Jetzt wirds politisch (offtopic)

Es ist kaum zu übersehen, der Geocaching-Blog hat ein kleines Facelift bekommen. Nicht viel, aber dafür in auffälligen orangenen Farben. (keine Sorge, am 27. werden die Banner wieder verschwinden).
Nachdem unser werter Schäuble uns am Donnerstag in Heilbronn besucht hatte und ich mir interessehalber mal angehört hatte was er so von sich gibt, bin ich zur Erkenntnis gekommen, das ich wohl auch mal ein kleines politisches Statement geben muss. Wer die Zensur des Internets fordert, der hat das Prinzip nicht verstanden!

Für alle die es noch nicht mitbekommen haben oder kein Bock haben:
GEHT WÄHLEN!

22 Kommentare zu “Jetzt wirds politisch (offtopic)”

  1. Night-Fly sagt:

    achja, die bevorstehende wahl…
    ich hab übrigends schon gewählt per briefwahl, von daher spar ich mir die politische “weiterbildung”…

    die kernfrage die sich nun aber jeder stellen sollte ist: wie glaubhaft sind die wahlversprechen?

    denken wir mal zurück an die letzte wahl, als noch nicht klar war wer kanzler wird. in der linken ecke: “schröder the master of the medien” und hier die herausforderin in der rechten ecke: “angie, die mächtigste frau der welt”…
    allein die grundsatzfrage ob eine mwst-erhöhung kommen wird oder nicht war spannend.
    schröder: NEIN! Mit uns wird es KEINE mwst-erhöhung geben! zusätzliche belastungen für die bürger sind unverantwortlich!
    angie: bei 16% kann es nicht bleiben, 17% oder 18% müssen es schon sein um den staatshaushalt zu decken und um den schuldenberg abzubauen…
    unterm strich
    ______________________________________________
    19% nach langen koalitionsverhandlungen: Herzlichen Glückwunsch ihr wahlbetrüger! meiner ganz privaten meinung nach sind hier alle grundlagen für eine “Arglistige Täuschung” gegeben. nur rechtlich kommt man den damen und herren aus bonn und berlin dank immunität nicht an den hals…
    der fisch stinkt halt vom kopf an, und solange man als “ehrenmann” gilt weil man im spendensumpf der parteien nicht die namen der beteiligten offen legt und damit rechtlich davon kommt mit einer steuerhinterziehung (andere sitzen dafür monate und jahre im knast [vater einer bekannten tennisspielerin] und werden härter bestraft als sexualstraftäter) ist die welt der politik doch in ordnung….

    was haben wir denn sonst noch so auf dem partei’n-markt?

    ahhh, gerade gestern hab ich ein werbeschild der FTP gesehen. so wörtlich: Mehr Netto vom Brutto…
    WOW! das hört sich gut an! aber hat herr schwesterwelle überhaupt mitbekommen, dass wir eine wirtschaftskriese haben und sich die grundlegende frage gestellt, wer das alles bezahlen wird? sicher genau die wähler die brutto haben und wo man deswegen auch weniger netto vom brutto machen wird… mit oder ohne die gelben wetterfähnchen…

    dann kommen da noch die grünen… Atomkraft NEIN Danken! das ist nett, super idee, wir nehmen unsere atommeiler vom netz und knipsen das licht aus… wo soll er her kommen der strom? Ahhhh, natürlich aus der steckdose…
    aber bei den ganzen grünen forderungen haben wir vergessen auf die landkarte zu schaun, die europäischen nachbarn werden sich freuen und gleich ein paar weitere meiler aufbauen, und was nützt es uns wenn die paar sicheren meiler vom netz gehen und in anderen ländern neue gebaut werden? an der grenze macht strahung ja dank lückenloser kontrollen halt… *feix

