Geocaching bei n-tv (EDIT)

Moderne Schnitzeljagd Geocaching – Riskant für Teilnehmer und Umwelt so bei n-tv Online zu lesen. Naja, wie man es halt von den Medien gewohne ist. Es wird pauschalisiert und übertrieben.

Bei den angegebenen 25.000 Geocachingmitgliedern handelt es immerhin um ganz 0,034% der deutschen Bevölkerung. Ebenfalls handelt es sich bei den 1.400 T5er Cache bei einer Gesamtmenge von 100.000 gerade mal um 1,4%.
Oder den Satz etwas anders formuliert: Etwa 0,04% der deutschen Bundesbürger betreibt einen Outdoorsport, von dem maximal 1,4% Umweltgefährdend sein kann. Hallo!? Hat schon mal jemand die Abgase von dem polnischen Laster gemessen, der jeden Tag vor meinem Fenster steht!? Und dann heult man rum weil ein Promil an Geocachern in Höhlen klettern geht!?

Ebenfalls stimmt es nicht, dass (so wie von n-tv dargestellt) alle Geocacher T5er machen, denn dabei handelt es sich um den kleinsten Teil der als (Zitat) “Extrem- und Hardcore-Cacher” bezeichnet werden kann.

“Wenn sie mit unzureichender Ausrüstung und wenig Erfahrung in alte Schächte und brüchige Stollen einsteigen”. Ich glaube jeder Gesunde Menschenverstand wird einem daran hindern “mal so aus Spaß” sich in eine Höhle abzuseilen, wenn man davon keine Ahnung hat. Ich glaube es gibt keinen Geocacher der nicht vorher einen Kletterkurs gemacht hat, einen Experten dabei hat oder bereits vorher schon erfahrener Kletterer ist, wenn er sich irgendwo abseilt.

“Alte Bunker, Bergwerksschächte oder Naturhöhlen sind beliebte Verstecke. Viele werden mehrmals wöchentlich aufgesucht.” Der erste Satz stimmt. Auch der Zweite ist korrekt. Leider aber im Zusammenhang total falsch. Ich habe auch Caches die mehrmals in der Woche gefunden werden … die liegen dann aber weder in einem Bunker noch in einer Naturhöhle, sondern direkt am Autobahnkreuz oder am Hauptbahnhof.

EDIT:
Dank dpa-Ticker ist natürlich auch die gute alte Bildzeitung ganz vorn mit dabei: Geocacher ärgern Umweltschützer und Höhlenretter. Ganz wie man es von ihr erwartet, Qualitativ noch schlechter als n-tv!

EDIT:
Quasi gleicher Text 1zu1 wie bei n-tv bei Greenpeace Journal: Moderne Schnitzeljagd ärgert Umweltschützer

Gibt es denn keine Journalisten mehr? Schreibt denn jeder nur noch von der dpa ab, ohne auch nur ein bißchen selbst zu recherchieren?

14 Kommentare zu “Geocaching bei n-tv (EDIT)”

  1. ulf78 sagt:

    Das ist nicht auf dem Mist von n-tv gewachsen, sondern eine dpa-Meldung, die ungeprüft und unreflektiert von allen Qualitätsjournalismus-Kopieranstalten verbreitet wird.

    Kennt jemand diese Experten, die sich da zu Wort gemeldet haben?

  2. JensHN sagt:

    Also als “Geocaching Experte” wird Andreas Kramer genannt. “der als einer von 20 Experten in Deutschland die Cache-Koordinaten im Internet kontrolliert”, also ein Reviewer.

  3. mo-cacher sagt:

    n-tv hat sich bei mir für einen 6-Minuten-Spot auf einem Lostplace angemeldet. Wird die nächsten Wochen abgedreht und ich bin mal gespannt wie es wird.

  4. Der DPA Artikiel greift leider weiter um sich. Sogar das Greenpeace Magazin hat den jetzt schon gebracht.

  5. JensHN sagt:

    @mo: Da kannst du Ihnen ja mal zeigen wie man professionell Pflanzen niedertrampelt und Fledermäuse stört ;-)
    “Und wie Sie sehen kann ich mit meinem Hammer Modell H1 direkt in den Wald bis vor die Dose fahren”

  6. DocW sagt:

    Das original dpa geschreibe scheint mir eher das resultat von schnitzles… hoehlenputz event zu sein, da war nämlich ein journalist dabei, der einen schoenen netten artikel anhub dort zu schreiben. Das ist dann mal richtig nach hinten losgegangen! Leute, lasst das mit der Presse, das ist nicht gut! Das macht nur alles noch kaputter als es ohnehin schon ist. guckt mal bei den doppel-os nach dem First Rule of Geocaching

  7. Flower Cacher sagt:

    Nun ja, ganz so daneben ist die Mitteilung ja auch wieder nicht. Fakt ist, dass es “schwarze Schafe” gibt und auch, dass Cache unpassend gelegt werden. Hier sollte die Community der “vernünftigen” Cacher und auch die Reviewer gemeinsam entgegentreten. Fakt ist auch, dass Geocaching in den letzten Jahren mehr und mehr zu einem Hobby fürs Extreme geworden ist. Man denke nur an den Kletterwahn und den nun aufkommenden Höhlenwahn.
    Falsch ist es natürlich dieses Verhalten ausschließlich auf Geocaching zu beziehen. Es gibt bei anderen Extremsportarten sicher weitaus mehr “Verrückte” die um des eigenen Vergnügens Willen nicht an Gesetze halten.

  8. D-Buddi sagt:

    wer wäre auch prädestinierter für so einen Spot über LPCs als ein bekennender 1/1er Cacher 8->

  9. Anonymous sagt:

    Geocachen riskant für Cacher und Umwelt!…

    Moderne Schnitzeljagd Geocaching – Riskant für Teilnehmer und Umwelt so bei n-tv Online zu lesen. Na ja, wie man es halt von den Medien gewohnte ist. Es wird personalisiert und übertrieben.
    ……

  10. [...] First Tweet 1 day ago otb Urs Geocaching – Riskant für Teilnehmer und Umwelt » Geocaching bei n-tv pauschalisiert und übertrieben view retweet [...]

  11. D-Buddi sagt:

    der erste Link zeigt auf keinen gültigen Artikel. Zumindest jetzt nicht mehr 8-)

  12. JensHN sagt:

    so, link geht wieder. n-tv hatte die adresse geändert

Hinterlasse eine Antwort