Geocaching auf dem Android Tablet

Seit einiger Zeit bin ich in dem Besitz eines Dell Streak 7. Wie sich dem Name entnehmen lässt, handelt es sich um ein 7 Zoll Tablet (also größer als ein Smartphone mit normalerweise 4 Zoll, aber kleiner als ein iPad mit 10 Zoll) und somit ein weiteres technisches Spielzeug für die Geocachingjagd. Als Betriebssystem dient Andtroid 3.2. Da Dell bereits das Modell wieder aus dem Sortiment genommen hat, ist wohl leider mit keinem weiteren Updates zu rechnen.

Als Androidneuling ging es natürlich erst einmal an das große Ausprobieren der GeocachingApps. Im Google Play Store, wie dieser seit kurzer Zeit heißt, findet sich aktuell unter dem Suchbegriff “Geocaching” ganze 501 Einträge. Die meisten davon sind mehr schlecht als recht und sind eher eine Art Minitools die z.B. beim Umrechnen und Lösen von Koordinaten helfen. Da das generelle Angebot sehr groß ist, versuche ich zuerst eine brauchbare Lösung im Freewaresegment zu finden, wodurch die offizielle Groundspeak App mit 7 Euro direkt raus fällt.

Was auf den ersten Blick einen viel versprechenden Eindruck macht sind die Apps GeoBeagle, GeoHunter, c:geo, Maverick und Locus. Diese Apps werde ich in den nächsten Wochen und Monaten zusätzlich zum altbekannten Garmin mit auf Tour nehmen und auf Herz und Nieren testen, ob diese eine brauchbare Alternative zu den echten GPS Geräten bieten.

Da mir selbst noch etwas der Überblick bei den Unmengen Apps fehlt, bin ich über jeden Tipp dankbar!

Android, günstige Alternative zu Garmin

Wie bereits vor einiger Zeit geschrieben, spiele ich derzeit mit dem Gedanken mir ein androidfähiges Smartphone zuzulegen, welches sekundär auch zum Geocachen benutzt werden soll. Vom Haupthersteller für Android Phones HTC gibt es auch ein Einsteigergerät names Tattoo und legt mit seinen aktuellen 235 Euro die untere Messlatte für Androidgeräte.

Acer möchte den Einstieg in die Welt von Android nun noch günstiger machen und hat das “Acer Betouch E110″ vorgestellt (leider sind noch keine Informationen auf der offiziellen Acerseite vorhanden). Das Gerät soll Mitte Mai bereits für 160 Euro zu erwerben sein. Der Preisunterschied von 75 Euro zum Tattoo (ohne zusätzlichen Handyvertrag wohlgemerkt) macht den Einstieg in Android immer interessanter.

Leider gibt es noch nicht sehr viele technische Daten zum Betouch E110, aber die ersten Eckdaten entsprechen ziemlich dem Tattoo. So haben beide ein 2,8″ Display mit einer Auflösung von 320×240 Pixel und die üblichen Funknetze wie GPRS, EDGE und HSDPA. Lediglich in der Version von Android unterscheiden sich die beiden Geräte. So ist auf dem Tattoo Android 1.6 installiert und auf dem Betouch E110 das noch ältere Android 1.5. Es gibt für beide bisher keine Upgrade-Möglichkeiten auf das aktuelle 2.1 und wird es wohl voraussichtlich auch nicht geben (ein Problem das bisher übrigens die meisten Android Gräte haben, dass vom Hersteller keine Upgrade nachgereicht werden. Google will in Zukunft versuchen die Upgrade-Abstinenz der Hersteller mit kleinen Updates und Patches über den Appshop zu lösen).

Was das Betouch E110 nun für Geocacher interessant macht ist, dass es (wie auch das Tattoo von HTC) einen  integrierten GPS-Empfänger hat. Wenn es dann irgendwann auch eine offizielle Groundspeak App für Android gibt, wäre das Betouch eine durchaus ernstzunehmende Alternative zu einem Garmin Etrex. Die Preisspanne der ertex-Serie geht derzeit vom günstigsten etrex Venture HC für 137 Euro bis zum etrex Vista HCx für 179 Euro. Somit platziert sich Acer also genau dazwischen und bietet ähnlichen Funktionsumfang + Live-Zugriff auf die Caches dank UTMS und HSDPA.

