Testbericht LED LENSER H14 Kopflampe

[Trigami-Review]
Der hauseigenen Schmiede von LED LENSER sind zwei neue Stirnlampen entsprungen. Der Geocaching Blog gehört zum kleinen Kreis der Auserwählten, die eine der beiden neuen Modelle vor Markteinführung am 23.05.2011 in die Hände zum Testen bekommen hat. Die neuen Modelle der Kategorie Kopflampe hören auf den Name H14 bzw. H14R. Wie man bereits am Name erahnen kann, handelt es sich bei beiden um das nahezu identische Modell, nur daß das „R“ der H14R für „rechargeable“ steht und somit zu den akkubetriebenen Taschenlampen zählt.

Bereits beim ersten Eindruck fällt die neue Verpackung auf. Leider hat LED LENSER auf die hübschen schwarzen Klappboxen der P-Serien verzichtet und stattdessen auf einen einfachen Faltkarton mit Kunststoffinlay gesetzt. Schade, hier wurde bereits vorhandenes Potential verschenkt.

Der Lieferumfang enthält die eigentliche H14 Leuchte, einen Batterie-Pack, ein Adapterstück zur Befestigung an Rohren, einen Kopfgurt,  ein Verlängerungskabel, ein Satz AA-Batterien sowie eine Anleitung.

Der erste haptische Eindruck ist sehr hochwertig, so wie man es eben auch von bisherigen Lampen von LED LENSER kennt. Die einzelnen Elemente sind sauber verarbeitet und machen einen robusten Eindruck. Nach den ersten Versuchen und Spielereien stellt man schnell fest, daß „Kopflampe“ schon fast eine Beleidigung für dieses Modell ist, da sich der Verwendungszweck nicht nur allein auf das Tragen am Kopf beschränkt. Da alle Elemente Modular aufgebaut sind, kann die Lampe und das Akkupack vom Kopfgurt getrennt und so separat genutzt werden. Da beide Elemente über ein Clipsystem verfügen, kann die Lampe z.B. auch an einer Jackentasche befestigt werden, während man mit dem Verlängerungskabel die Stromversorgung am Gürtel trägt. Ebenfalls möglich ist auch das direkte verzahnen von Lampe und Akku, was Sie so in eine unabhängige Stehlampe verwandelt. Ideal um Sie z.B. im Zelt zu verwenden, oder zum Abstellen auf Oberflächen um so Arbeitsbereiche auszuleuchten.

Als erst etwas fragwürdig, dann aber doch sehr praktisch hat sich das Adapterstück zur Befestigung an runden Gegenständen gezeigt. Denn nach wenigen Handgriffen kann so die ursprüngliche Kopflampe auch in eine am Lenker befestigte Fahrradlampe verwandelt werden. Eigenversuche haben jedoch gezeigt, daß man sehr bei der Wahl der Belichtungsmodi aufpassen muß. Denn die H14 ist so hell, daß sie sämtlichen entgegenkommenden Verkehr blendet. Im Straßenverkehr sollte sie also nur im gedimmten Modus und nach unten geneigt verwendet werden.

Ein großer Pluspunkt im Vergleich zu allen anderen LED LENSER Kopflampen ist die Winkelverstellung der Leuchte. Diese läßt sich zwar, wie bei alle anderen Modelle auch, in 5 Stufen um 95° neigen, jedoch wurde bei der H14  ein hochwertiges Gelenksystem verbaut. Bei den anderen Modellen befindet sich lediglich eine kleine Reihe an Kunststoffzähnen auf der Unterseite, welche bei meiner H7 bereits abgebrochen sind und die Lampe nur noch leblos nach unten hängt. Dies passiert nun bei der H14 zum Glück nicht mehr!

Generell hat die Bauart der H14 wenig mit den anderen Kopflampen zu tun, sondern mehr mit der M7 Handlampe. Sie verfügt über das bereits bekannte Advanced Focus System mit dem stufenlos von Spot auf Streulicht umgestellt werden kann, sowie die Smart Light Technology (kurz SLT) welche für einen besonderen „Energy Saving“ Stromsparmodus sowie weitere Effekte wie z.B. SOS-Signal oder Strobolicht sorgt.

Was das neue Smart Ligt System angeht, so lohnt es sich hierbei in der Tat mal die Bedienungsanleitung zu studieren, auch wenn diese bei einer Taschenlampe in der Regel zusammen mit der Verpackung im Müll landet. Das SLT bietet 8 verschiedene Lichtsteuerungssysteme, welche man ohne Anleitung nicht unbedingt alle auf Anhieb findet. Dies sind neben dem normalen Leuchtmodus die Einstellungen für Morse, Boost, Low Power, Dim, SOS und Strobo.

Alles zusammen macht die H14 und ihre Schwester die H14R einen sehr guten Eindruck! Mit vielen technischen Spielereien und einer hochwertigen Verarbeitung definiert sie zu Recht die Spitzenklasse der Kopflampen. Besonders durch die modulare Bauart eignet sie sich für viele Verwendungszwecke. Sämtliche technischen Details wie Lichtstärken und Leuchtdauer können auf der LED LENSER H14 Produktseite nachgelesen werden.

2 Kommentare zu “Testbericht LED LENSER H14 Kopflampe”

  1. Adrian sagt:

    Super geschriebener Bericht. Wenn Ihr mal wieder LED Produkte testen wollt dann meldet Euch bei mir. Ich bin total begeistert von diesem detaillierten und ausführlichen Bericht, das liest man selten, RESPEKT.

  2. [...] Natürlich gibt es auch teurere und vermutlich qualitativ bessere, was sinnvoll ist, wenn man beispielsweise desöfteren Nacht draußen unterwegs [...]

Hinterlasse eine Antwort