    und dann ist da noch die linkt… stopt, die netzzensur… allein wenn ich das lese bekomm ich lachkrämpfe… es gibt inzwischen ja tolle gesetze gegen spam… nur kontrolliert die niemand… sollte es irgendwann mal los gehen, fangt bei mir an, dann kann ich die filter abschalten… wer soll das alles verfolgen? die hand voll “cyber-cops”? ich lach mich schlapp… dann werden die server ins ausland verlegt und schon entzieht man sich dem zugriff. es gibt ja zum glück viele staaten, wo man dank fehlender abkommen machen kann was man will…

    soo und bevor ich euch abschrecke zur wahl zu gehen hör ich lieber auf und hab nur eine bitte an euch:
    hinterfragt kritisch die wahlversprechen…

    verflixt! ich mache wahlkampf… ;)

  2. diltigug sagt:

    Dem kann ich mich nur anschließen. Wenn das so weiter geht, ist das nur noch eine Frage der Zeit, bis Geocacher auch ins Visier der Überwacher geraten. Schließlich beruht unser Hobby auf agieren im Geheimen und dem unentdeckt bleiben. Das kann den Überwachern nicht gefallen.
    Wem es irgendwie möglich ist, der sollte auch nächsten Samstag nach Berlin kommen und an der Großdemo gegen Überwachung teilnehmen:
    http://www.janimnetz.de/2009/09/06/berlin-berlin-wir-fahren-nach-berlin/
    Jetzt ist die Zeit auf das Thema aufmerksam zu machen, das wir keine Lust mehr auf die Politik der Angst haben.
    Wählen gehen sowieso. Alles klar zum ändern. (bin kein Pirat, aber den Slogan find´ ich einfach gut).

  3. Veolore sagt:

    Ich würd ja auch gern die Piraten wählen, die sind aber leider in Sachsen nicht vertreten.
    Und andere “halbwegs” gute Parteien gibt es ja sonst nicht …

  4. D-Buddi sagt:

    was immer man tut, das Dümmste ist gar nicht zu wählen…

  5. mo-cacher sagt:

    Seit über 20 Jahren wähle ich liberal – diesmal muss Guido ohne mich auskommen. Wäre ja mal echt der Hammer wenn die Piraten die 5% schaffen. Die Möglichkeit besteht tatsächlich. Natürlich kann man die in allen Bundesländern wählen.

  6. Andreas sagt:

    In allen Bundesländern außer in Sachsen…

  7. Peter sagt:

    @Night-Fly: Dein Wissen über Atomkraft und die möglichen Ausstiegsvarianten ist abgrundtief schlecht. Hätte gedacht, daß Du mehr kannst als leere Phrasen dreschen, zumal der Rest ja ganz passabel war. Aber gerne helfe ich aus! Also:
    1. Es gibt genügend Konzepte, wie man ohne Atomkraft genügend Energie bereitstellt. (Vergleiche das Konzept der Grünen zum Atomausstieg mit Deinen Phrasen!)
    2. Es gibt keine Stromlücke und es wird auch nie eine geben. das ist ein uraltes Argument der Atomlobby. Das merkt man schon daran, daß in Deutschland zur Zeit lediglich 2/3 der AKWs laufen und trotzdem massenhaft Strom exportiert wird.
    3. Und komm mir nicht mit billigem Atomstrom! der ist nur billig, weil wir alle diesen seit Jahrzehnten mit unseren Steuern subventionieren. Bisland über 40 Mrd. Euro, Tenzenz aufgrund der Kosten des Atommülls (übrigens für die nächsten 5000 Generationen!) steigend. Atomstrom ist nur durch die Subvention bezahlbar, ohne würde keiner den kaufen wollen! Und was sagst du Deinen Kindeskindeskindeskindeskindeskindern, wenn Uran längst alle ist (Uran hält nur noch 60 Jahre!) und die immer noch unseren Atommüll vor der Nase haben und dafür zahlen müssen?

