Travelbugs als Geschäftsidee (n-tv)

Gerade bei n-tv gefunden: Erstes Reisebüro für Plüschtiere startet. Erfahrene Geocacher erahnen bereits am Titel was sich da wohl wieder für eine grandiose Geschäftsidee hinter verbirgt, Stichwort Travelbug. Aus einem “Ideenwettbewerb” (*hüstl-hüstl*) wurde ein Geschäftsplan entwickelt, aus dem ein Reisebüro in Prag entstanden ist, an das man seine Plüschtiere schicken kann, welche dann vor der Prager Burg fotografiert wird. Dieses Standardpackage kostet dann nur leppische 90 Euro! Selbstverständlich gibt es auch ein “Luxuspaket” mit Aromatherapie und Massage (Wer möchte bitte ein Massageöl verschmiertes Kuscheltier zurück bekommen!? Und was ist bitte der Lieblingsgeruch eines Spongebob Plüschis???), welches dann nur 150 Euro kostet.

Ok, die Preise scheinen sich wohl dadurch zu rechtfertigen, dass der Geschäftsgrunder ganze 27.164 Euro in die Geschäftsidee investiert hat. Wofür auch immer man 27.000 Euro für diese Geschäftsidee benötigt …

Für alle, die bereits zum Geldbeutel greifen und ihren Knuddel für 90 Euro nach Prag zu schicken (weitere Filialen sind übrigens in München, Berlin, Wien und Budapest geplant), der sollte das Geld lieber mir geben und mal nach Travelbugs und Geokrety suchen.

Habe ich übrigens schon von meiner neuen Geschäftsidee erzählt? Wessen Geocaches schon lange nicht mehr gefunden wurden, kann mich für 300 Euro buchen, damit ich den Cache suche und mich ins Logbuch eintrage. Die Geschäftsidee hat mich nur 150.000 Euro für den Turbo Porsche gekostet. Im übrigen gibt es auch ein Luxuspackage für 400 Euro, dass ich den Cachebehälter mit Massageöl einreibe  :-)

6 Kommentare zu “Travelbugs als Geschäftsidee (n-tv)”

  1. Herr Olsen sagt:

    Hört nicht auf ihn!
    Ich mach’s für die Hälfte!
    Aber ohne Massageöl. (-;

  2. hmichel777 sagt:

    Unfassbar: schon tauchen die ersten Dumping-Angebote auf! Jetzt dauert es auch nicht mehr lange, bis Niedriglohnarbeiter aus dem Ostblock angeheuert werden und zu absoluten Tiefstpreisen in den Markt drängen, dicht gefolgt von den Chinamännern, die mit billigen Kopien von Postkarten auf die Fotos von den Plüschtieren aufgedruckt werden das Geschäft vollends kaputt machen…

  3. ksmichel sagt:

    TFTA! Diesen Artikel gut und schnell gefunden. Aber: Wenn du deine Geschäftsidee umsetzt, sehen wir uns vor Gericht, mein Herr! Hab ich nämlich schon viel eher konzipiert: http://www.ksmichel.de/?p=111
    Aber wieso überhaupt so kompliziert und daraüber hinaus klimaschädigend: Man kann sich das lästige Cachen ja gleich ganz sparen und einfach online loggen. Die wenigsten merken, dass man gar nicht da war ;-)

  4. [...] ich fotografiere Dein Plüschtier in Prag. Klingt doof? Gibt aber Leute, die sowas anbieten. Jens hats aufgegriffen. Eine andere Art und Weise, wie man in 20-25 Jahren zu “viel Geld” kommt will ein [...]

  5. martin sagt:

    Porsche CAYENNE Turbo, bitte. Damit liegen noch im tiefsten Wald drive-in-caches.

  6. Berlinaut sagt:

    Kam gestern auch in den Tagesthemen. Noch hat er aber nicht einem TB die goldene Stadt gezeigt!

Hinterlasse eine Antwort