Tutorial: Routen planen und Exportieren mit Google Maps

Google Maps DeutshclandDa immer wieder Suchanfragen zu mir kommen wie “Google Maps Route planen” oder “Google Maps Strecke exportieren” habe ich mich entschlossen für diese Suchenden ein Tutorial zu schreiben in dem Schritt für Schritt erklärt wird wie es geht. Google Maps scheint wohl doch nicht so einfach und selbsterklärend zu sein.

Route erstellen

1. Man begebe sich auf die Deutsche Google Maps Seite mit der Adresse maps.google.de (Zur amerikanischen Variante geht es über maps.google.com)

2. Oben unter des Eingabefeldes auf “Route berechnen” klicken.

3. In das erste Feld den Heimatort eintragen (in meinem Beispiel ist das Heilbronn) und in das zweite Feld die Koordinate des ersten Caches zu dem man will. Nach einem Klick auf den Button (rechts) “Route berechnen” bekommt man auch promt die Route angezeigt mit Entfernung und benötigte Zeit.

An dieser Stelle der entscheidende Hinweis: Auch wenn man als Ziel eine Koordinate eingibt die nicht direkt an der Straße liegt, so berechnet Google Maps die Route nur bis zu dem Punkt wo man fahren muss. Der restliche Fussweg wird nicht(!) angezeigt. In meinem Beispiel liegt die Koordinate des Caches Links an dem Turm, Google Maps jedoch setzt den Wegpunkt an die Straße ein paar Meter weiter weg.

Weitere Wegpunkte der Route hinzufügen

4. In der Regel besteht eine Tour nicht nur aus einem Cache sondern aus mehreren. Also fügen wir jetzt noch einen weiteren der Route hinzu indem wir links unten auf den Link “Ziel hinzufügen” klicken. In das erscheinende Feld die Koordinate eingeben und auf den Button “Ziel hinzufügen klicken. Die Route wird danach neu berechnet und angezeigt.

Hinweis: Es ist egal in welcher Reihenfolge man die Koordinaten hinzufügt! Google Maps berechnet immer den kürzesten Weg zwischen allen Wegpunkten und sortiert die Wegpunkte dementsprechend so das der kürzeste Weg entsteht. In meinem Beispiel liegt die zweite Koordinate weiter weg als die erste. Deshalb wird die erste Koordinate als Wegpunkt angezeigt und die zweite als Ziel.

Berechnete Route anpassen

5. Es soll ja auch vorkommen das Google Maps die Route manchmal etwas unvorteilhaft berechnet. Mag es eine schlecht gewählte Straße sein weil dort gerade eine Sperrung ist oder man einfach persönliche Abneigungen gegen gewisse Straßenstrecken hat.
Um die Strecke seinen Wünschen anzupassen kann man an jeder Stelle der Linie mit der Maus drüber und sie mit gedrückter Maustaste dort hin ziehen wo man sie gerne hin hätte. Google Maps zeigt sofort den veränderten Lauf der Strecke an und erstellt beim loslassen der Maustaste einen Wegpunkt zur veränderten Strecke.

Hinweis: So lässt sich auch die gewünschte Reihenfolge der anzufahrenden Koordinaten beeinflussen, wenn man nicht unbedingt den direkten Weg zwischen allen Caches fahren will.

Route Speichern und Exportieren

6. Um die fertige Route nun zu exportieren muss man leider ein paar kleine Umwege machen. Als erstes klickt man oben auf den Karteireiter “Meine Karten” und klickt danach drunter auf “Neue Karte erstellen”. Nachdem man Name und optional eine kleine Beschreibung eingegeben hat (z.B. welche Caches auf dieser Route liegen) nur noch auf Speichern klicken.

7. Nachdem die Route gespeichert wurde erscheint oben rechts an der Karte ein neues Icon namens “KML”. Nach einem Klick darauf kann man die Route als KML Datei speichern und weiterverarbeiten.

TIPP:
Da doch die wenigstens Navigationssysteme etwas mit einer KML Datei anfangen können, empfiehlt es sich die Datei in ein passendes Format für sein Navigationssystem zu konvertieren. Mein persönlicher Tipp ist hier der Dateikonverter von GPSies.org, denn dieser kann die Strecke in alle gängigen Formate konvertieren und speichern (Google Earth (KML und KMZ), PCX5 Tracks und Waypoints, GPX Tracks, Routen und Waypoints, GPX für Garmin Streetpilot, Garmin Course (CRS und TCX), Logbook, NMEA, OVL (ASCII), Fugawi, KOMPASS Verlag (Alpenverein), Navigon Route, OziExplorer, qpeGps Track, MagicMaps IKT, TomTom ITN, Suunto SDF, Magellan Track) .

22 Kommentare zu “Tutorial: Routen planen und Exportieren mit Google Maps”

  1. Hein sagt:

    Moin,

    das geht so nicht bei mir, es wird nur die Karte aber nicht die Route gespeichert. Gibts da noch ein Trick ?