    Wer an Atomkraft festhält, dem ist die ganze Problematik von Subventionierung, Endlagerung, begrenztem Uranvorkommen und Gefahr nicht klar! Also, nochmal die Fakten anlesen und nachdenken.

  8. Florian sagt:

    Zum Thema Atommüll und Kindeskindern kann ich nur sagen: Wir haben ein Problem geschaffen, dass mindestens 5000 Generationen halten wird (so als grobe Schätzung +- 10 Generationen kann man ja als Ungenauigkeit stehen lassen). Was ändert sich also an der Situation, wenn wir die Atomenergie noch eine Generation lang nutzen, bis das Uran alle ist?

  9. Peter sagt:

    @Florian:
    1. Die Risiken sind immens. (http://www.greenpeace-magazin.de/index.php?id=3542) (http://www.spdfraktion.de/cnt/rs/rs_datei/0,,10770,00.pdf). (Irgendwo gab es eine Berechnung, die von 0,01% Gefahr pro Atomreaktor ausgeht – wenn man die Laufzeit und die Menge aller Atomreaktoren hinzurechnet, kommt man auf eine Wahrscheinlichkeit von 40%. Doch nicht mehr so sicher?)
    Aber auch gefühlt: bei der Anzahl der Atomreaktoren in Europa und deren Problemlisten ist es doch nur wahrscheinlich, daß wir in den nächsten Jahren weiterhin Störfälle haben werden, zumal die Reaktoren nur für 25 Jahre Laufzeit gebaut wurden. Es ist also nicht unwahrscheinlich, daß uns bald wieder ein Reaktor um die Ohren fliegen wird. Guck dir mal an, wie die Bevölkerung um Chernobyl lebt. Und das kann durchaus auch in Deutschland passieren. Kein Cachen mehr im Wald dort, weil kontaminierte Sperrzone!

    2. Du zahlst jetzt schon mit deinen Steuergeldern enorm, damit sich Atomkraft überhaupt rechnet. Wenn man alle Subventionen weglassen würde, käme man auf einen kW-Preis von 2 Euro. Wer soll das bezahlen? Die Kraftwerksbetreiber bestimmt nicht.

    3. Je länger Atomkraft beibehalten wird, desto weniger wird die Entwicklung alternativer Energien vorangetrieben. Und diese sind irgendwann eh notwendig, da das Uran ja bald alle ist.
    Es gibt also keinen Grund, jetzt die Richtung zu wechseln und durch Forschung und Entwicklung den Vorsprung zu bekommen, um auch in Jahrzehnten auf dem Weltmarkt führend zu sein.
    Oder soll Deutschland auch diese Chance vorbeiziehen lassen? Weiterhin auf ein Auslaufprodukt zu setzen und später umweltbewusste Technologien bzw. Strom teuer einzukaufen, wenn Uran alle ist?

    4. Abgesehen davon, wohin mit dem Müll? Das Wendland ist bekannt durch das Endlager – nicht dadurch, daß das dort die höchste Dichte von Biobauern zu finden ist. Aber wenn Atommüll nicht stört, na, dann kann der Castor ja in deinen Keller.

    Ich wiederhole mich: jeder, der sich mit den Fakten zum Thema Atom beschäftigt und ein neutraler, intelligenter Mensch ist, kann nur zum Schluß kommen, das dort keine Zukunft, sondern nur Gefahren und Probleme zu finden sind. Das hat nichts mit Öko, Hippie oder langharigem Bombenleger zu tun, sondern einfach mit nachdenken.

