Geocachen mit googles G1?

Wie das iPhone von Apple besitzt auch das Smartphone von Google, das G1, einen eingebauten GPS Empfänger. Die neue Applikation My Tracks macht sich diesen Empfänger zu nutze, um das G1 in ein Navigationsgerät zu verwandeln. (via Golem)
Alles nichts neues und weltbewegendes, aktuelle Karten, Straßenführung um Staus rum, etc. Jedoch stell ich mir auch die Frage ob mit dem G1 und der entsprechenden Applikation auch Geocachen bereits möglich ist. Mit My Tracks dürfte es ja möglich sein (wenn man Koordinaten direkt eingeben kann). Wenn Google cool ist, dann erweitern sie einfach selbst Google Maps um die Funktion, auf installierte GPS Empfänger zugreifen zu können. So könnte man dann auch jedes Notebook mit einem GPS Empfänger zum Navigationsgerät machen.

Eine hauseigene Geocaching Software für das iPhone gibt es ja von Groundspeak schon, wahrscheinlich ist es nur noch eine Frage der zeit, bis es auch eine G1 Version gibt.

Bin beschäftigt

In den nächsten Tagen werde ich wohl nicht ansprechbar sein (was auch Grund für mangelnde Blogeinträge ist). Ich habe heute endlich mein neues altes Dell Notebook bekommen, dass erstmal von vorn bis hinten installiert und konfiguriert werden will. Ich hätte es ja selbst nicht gedacht, dass man bei ebay noch Schnäppchen bekommt, da es komplett von Händlern und Festpreisen überwuchert ist, aber ich habe tatsächlich ein Dell Latitude c640, Pentium 4M 1,8 ghz, 512MB DDR-RAM, 40GB, WLAN für sage und schreibe 178 Euro erworben.

Jetzt fehlt nur noch die UMTS Karte und ich hab dann auch im Wald Internet beim Cachen. Hints sind für Anfänger, die Profis fragen einfach live im Wald im Forum nach! :-)

Wer braucht welches GPS?

An den Anfragen über Google sehe ich immer wieder, dass vorallem Anfänger danach suchen was für ein GPS Gerät man denn zum Geocachen braucht. Mittlerweile wird man auf dem Markt fast erschlagen von GPS Angeboten, aber leider taugen davon nur die wenigsten zum Geocachen.

Generell kann man sagen, dass sich die Hersteller für brauchbare Outdoor GPS-Geräte an zwei Fingern abzählen lässt: Garmin und Magellan. Wobei man hier auf Zweiteren sogar fast verzichten kann, denn Marktführer ist hier ganz klar Garmin, welcher auch der einzige ist der in seinen Geräten erxpliziete Geocachingfunktionen einbaut.
Leider gehören aber beide Gerätehersteller nicht zu denen, die man beim roten Riesen um die Ecke bekommt. In der Regel erhält man diese Geräte nur in Outdoorgeschäften (z.B. Globetrotter, Larca oder Adventure Store) oder eben in Internetshops (z.B. Amazon, NaviFuture und unzählige andere).

Da sich meine persönlichen Erfahrungen auf Garmingeräte beschränken, werde ich die GPS Geräte von Magellan mal außen vor lassen, was aber nicht heißen soll dass sie deswegen besser oder schlechter wären. Wer dazu konkrete Fragen hat, kann sich dazu auch an fachkundigeres Personal (als mich) wenden, z.B. im Naviboard.

Alles lesen >>

Fuzyland Extended

Vor einigen Wochen wurde mal wieder das bereits recht große Fuzyland um weitere 28 Caches vergrößert, was auch schon für ordentlich Gesprächsstoff am Stammtisch unter den FTF-Cachern sorgte.
Um unseren Counter mal wieder etwas voran zu treiben hatten wir uns vorletztes Wochenende dieses neue Gebiet vorgenommen.

Alles lesen >>

Geocaching Kartenspiel

Ich stelle fest dass es manchmal doch ganz informativ sein kann wenn amn sich die Werbung auf geocaching.com etwas genauer anschaut. Auf der linken Seite prangerte ein kleiner Werbebanner mit dem Titel “First to find Geocaching Card Game”. Nach einem Klick kommt man dann auf den offiziellen Groundspeak Shop.

Die grobe Spielerklärung laut wie folgt:

“Players take turns playing a Movement, Obstacle, or Gear card. By playing a Movement card, you gain a point. By playing an Obstacle card, the next player must play a Gear card, or they lose a point. The cards you play must either match seasons, or be the next season from the one previously played.”

Klingt zwar nicht unbedingt nach einem Pflichtspiel, aber für 9,95$ (Aktuell: 6,34 Euro) kann man es sich sicherlich für den nächsten Stammtisch mal zulegen.

Freitags macht Geocachen kein Spass!

Letzten Freitag wollte ich nach Feierabend über eine neue Strecke nach Hause fahren und dabei die Umliegenden Caches mitnehmen die sich Problemlos vom Auto erreichen lassen. Insgesamt hatte ich mir 9 Caches auf einer Strecke von etwa 20 km rausgesucht (Als Geocacher macht man auch gern mal einen Umweg auf dem Heimweg ;-) ). Was ich leider nicht bedacht hatte, das Freitags die Menschheit zu doof zum Autofahren ist und deshalb grundsätzlich sämtliche Verkehrsnetze zusammen brechen.

Alles lesen >>