Geocaching auf dem Android Tablet

Seit einiger Zeit bin ich in dem Besitz eines Dell Streak 7. Wie sich dem Name entnehmen lässt, handelt es sich um ein 7 Zoll Tablet (also größer als ein Smartphone mit normalerweise 4 Zoll, aber kleiner als ein iPad mit 10 Zoll) und somit ein weiteres technisches Spielzeug für die Geocachingjagd. Als Betriebssystem dient Andtroid 3.2. Da Dell bereits das Modell wieder aus dem Sortiment genommen hat, ist wohl leider mit keinem weiteren Updates zu rechnen.

Als Androidneuling ging es natürlich erst einmal an das große Ausprobieren der GeocachingApps. Im Google Play Store, wie dieser seit kurzer Zeit heißt, findet sich aktuell unter dem Suchbegriff “Geocaching” ganze 501 Einträge. Die meisten davon sind mehr schlecht als recht und sind eher eine Art Minitools die z.B. beim Umrechnen und Lösen von Koordinaten helfen. Da das generelle Angebot sehr groß ist, versuche ich zuerst eine brauchbare Lösung im Freewaresegment zu finden, wodurch die offizielle Groundspeak App mit 7 Euro direkt raus fällt.

Was auf den ersten Blick einen viel versprechenden Eindruck macht sind die Apps GeoBeagle, GeoHunter, c:geo, Maverick und Locus. Diese Apps werde ich in den nächsten Wochen und Monaten zusätzlich zum altbekannten Garmin mit auf Tour nehmen und auf Herz und Nieren testen, ob diese eine brauchbare Alternative zu den echten GPS Geräten bieten.

Da mir selbst noch etwas der Überblick bei den Unmengen Apps fehlt, bin ich über jeden Tipp dankbar!

Mit dem Notebook auf Tour

Mittlerweile habe ich mein Notebook schon 3 Monate und auch immer wieder mal  zum Geocachen dabei gehabt. Rückblickend muss ich sagen, dass ich mir kaum noch vorstellen kann ohne Notebook auf größere Touren zu gehen. Denn mit Hilfe von GSAK habe ich mir eine Datenbank zusammen geschustert, mit derzeit über 35.000 Caches, welche Regional sogar fast tagesaktuell sind. Da beim Colorado Filterfunktionen fehlen und auch die maximalen Wegpunkte auf 1.000 beschränkt sind, benutze ich gerne mal GSAK um mir einen Überblick zu verschaffen und eine gefilterte PoquetQuery zu generieren.
Genauso praktisch vor Ort auch MapSpource mit entsprechenden Kartenmaterial (Topo V2 und OSM) ist sehr hilfreich, wenn man größere Areale überblicken will, denn mein Colorado Dislay ist im Vergleich zum Notebook halt doch nur Briefmarkenformat.

Was ich derzeit noch am tüfteln bin, meine TtomTom Bluetooth GPS Maus an das Notebook zu koppeln, was in vielen Programmen nochmal eine Hand voll Vorteile bringt. Der ganze Spass (Notebook, neue Akkus, WLAN Chip und etwas Technick-Schnippes) hatte mich zusammen rund 250 Euro gekostet, was sich bisher durchaus gelohnt hat zu investieren (vorallem wenn ich überleg dass mein GPS-Knochen mal das doppelte gekostet hatte).

Alle die ebenfalls mit dem Gedanke spielen sich ein kleines Notebook für größere Touren zuzulegen, aber vor gebrauchten Geräten und selbst basteln zurück schrecken oder denen Neugeräte einfach zu teuer sind, für die habe ich neulich was passendes bei Amazon gefunden.  Der ein oder andere hat sicherlich schon den Acer One Werbespot gesehen, welcher sehr stark an den Herbal Esseces Spot erinnert. Ein kleines schnuckliches Notebook mit einem 8,9 Zoll Display, 1,6 Ghz Intel Prozessor, 512 MB RAM und 8GB Flash Speicher für nur 249 Euro bei Amazon (keine Versandkosten).

Ein voll funktionsfähiges Notebook im Hosentaschenformat für unter 250 Euro ist durchaus eine attraktive Alternative zu den gebrauchten Notebooks bei ebay. Einziger Haken an diesem Angebot, das Betriebssystem ist nicht Windows sondern Linux.  Möglichkeit 1, man gewöhnt sich an Linux und steigt dementsprechend auf linuxbasierende Softwarelösungen fürs Geocachen um, Möglichkeit 2, man legt sich zusätzlich noch Windows XP zu (von Vista würde ich aus Performancegründen abraten) , welches bei Amazon in der aktuellsten Version für rund 80 Euro zu haben ist (jedoch habe ich schon andere Angebote im Internet gesehen, bei denen es ab 50 Euro schon zu haben ist).

Acer One Systeme mit Windows vorinstalliert sind “schon” ab 350 Euro erhältlich, diese haben dann aber auch etwas mehr Leistung.

Bin beschäftigt

In den nächsten Tagen werde ich wohl nicht ansprechbar sein (was auch Grund für mangelnde Blogeinträge ist). Ich habe heute endlich mein neues altes Dell Notebook bekommen, dass erstmal von vorn bis hinten installiert und konfiguriert werden will. Ich hätte es ja selbst nicht gedacht, dass man bei ebay noch Schnäppchen bekommt, da es komplett von Händlern und Festpreisen überwuchert ist, aber ich habe tatsächlich ein Dell Latitude c640, Pentium 4M 1,8 ghz, 512MB DDR-RAM, 40GB, WLAN für sage und schreibe 178 Euro erworben.

Jetzt fehlt nur noch die UMTS Karte und ich hab dann auch im Wald Internet beim Cachen. Hints sind für Anfänger, die Profis fragen einfach live im Wald im Forum nach! :-)