Neujahrs Geocaching 2010

So langsam scheint es Tradition zu sein (2008 und 2009), am Neujahrstag die schweren Knochen und die dicke Hüfte (von den Weihnachtsfeiertagen) nach draußen zu bewegen und ein paar Geocaches zu suchen. Nachdem die Bilanz im letzten Jahr eher schlecht ausgefallen war (5 angeganen, 2 gefunden), konnten wir dieses Jahr auf ganzer Linie punkten (2 angegangen und auch 2 gefunden).

Apropos Bilanz, der ein oder andere Leser mag sich vielleicht erinnern, dass es für das letzte Jahr den Vorsatz gab “Jeden Tag ein Cache“. Nunja, ein Blick in die Bilanz zeigt das nüchterne Ergebnis. Ich muss dazu sagen, dass wir das letzte halbe Jahr auch eine Geocachingpause eingelegt hatte und eher sporadisch bis gar nicht auf Tour waren.
Ein halbes Jahr Pause hatte aber auch seine Vorteile, denn so sind im Umkreis von weniger als 3 km mehr als eine handvoll neuer Caches hinzu gekommen. Somit werden wir also die nächsten Wochen damit beschäftigt sein unsere Homebase mal wieder leer zu cachen.

Vor den Feiertagen hatte ich mich bereits selbst beschenkt mit einem neuen iTouch (ich weiß, die Applegemeinde mag diesen Begriff nicht, da es richtig “iPod Touch” heißt). So konnte ich mich dank neuer Technik und ausreichend Zeit mal wieder auf den neusten Stand der Podcasts bringen lassen. Meine ultimative Erkenntnis, dass man die Dosenfischer nicht in der Badewanne hören sollte, denn bei Podcasts in Spielfilmlänge sieht man danach echt schrumpelig aus! Meine persönliche Neuentdeckung (dank iTunes-Empfehlung), ist der Cachetalk von Moenk. Interessante Gepsräche zu interessanten Themen. Leider konnten wir ja im Sommer der Einladung zum Cachetalk nicht nachkommen, was aber sicherlich nachgeholt wird, versprochen.

Vorsatz-Erfüllung

9 Caches in 6 Tagen, eigentlich nichts besonderes, aber bei der schweine Kälte zurzeit kostet es jedes mal aufs neue Überwindung das warme Heim gegen den kalten Wald für ein paar Stunden zu tauschen. Nichts desto trotz kann ich meinen Vorsatz für dieses Jahr bisher einhalten, mal schauen wie lange noch.

Irgendwie muss ich jetzt nur noch teschnischen Schnick-Schnack finden um den Fortschritt (falls denn wirklich einen gibt) auch messen zu könne. Ob dieser Bauchgurt von Garmin wohl was taugt? Zum Wii Fit Board hatte ich gestern einen Interessanten Kundenkommentar gefunden (letztes Bild mit der Notiz mit der Maus drüber gehen), dass er es doch tatsächlich  innerhalb von 3 Monaten geschafft hat von 83 kg auf 71 kg zu kommen und das allein mit dem Wii Fit Board. Ich denke zwar nicht dass das Ding wirklich was bringt, aber ich liebe so grafische Statistiken :-) allein das wären mir schon die 90 Euro für das Ding wert.

Hier noch ein paar Fotoimpressionen unserer Schnee-Caching-Runden: