[Aktion] STOPP zu Kurzlogs

Da mein letzter Beitrag zum Thema Zusätzliche Logbedingungen schon lebendig diskutiert wurde, habe ich bereits die nächste Aktion zum Thema Kurzlogs ausgegraben. Team Jerichow hat die Aktion STOPP zu Kurzlogs ins Leben gerufen (ok, die Aktion ist nicht ganz neu) und will im Gegensatz zu Team DMG nicht mit zusätzlichen Regeln, sondern mit einem Logo darauf hinweisen, dass Kurzlogs nicht erwünscht sind.

Durchaus eine attraktive Alternative zu zusätzlichen Logbedingungen, die seit April 2009 gegen die Groundspeak Guidelines verstoßen (an dieser Stelle ein Dank an JR849 für die Aufklärung). Leider bleibt ein zusätzliches Logo auch ohne Konsequenzen für Kurzlogger.

Generell würde ich zu diesem Thema mal eine Statistik interessieren (falls die zufällig gerade jemand aus den unendlichen Weiten des Internets griffbereit hat), wer denn eigentlich diese “Kurzlogger” sind. Handelt es sich dabei um ausschließlich Statistikcacher [Achtung, Definition] oder eher um Neulinge, die es eben einfach nicht besser wissen wie man richtig logt. Denn ich denke mal nicht, dass “TFTC” Logs boshaft gemeint sind, sondern dass Verfasser einfach nicht weißt, dass dies einfach gegen eine gute Sitte spricht.
Nur um gleich allen Kritikern entgegen zu springen, ich rede hier nicht von Leitplankencaches für die auch der Owner nur 5 Minuten Aufwand hatte.

9 Kommentare zu “[Aktion] STOPP zu Kurzlogs”

  1. fidepus sagt:

    Ich habe es glaube ich auf der Seite der Aktion selbst schon mal geschrieben: Ich finde diese Aktion aus mehreren Gründen sinnlos.
    1. Gute Caches inspirieren zu guten Logs. Wenn man eine Tour gemacht, oder eine Location gesehen hat, von der es viel zu erzählen gibt, dann wird sich das eher in einem langen Log äußern als der viel zitierte Leitplankenmikor. Da ändert auch ein Bildchen nicht dran.
    2. Man sollte Logs nicht zu wichtig nehmen. Wer Caches legt um nach Komplimenten zu fischen, der sollte sich ein neues Hobby suchen. Sicher tun ausführliche Logs der Cachelegerseele gut, mich darauf verlassen würde ich aber nicht.
    3. Seltsame Grammatik, exponiert präsentiert wirkt nicht gerade seriös. Kurz: Es müsste immer noch “Stopp DEN Kurzlogs!” heißen. ;-)

  2. wemwolf sagt:

    Abgesehen von grammatikalischen Feinheiten kann ich mich damit schon eher identifizieren, als mit einem Regelwerk, das sogar mit der Löschung von Kurzlogs droht.
    Längere Logs zeigen dem Owner, dass sich die Cacher genauso Gedanken über den Cache gemacht haben, wie er selbst. Aber wenn der Cache ansprechend ist, passiert das von allein. Erzwingen kann man sowas sicher nicht, darum bitten aber immer.

  3. CaLLiBRi sagt:

    Einfach gute Caches auslegen, das vermindert auch die Kurzlogs enorm.

  4. tdm sagt:

    Einfach die Anzahl Wörter in die Statistik aufnehmen und schon verändert sich das ganze ;-)

  5. Dicker Bub sagt:

    Bei mir hängt die Länge der Logs auch von meiner Lust ab, die ich beim Loggen am PC habe. Mal plaudere ich, mal nicht. Hat nicht immer was mit dem Cache zu tun.

  6. frau.1.stein sagt:

    Stimme meinem Vorredner zu – immer hat man ja nicht ewig Zeit – so wie ich heute, sonst würd ich hier ja auch nicht reinschreiben ;)

  7. Neheimer sagt:

    Wir bekommen für unsere Cache eigentlich nur selten Kurzlogs. Weshlab ich diese Logo auch noch nciht einsetze.
    Ich selber hatte mir mal angewöhnt bei nicht so tollen Caches konstruktive Kritik zu schreiben. Aber wenn man an einem Tag gleich 5 oder 6 solcher Caches findet, verliere ich oft die Lust. Dann kommt dann doch nur ein kurzes TFTC und 1 oder 2 Punkte bei GCVote.

  8. cobject sagt:

    Was soll das? Beim Cachen geht es ums Suchen und Finden und nicht ums Schreiben. Wenn einer viel Text lesen will, soll er sich einen Gedichtband kaufen.

    Immer dieses Bedürfnis wirklich jeden Mist reglementieren zu wollen. Das ist bald so wie im Verein. Bisher war das Cachen immer eine schöne Sache, weil jeder so wie er mag. Aber so wird einem der Spaß von Rulerz, Flamerz und Trolls verdorben.

    Was ist eigentlich mit Feldlogs? Glaubt Ihr wirklich, dass jemand mit seinem Mobile Lust hat ganze Geschichten zu schreiben? Oder werden jetzt die Geräte auch noch vorgeschrieben, mit denen man loggen darf?

    Macht Euch mal geschmeidig und denkt wieder über den eigentlichen Sinn nach: Suchen, Finden und Spaß. Solch engstirniges Verhalten passt da nicht zu.

  9. Thomas Bauer sagt:

    Ich finde das Kurzlogthema sinnfrei. Es geht beim Loggen doch nicht darum, dem Owner möglichst viel Honig ums Maul zu schmieren, sondern um seinen Fund zu loggen. Wie das jeder macht, sollte jedem Finder selbst überlassen sein.
    Ich logge zwar auch nie einsilbig, aber es stört mich bei anderen nicht, auch bei meinen eigenenen Caches nicht.
    Aber anscheinend haben manche Leute zuviel Freizeit, um sich über so einen Quatsch den Kopf zu zerbrechen und sogar noch ein Logo zu kreieren.
    Grüße
    Thomas

Hinterlasse eine Antwort