auf die Karte den Start- und Endpunkt festlegen und schon erscheint eine Linie diagonal zwischen beiden Punkten. Auf dieser Linie erscheinen nun immer mehr Punkte mit denen man die Route nachlegen kann (kleiner Tipp: schaltet in die Kartenansicht, ist einfach als mit dem Satellitenbild).

Automatisches erstellen von Strecken
Um nicht alles neu von Hand eingeben zu müssen gibt es natürlich auch die Möglichkeit gängige Dateiformate einlesen zu lassen in denen die Route gespeichert ist (z.b. KML Dateien von Google Earth) . Dies vereinfacht die Arbeit doch sehr und funktioniert ebenfalls sehr einfach.

Wer gerne seine gelaufene Route präsentieren möchte hat ebenfalls eine tolle Möglichkeit! Denn kann sogar die Route von seinem Garmin GPS Gerät importieren! Garmin an den Rechner stöpseln und auf importieren drücken. Das Gerät wird automatisch erkannt und es wird einem sofort die gespeicherte Route angezeigt (leider verfüge ich selbst über kein Garmin Gerät um alle Funktionen hierzu ausgiebig zu testen). Dies ist ganz klar eine Funktion mit der bisher noch keine Seite glänzen konnte! Daher von mir an dieser Stelle ein “two thumbs up” für den Programmierer! GPSies trägt im übrigen den Titel “Weltweit erster Garmin-Browser-Online-Track-Editor“.

Strecken exportieren
Natürlich bekommt man nicht nur Strecken IN das System sondern bekommt sie auch wieder RAUS. Jedoch nicht wie bei “billig”-Seiten in einem alten Format mit dem niemand etwas anfangen kan, sondern in allen gängigen Formaten. Mit dabe: Google Earth KML, Google Earth KMZ, Magellan Track, Garmin Course, Tomtom ITN, Microsoft Excel und noch viele mehr!

Strecken verbreiten
Was bringt einem die eigene Strecke online? Genau, um sie anderen zu zeigen! Es gibt die generelle Einstellung als public oder privat um es etwa allen zugänglich zu machen oder nur im privaten kreis freunden zu mitzuteilen. Desweiteren lassen sich der Strecke Attribute zuteilen wie: für Motorrad, Auto, hügelig, eben, zum joggen, Fahrrad, Straße, Feldweg etc.

Was natürlich jedes Portal heutzutage bietet, ein eigenes Profil mit Streckenübersicht und einigem mehr. Sehr schön sind die zusätzlichen Details die man zu den Strecken gezeigt bekommt. Z.b. die Gesamtdistanz, Dauer, Höhenmeter, Höhenprofil und Koordinaten Zusammenfassung.

Und vieles mehr …
Natürlich ist das nicht alles. Es gibt noch eine Vielzahl an kleinen Spielereien und Funktionen die eindeutig zuviel sind um sie alle hier aufzulisten und zu erklären. Am besten selbst mal reinschauen und ausprobieren!

Ein Kommentar zu “Linktipp: Routen planen, eine Alternative zu Google Maps”

  1. [...] Vor kurzem wurde mir der Link zu Trailino.com zugetragen, ein Onlineportal für GPS Tracks, ähnlich wie GPSies. [...]

Hinterlasse eine Antwort