Urban GPS gaming

Gerade kam in den Pro7-Nachrichten die Ankündigkung zu “neuen Outdoorspielen mit dem GPS-Gerät”. Ich dacht schon, cool endlich kommt Geocaching auch mal in den Nachrichten, aber leider falsch gedacht. Es ging mal wieder nur um Randgruppensportart namens Fast Foot. Wenn Geocaching Schnitzeljagd mit GPS ist, dann ist Fast Foot Räuber und Gendarm mit GPS. Einer rennt vor, hat 5 Minuten Vorsprung und alle anderen veruschen ihn über GPS zu fangen.

Also in dem Bericht warn die Spieler doch ordentlich am rennen, schwitzen und hecheln … wie gut dass alle drei Punkte eindeutige Kriterien sind, dass ich diesen neuen “GPS Sport” nicht ausübe, geschweige denn nur mal reinschnupper. Dafür bin ich ganz klar zu gehfaul! Man muss mich ja jetzt schon zwingen größere Geocachingtouren zu Fuß zu machen.

3 Kommentare zu “Urban GPS gaming”

  1. Alpini sagt:

    Na das ist am Ende nichts anderes, als Scotland Yard in Echtzeit.
    Ansaetze dazu sowas in Caches einzubinden gab es schon (z.B. 24 in FRA allerdings ohne den ganzen Serveraufwand) und die waren vielversprechender als der ganze wherigo Schrott.
    Die Spiele a la Fast Foot (es gibt mehr als nur diesen Anbieter) machen Spass in Staedten, die nicht zu sehr am Hang gebaut sind und mit in etwas gleich fitten Mitplayern.

  2. ksmichel sagt:

    Gibt’s schon recht lange. Das Projekt ist aus einer Uni-Arbeit entstanden.

  3. ultralist sagt:

    Das erinnert mich an meine Studienzeit und ein zusammen mit der Telekom entwickeltes Projekt:
    http://www.oks.tu-berlin.de/forschung/technologien/pg/

Hinterlasse eine Antwort