  10. Peter sagt:

    Nachtrag, um den Kreis zum Post zu schließen:
    Auch die Piratenpartei denkt nach! Im Wiki des Parteiprogramms, welches zwar noch keine offizielle Aussagekraft hat, aber Einblick in die Ideenfindung gibt, findet man eigentlich nur ökologisch sinnvolle Anregungen. Von einem “Ausstieg von Atomausstieg” ist dort keine Rede, da hier (noch) keine Lobbyisten die Partei unterwandert haben. (http://wiki.piratenpartei.de/Programm_Umwelt_und_Energie)

  11. PU44 sagt:

    Ich kann mir diese, von keinerlei sachlichen Argumenten erhärtete, sondern ausschließlich ideologisch begründete, Diskussion um Atomkraft, nicht mehr undiskutiert abfeiern.
    Die Atomkraft ist eine der saubersten Energien überhaupt! Sie wäre sogar eine erneuerbare Energie, wenn nicht ideologisch verblendete Vollidioten die geplanten Wiederaufbereitungsanlagen in Deutschland verhindert hätten. Genau, wie sie jetzt auch versuchen, mit Unwahrheiten, die Endlagerstätte in Gorleben zu verhindern.
    Wir könnten ganz Deutschland mit Windkraftanlagen zupflastern und hätten noch nicht ein einziges Atomkraftwerk ersetzt! Fahrt Ihr eigentlich mit geschlossenen Augen durch die Gegend? Gebt Euch doch nur mal die Fahrt von Heilbronn nach Würzburg und zählt die sich drehenden Windräder! Diese Anlagen sind doch nur als Abschreibungsanlagen gebaut worden. Sie dienen nur denen, die sie als solche erbaut haben! Der fromme Kinderglaube, dass solche Anlagen, die für die Energiewirtschaft erforderliche, Grundlast schaffen könnten, ist doch völlig absurd.
    Da ideologisch verblendete, oder besser verblödete, Leute, das aber gar nicht wahr haben wollen, wird weiterhin, wider besseres Wissen die Abschaltung der Atomkraftwerke gefordert. Die Abschaltung von Obrigheim, die damals von den Grünen frenetisch gefeiert wurde, war weder sicherheitstechnisch, noch technologisch gerechtfertigt und hat unnötig viele Arbeitsplätze gefordert. Aus gutem Grund haben damals die “Grünen” ihre “Ausstiegsparty” auch nicht in Obrigheim gefeiert, wo sie eventuell sogar von den betroffenen Arbeitnehmern, und das völlig zu Recht, Prügel bezogen hätten.
    Das Thema Atomkraft wird inzwischen auch wieder zum Wahlthema hoch gespielt und leider werden sich auch wieder viele davon benebeln lassen. Es ist schon schlimm, zu welcher kollektiven Verblödung wir Deutschen uns wieder hin bewegen. Irgendwann wollen wir wahrscheinlich wieder mal nichts davon gewusst haben!
    Gruß
    Peter von Sontheim

  12. PU44 sagt:

    @Peter
    Leider trägst Du den gleichen Vornamen, wie ich, dennoch muss ich Dir sagen, dass Lügen nicht dadurch zur Wahrheit werden, dass man sie öfter vorträgt.
    Du bist von Deiner Ideologie derarig verblendet, dass Du keinen vernünftigen und sachlichen Argumenten mehr zugänglich bist.
    Das finde ich schade, macht aber nicht wirklich etwas aus, weil ich immer noch die Hoffnung habe, dass noch nicht alle Deutschen verblödet sind und z.B. die “Piratenpartei”, die völlig sinnlos ist, wählen.
    Gruß
    Peter

  13. Peter sagt:

    @PU44:
    Es ist ja erstaunlich, wieviele falsche “Tatsachen” Du in diese wenigen Zeilen gepresst hast. Da gehört schon einiges an Fingerfertigkeit dazu.
    Ich möchte auch gar nicht auf deine Scheinargumente eingehen, da Du die sachliche Ebene verlassen und Dich auf das Niveau der Beleidigungen herabgelassen hast. Dies passiert normalerweile, wenn man keine weiteren Argumente hat. Ich werde mich daher zurückziehen, da ich so etwas nicht mittrage.