[via Golem]

Groundspeak App für Android

Man möge mir meine ganzen Android Posts zurzeit entschuldigen, aber da ich mich aktuell mit dem Thema beschäftige stoße ich natürlich auch immer wieder auf interessante Meldungen. So z.B. gerade ein Groundspeak Tweet mit dem Inhalt:

#Android is a mobile operating system. There will soon be a #geocaching app for it

Nach meinem Wissen gibt es derzeit eine Groundspeak Geocaching App nur für Applegeräte wie iTouch und iPhone. Ohne mich zu weit aus dem Fenster zu lehnen würde ich doch mal behaupten, dass das Android App wohl 1zu1 zur Apple App umgesetzt wird, welche im Ganzen eigentlich recht gute Kritiken bekommen hat.

Was ich mir jedoch von Groundspeak wünschen würde: Kostenlose Apps für Premium Member! Das wäre dann zumindest mal wieder ein Grund mehr die Mitgliedschaft zu verlängern.

Google Earth nur für Nexus One

Als wenn ich es in meinem Post gestern zum Thema Geocaching mit Android bereits gewusst hätte! Google hat heute die Google Earth App für Android veröffentlicht. Die Voraussetzungen hierfür ist Android 2.1 und eine Auflösung von 800×480 Pixel. Diese Voraussetzungen werden derzeit nur von Googles Nexus One erfüllt (was ein Zufall). Da das Nexus One aber bisher in Deutschland nicht verfügbar ist und von Vodafone erst für “Frühjahr 2010″ angekündigt ist (oder gibt es schon einen neuen genaueren Termin?), wird man zum Geocachen wohl erst mal auf Google Earth verzichten müssen.

Was ein Zufall, dass es sich bei den Voraussetzungen genau um die Kritikpunkte handelt, die bei mir gegen eine Anschaffung des HTC Tattoo sprachen. Android 1.6 ohne Update auf 2.x und 2,8″ (240×320) Diplay [Technischer Überblick aller Geräte]. Interessant könnte hier der Tipp von Raveheart seind, das HTC Desire mit Android 2.1 und 3,7″ (800×480), welches man bei Amazon immerhin schon für 500 euro vorbestellen kann (und somit wahrscheinlich ohne Branding, im Gegensatz zu Nexus One von Vodafone). Ein Liefertermin steht von Amazon noch nicht fest.
[via Golem]

Geocaching mit Android?

Ich muss zugeben, dass ich auf dem Gebiet Andoid noch absolutes Greenhorn bin. Durch die Verlängerung meines Handyvertrags steht mal wieder ein Wechsel der Telefonhardware an, und ich spiele dieses mal mit dem Gedanke mir ein Android Smartphone zuzulegen, natürlich mit dem Hintergedanken dieses auch zu Cachen verwenden zu können.

Genauso wie bei GPS Geräten gibt es derzeit mehr als eine Hand voll an Android Geräte auf dem Markt, welche sich wohl alle (mehr oder weniger) zum Geocachen eignen. Da das Gerät in erster Linie ein Spaßgerät für mich ist und nicht ernsthaft als Businesslösung arbeiten soll (Emails schreiben, Dokumente bearbeiten, etc.) ist mir vor allem das günstige HTC Tattoo für rund 240 Euro aufgefallen. Nach dem durchstöbern einiger Kritiken und Bewertungen zu diesem Gerät, ist eines der Hauptkritikpunkte das kleine 2,8″ Display. Zwischen den Zeilen gibt es dann auch Hinweise wie: Nicht alle Apps laufen auf allen Geräten (vor allem auf kleineren Geräten nicht), da sie für eine höhere Auflösung programmiert sind.

Nun also das große Fragezeichen über meinem Kopf: Was sind die gängigen Android Apps zum Geocachen und laufen diese auf dem HTC Tattoo? Denn ein weiteres Problem was sich aus dem HTC Tattoo ergibt, dass dieses auf Android 1.6 basiert und es wohl kein Update auf die aktuelle Version 2.1 gibt (ich lasse mich diesbzgl. auch gern eines besseren belehren).

Angesichts dieser zwei nicht ganz unwichtigen Kritikpunkte (kleines Display und somit inkompatible Apps und das alte Betriebssystem) wäre meine zweite Wahl das Nexus One von Google, welches ein 3,7″ Display hat und Android 2.1 (somit bisher das erste und einzige mit dieser Version), aber leider noch nicht in Deutschland verfügbar ist.

So, nun die große Frage in die Runde: Welches Android Smartphone brauch ich???