Schmerz, lass nach!

Berlin, die Stadt der Demonstrationen. Am Montag wurden wir bereits mit einer Demonstation von Verdi am Alexanderplatz begrüßt. Heute Morgen, nach unserem Frühstück in der Back Factory, ist uns ein nich kleiner Trupp von Jugendlichen und Alternativen lautstark entgegen marschiert und hat für Bildung statt Kapitalismus demonstriert.

Wie gut dass alle abgelenkt waren und am anderen Eck vom Alexplatz waren, denn so konnten wir noch schnell den empfohlenen Cache Lost and Yellow machen.

Heute war ein Tag, an dem Anja bestimmen durfte wo es hingeht … was sich später als fataler Fehler heraus stellte. Denn es ging zur Museumsinsel. End vom Lied, 5 Stunden Harcore-Kultur-Tour und blutige Füße. Ob ich jemals wieder schmerzfrei gehen kann!?

Aufgrund dessen wird das Abendessen wohl auf die erste Fastfood-Bude fallen, auf die wir treffen. Also Döner! BTW, Fast-Food-Fazit: Döner = 1, Currywurst = 0, Bulette = 1, Fish and Chips = 1.

Ein Kommentar zu “Schmerz, lass nach!”

  1. Holiday Fun Club sagt:

    Gegen so eine Sache wie den Bachelor muss man auch einfach auf die Straße gehen.
    Ich meine, der Grundgedanke ist ja gut, schließlich hat man so mehr Struktur im Studium. Aber unser höchstes Gut in Deutschland sind die Köpfe, ist die Bildung. Und so ein unflexibles System wie der Bachelor sorgt einfach nur dafür, dass unsere Köpfe auf den Markt geschissen werden. Selbstbestimmung, Selbstfinanzierung, fächerübergreifendes Studium oder sogar Erfüllung des Kinderwunsches während des Studiums geht einfach mit diesem System nicht. Und Kraftwörter wie “international vergleichbar” helfen gegen diese Depressionen nicht…
    Ist ja nicht schlimm, wenn du davon nichts wusstest, du läufst ja auch nicht jeden Tag an den Plakaten vorbei ;)

Hinterlasse eine Antwort