Wo beginnt ein Multi

Gerade habe ich im österreichischen Reviewer Blog einen sehr interessanten Beitrag dazu gefunden, wo und wie man die erste Stage eines Multis setzt und dass viele Caches eigentlich falsch beginnen.
Die Headerkoordinate (also Stage 1 wo der Multi beginnt) soll auch wirklich immer Stage 1 sein. Da dies aber der 161-Meter-Abstandsregel unterliegt, wird hier gerne mal getrickst und es wird für Stage 1 die Parkkoordinate genommen oder den Beginn einer Wanderung. Für beides gibt es aber eigene Wegpunktarten, weshalb Stage 1 auch wirklich Stage 1 sein soll und nicht nur der Parkplatz.

Wie wichtig diese Kategorisierung und Festlegung dieser einzelnen Wegpunkte ist, habe ich erst letztes Wochenende zu spüren bekommen. Nur 800 Meter von meine Homebase gab es einen neuen Cache, also sind wir zusammen zu einem kleinen Spaziergang aufgebrochen um diesen Cache zu holen. Ein 2/2er Tradi in der Nähe einer S-Bahn Haltestelle in einer Gegend in der ich mich recht gut auskenne. Daher blieb das Colorado auch in der Tasche und die Beschreibung wurde großzügig überlesen. An der Haltestelle angekommen war jedoch nichts zu finden und auch ein prüfender Blick auf das GPS half nicht weiter. Beim lesen des Textes stellte sich heraus dass es eigentlich ein Multi ist und dessen “Stage 1″ die Haltestelle ist an der man ankommt. An der eigentlichen Stage 1 sind wir vorher schon vorbei gelaufen, da wir es aber nicht wussten sind wir sauber daran vorbei gelaufen um zur Haltestelle zu gehen, was sich wiederum als falsch erwies und wir wieder zurück wandern durften.

Man kann sich als Suchender einige Wege ersparen, wenn der Owner seine Caches richtig anlegt und der Suchende nicht erst zur Parkkoordinate laufen mussnur um dann wieder zurück zu laufen.

Wie alles begann

Seit geraumer Zeit suche ich nach einem Hobby bei dem ich ein bißchen Bewegung habe (jedoch nicht zuviel ;-) ), an die frische Luft und weg vom Rechner komme. Langes grübeln und überlegen brachte jedoch kein akzeptables Resultat. Die Klassiker wie Fahrradfahren, Joggen und Skaten sind mir einfach mit zuviel Bewegung und Schweiß verbunden. Außerdem braucht man für alle diese körperlichen Ertüchtigungen ein Equipment das nicht immer ganz billig ist (man möge berücksichtigen das ich seit ich 16 bin kein Fahrrad mehr besitze und sowas wie “Laufschuhe” noch nie besessen habe).

Eines Tages, um genau zu sein am 28.05.2007 gegen 23 Uhr, saß ich wie immer Abends vor der Glotze und schaute TV-total. Dieses mal zu Gast war Bernhard Hoëcker welcher sein neues Buch “Aufzeichnungen eines Schnitzeljägers. Mit Geocaching zurück zur Natur” vorstellte.
Alles lesen >>