  2. Jens sagt:

    Man muss oben als “Route” auswählen um mehrere Wegpunkte zu speichern. Ansonsten speichert er nur einen Wegpunkt

  3. Ralph sagt:

    Hi,
    toller Tip, aber ich finde die Stelle nicht, wo ich die Daten
    als Route speichern kann??
    Danke für die Hilfe vorab!

  4. Flo sagt:

    Hi,

    Bei mir klappt es leider auch nicht nach Deiner Anleitung. Hat sich da mittlererweile etwas geändert? Habe konvert to gpx route ausgewählt und die kml Datei wird nicht erkannt.

    Danke.

  5. Hallo,

    da ich schon einige Mails jetzt bezüglich dieser Anleitung bekommen habe, möchte ich mich als der Betreiber von GPSies.com mich auch mal zu Wort melden. Das erleichtert mir die Beantwortung der E-Mails ;-)

    Der Knackpunkt an der oben erwähnten KML Datei ist, dass Google Maps dort nicht die tatsächlichen Geo-Koordinaten zum Track oder zu den Waypoints reinschreibt, sondern vielmehr nur einen Link (siehe unter Networklink). Wenn man also diese Datei heruntergeladen hat, wird man feststellen, dass sie nur wenige Bytes groß ist. Google Earth “frisst” diese Datei, holt sich den Inhalt (per Networklink) ab, und stellt das Ergebnis dar. Ich habe versucht, diese Art auf GPSies.com nachzubilden. Aber leider erkennt Google, dass es sich hier um ein Fremdsystem handelt und verbietet das.

    Wenn man diese Datei nun einem Konverter, wie zum Beispiel der von GPSies.com oder GPSBabel gibt, dann erwartet dieser natürlich eine Ansammlung von Geo-Koordinaten. Da diese dort nicht drinnen stecken, sie sind ja nur als weiteren Link in der Datei vorhanden, wird das also nicht funktionieren.

    Es gibt aber trotzdem eine Möglichkeit, einen mit Google Maps erstellten Track als Geo-Koordinaten darzustellen. Man klicke dazu einfach in Google Earth, also nachdem der Track dargestellt wurde, auf den Namen in der Baumdarstellung (links in Google Earth) und speichert ihn als KML Datei ab. Das geht.

    Es gibt aber auch noch eine Möglichkeit, seinen Track gleich als geroutete Strecke abzuspeichern – und zwar gleich mit GPSies.com. Klickt einfach im Streckeneditor “Wege folgen” an, dann wird auch das Google Routing eingeschalten. Das ist zwar lange nicht so komfortabel wie bei Google Maps, aber immerhin. Leider können zur Zeit auch noch keine Waypoints eingetragen werden, das kommt aber demnächst.

    Viele Grüße!

    Klaus

  6. Frank sagt:

    Hallo,

    danke für die Erklärung, Klaus. Momentan bleibe ich an der Stelle hängen, an der ich den Track von Google Maps auf Google Earth exportieren will: In Google Maps kommt keine Route sondern nur eine “Temp. Ort” an.

    Wie kann ich dieses Problem umgehen?

    Gruß

    Frank

  7. waldkater sagt:

    You don’t need a login to google maps.

    On google maps, for a displayed route:

    Simply click on ‘URL to this page’ ‘URL zu dieser Seite’ upper right corner.

    Then copy the offered url to Klaus tool into his html field.

    Before clicking ‘convert’ still modify the url: Append a ‘&output=kml’ at the end.

    It should now look like this

    http://maps.google.de/maps?f=d&hl=de&geocode=&saddr=pirna&daddr=meissen&sll=50.99823,13.830095&sspn=0.153624,0.379715&ie=UTF8&z=11&output=kml

    Click now ‘convert’

    Klaus’s tool now offers to save the converted google maps kml, as gpx or whatever.

    - waldkater -

  8. Traian sagt:

    Klaus schrieb:
    Es gibt aber trotzdem eine Möglichkeit, einen mit Google Maps erstellten Track als Geo-Koordinaten darzustellen. Man klicke dazu einfach in Google Earth, also nachdem der Track dargestellt wurde, auf den Namen in der Baumdarstellung (links in Google Earth) und speichert ihn als KML Datei ab. Das geht.

    Das muss ein Mißverständnis sein. Bei mir geht’s jedenfalls nicht.
    Eine in Google Maps erzeugte Route wird als Export in Google Earth erst gar nicht angezeigt. Es wird dort lediglich die leere Karte angezeigt.

    Der von ‘waldkater’ beschriebene Weg jedenfalls funktioniert. Etwas umständlich vielleicht, aber mit zufrieden stellendem Ergebnis nach Verwendung verschiedener Applikationen. Eigentlich unverständlich, dass die Betreiber von Google Maps nicht einfach einen Export-Button für eine erstellte Routenberechnung anbieten. Ja wenigstens im privaten Bereich unter “Meine Karten” sollte das abspeicherbar sein.