    Mir ist trotzdem unverständlich, wie man die (von mir durchaus neutral formulierten) Fakten einfach so ignorieren kann – und ich habe nur einen Bruchteil genannt. Harrisburg (war übrigens gerade neu gebaut!) und Chernobyl, Asse und die massenhaften Störfälle sind nicht existent? Atomkraft ist sauber und ungefährlich, das Endlagerproblem gelöst? Atomkraft rechnet sich inkl. aller dazugehörigen Kosten? Welcher Mensch kann so krass den Kopf in den Sand stecken? Die Fakten sind doch nicht erfunden, sondern können überall nachgelesen werden!
    Nur die, die täglich 1 Million Euro pro Tag pro AKW erwirtschaften – oder deren Nutznießer – und denen das persönliche Geld wichtiger ist als die Probleme, die sie ihren Kindern hinterlassen, haben berechtigtes Interesse, davon abzulenken und die “Langhaarigen Bombenleger” in die Lügnerecke zu drängen.

    (Ich bin übrigens weder linksradikal oder öko noch war ich in Berlin demonstrieren. Ich denke einfach nur nach und versuche mich so zu verhalten, daß ich meinen Kindern nicht noch mehr Probleme beschere.)

    Nebenbei: Die Piratenpartei hat in bestimmten Bevölkerungsgruppen mehr Zuspruch als die CDU, die ja sonst die meisten Stimmen hinter sich versammeln kann! Gerade in der Gruppe der Internetnutzer zwischen 18-30 Jahren sind sehr viele Anhänger – somit haben die Piraten auf langer Sicht sehr starkes Wachstumspotential, wenn sich a) nichts an den Parteiprogrammen ändert und b) die älteren Wähler wegsterben.

  14. Peter sagt:

    Nachtrag für die Allgemeinbildung:
    Status Quo der deutschen Atomkraft auf der Seite des Bundesministeriumsfür Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, bestimmt eine absolut unseriöse Quelle:

    http://www.bmu.de/atomenergie_ver_und_entsorgung/doc/44565.php

  15. Wolkig sagt:

    Was man definitiv festhalten kann: Die Energiepolitik ist eine heiße Sache. Man sieht’s an euern Kommentaren. Ich möchte mich nicht in die Diskussion einschalten. Nur soviel: Ihr müßt euch einfach mal euren eigenen Energiebedarf vor die Nase halten. Wer von euch weiß, wieviel kw/h ihr pro Jahr verbraucht? Halt, nein! Nicht die Stromrechnung. Das ist nur ein Bruchteil. Denkt an Straßenbeleuchtung, Züge, Alufolie! Was wir täglich verbrauchen – eine unerhörte Menge.

    Zum Thema:
    Ich soll also wählen gehen. Was tue ich, wenn ich keiner der angetretenen Parteien mein Vertrauen schenken möchte? Ich gebe eine leeren Wahlzettel ab.

  16. JensHN sagt:

    @wolkig: Du hast dir deine Frage bereits selbst beantwortet. Wenn einem keine Partei wirklich zusagt (was nach meinem Empfinden so einige Leute sein dürften), ist dies kein Grund nicht wählen zu gehen. Wer seine Stimme weder einem Abgeordneten (1. Stimme) noch einer Partei (2. Stimme) geben will, sollte immer als ungültig wählen. So wird die eigene Stimme zwar “gezählt” aber keiner Partei zugeordnet.

  17. Wolkig sagt:

    Damit steigere ich allerdings nur die Wahlbeteiligung. Immerhin ein Signal der Zustimmung zur Teilnahme am demokratischen Prozeß. Ansonsten gibt es keinen Unterschied zum Nichtwähler. Mathematisch betrachtet “verteilt” man seine Stimme prozentual auf das zustandegekommene Wahlergebnis. Die stärkste Partei profitiert also am meisten davon.

  18. JensHN sagt:

    @wolkig: Das ist so nicht ganz korrekt. Du verwechselst “Nichtwähler” mit “Ungültig Wähler”. Rein mathematisch wird deine Stimme nicht auf alle verteilt, sondern du senkst die Gewichtigkeit der erhaltenen Stimmen.