  9. Thomas Weise sagt:

    Eventuell hilft folgendes deutschsprachiges Google Maps Tutorial weiter?: http://progtw.de/blog/google-maps-tutorial/

  10. Jurek sagt:

    Bei mir funktioniert das nicht. Es wird nur ein Teil der Route gespeichert.
    Beispiel:
    Link

    In Google Maps sieht es aber so:
    Link

    Gruss
    Jurek

  11. JensHN sagt:

    @Jurek
    also wenn ich mir die kml Datei bei anzeigen lasse, dann sieht die soweit in Ordnung aus und es sind auch alle Wegpunkte drin.

  12. Jurek sagt:

    @JensHN

    die kml ist Ok nur Endert diese in Zugenried. Das Original (2- Link)aus Google maps geht aber bis nach Welschenrohr. Das ist das Problem was ich habe. Die Route asu Google Maps wird nicht komplet in KML gespeichert.

    Hat jemand ein Idee?

  13. Stefan sagt:

    Leider funktioniert es bei mir nicht wie im Tutorial in Punkt 6 beschrieben. Die Route ist erstellt aber wenn ich anklicke “Meine Karten” und dann nach Benennung auf “Fertig” wird immer nur eine leere Karte gespeichert. Es sind keine Wegpunkte und keine Routen drin. Ich kann die Karten durchaus speichern, verschicken und laden, aber die Route wird nicht in die Karte integriert.

    Gibts da einen Trick? Hat sich evtl. etwas bei Google Maps geändert?

  14. Wilfried sagt:

    Hallo an alle,
    ich suche nach einer Möglichkeit, die Ziele von einer Datei hochzuzuladen. Das würde mir die Eintippselei ersparen.

    Hat wer ein Tool oder einen Link dazu?

    Thx.

  15. Tom sagt:

    Die Anleitung ist gut beschrieben.
    Leider funktioneiert das Exportieren von Routen nicht (mehr) so wie es unter Punkt 6 beschrieben ist.
    Vermutlich wurde das von Google geändert.
    Ich habe verschiedenes ausprobiert. Es scheint, als ob man die automatisch berechneten Routen nicht in “Meine Karten” übernehmen kann und in dem Fall auch nicht exportieren kann. Wie bereits von Stefan im vorletzten Beitrag beschrieben geht das nicht mehr. Schade.
    Das mit dem Konvertieren des Google-Links unter
    Wenn jamand eine Lösung für das Exportieren der Daten findet, würde ich mich freuen, wenn er hier die Lösung einstellt. Eine Überarbeitung des Tutorials wäre evtl. auch hilfreich, bevor noch mehr Leute einen Versuch starten.

  16. Rene sagt:

    Unter diesem Link hat jemand eine Lösung gefunden:
    http://www.desmen.de/tipps/routen-planen-mit-google-maps-und-gpsies-com.html

    Zitat:
    6.Jetzt wird es spannend: Wie bekommen wir die Route nun auf das Garmin?
    Dazu wählen wir oben rechts an der Karte den Manüpunkt “Link”. Den Link im Textfeld kopieren wir mit “STRG+C”

    Link zur Karte kopieren7.Den Link fügen wir dann mit “STRG+V” in die Adresszeile unseres Browsers ein. Eigentlich müsste die Eingabe jetzt direkt am Ende des eingefügten Links stehen. Wenn nicht, müssen wir ganz nach rechts scrollen um den Link am Ende zu ergänzen. Denn an den Link hängen wir jetzt: “&output=kml” und drücken “Enter”. Jetzt sollte sich das Downloadfenster öffnen und wir können eine Datei mit dem Namen “maps.kml” herunterladen.

  17. CL sagt:

    Wollte mich nur mal eben bedanken! Tut war super hilfreich!

  18. [...] Geocaching Blog Dieser Beitrag wurde unter Tipps veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. [...]

  19. [...] 450 Navigationssystem Outdoor, 7,62 cm (3,0 Zoll) …. (9 Shops). Garmin GPSMAP 62st … Geocaching-Blog.de » Tutorial: Routen planen und Exportieren mit … 13. Sept. 2007 … Da immer wieder Suchanfragen zu mir kommen wie “Google Maps … [...]

  20. Leo sagt:

    Vielen Dank für dieses Tutorial. Es stammt aus dem Jahr 2007. Ich habe es am 01.06.2013 zum ersten mal eingesetzt. Es funktioniert ohne Probleme.

    Wer lesen kann ist klar im Vorteil!

    Leo

  21. Björn sagt:

    Dankeschön !!! Hat gut funktioniert.

    Benutze von mapFactor Navigator

    Umgewandelt in *.gpx Waypoints

Hinterlasse eine Antwort