    Wenn von 100 Wählern 10 Stück ungültig wählen und die restlichen 90 Stück eine Partei wählen, haben alle Parteien zusammen 90%. Logisch (100 Wähler, 90 Stimmen = 90%)!
    Wenn aber weitere 10 Nichtwähler sich entscheiden ungültig zu wählen statt gar nicht (also insgesamt 110 Stimmen), aber die Parteien weiterhin 90 Stimmen bekommen, dann sinkt der Gesamtanteil der Parteien von 90% auf 81%. Oder anders gesagt, obwohl die Parteien keine einzige Stimme verloren haben, so haben sie trotzdem 9% Anteil verloren.

    Quint Essenz, wenn man nicht Wählen geht, gibt man jeder Partei ein Teil seiner Stimme. Wenn man ungültig Wählen geht, “entzieht” man jeder Partei ein Teil der Stimmen.
    Somit also lieber ungültig als gar nicht!

  19. D-Buddi sagt:

    was eine Diskussion, vor allem Beleidigungen machen einen bestimmt ganz toll glaubwürdig 8-)

    Stimme ungültig ist das annähernd schlechteste was man machen kann denn die Stimme geht keineswegs verloren wie absurd man das auch berechnen mag. Zum einen bekommen einzelne Stimmen nur mehr Gewicht, zum zweiten würde man indem man die Stimme einer anderen Partei gibt dem Rest wirklich was wegnehmen, so ca. 1 Euro pro Jahr, soviel ist die Stimme finanziell für die gewählte Partei wert. Ungültige Stimmen verringern dabei das zu verteilende Geld nicht.

  20. Otto Krause sagt:

    hier mal den Schäuble als Gollum (gerade selbst gemacht)

    http://i29.tinypic.com/2wrev5k.jpg

    Gruß,

    O.

  21. amplifire sagt:

    Also: Um noch mal auf die Sache mit den Atomkraftgegnereien zurückzukommen:
    1. Die Meiler vorzeitig auszuknipsen währe derzeit einfach nur voreilig, Desertech ist immerhin schon mal´n Anfang (wenn es mich auch so ein bisschen an Kollonien erinnert…)
    2. Chernobyl als Vorzeigekatastrophe ist nicht gerade gut begründet, da: -Chernobyl ein Siedewasserreaktor war und sich somit erst das Knallgas bilden konnte, hierzulande gibt es zwar auch welche davon ABER
    -Chernobly war ein Versuchsreaktor, die Versuchsbedingungen in der verhängnissvollen Nacht waren einfach nur wahnwitzig (alle Sicherheitssysteme down…)
    3. Die wahlkampfwirksame Ausschlachterei von Pannen:
    -bei kleinsten Pannen wird gleich über “Sicherheit der Kernkraft” diskutiert
    -Beispiel Krümmel: bei den beiden letzten Störfällen zickten jedesmal die Trafos, durch die immer “objektiven” Nachrichten konnte man fast glauben Nagasaki liegt neben Hamburg
    4. Und das jetzt mal gegen die Atomlobby: aus den Dingern könnte man noch viel mehr herausholen! Ein nicht gerade kleiner Teil der “entstandenen” Energie ist Strahlungsenergie und könnte zumindest Teilweise genutzt werden, wird aber nicht
    5. Die BÖSE Strahlung + Leukämie: gibt es auch ohne Kernkraft, ich selber wohne in der Nähe eines Meilers und meine Umwelt stirbt trotzdem nicht schneller als anderswo
    PS: wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten

  22. JensHN sagt:

    @amplifire: den letzten Punkt kann ich auf jedenfall unterstreichen. Ich wohne in der Nähe vom AKW Neckarwestheim und hier rennen auch nich mehr Mutanten rum als sonst wo.

Hinterlasse eine Antwort