Ein Lost Place verabschiedet sich

Wer bereits in Heilbronn auf Geocaching Tour war, und vor allem Ausschau nach Lost Place Caches gehalten hatte, dürfte um meinen Lost Place Cache Heilbronn History: Unter dem Friedhof nicht drum rum gekommen sein, da dieser direkt in der Innenstadt liegt … bzw. lag.

Bei diesem Lost Place handelt es sich um einen alten Eisenbahntunnel der von der Jägerhausstraße unter dem Hauptfriedhof durch zum Gemmingstal führte. Da alles so stark zugewachsen war, musste man sich ein paar Minuten durch die grüne Hölle kämpfen um zum Tunnel zu gelangen.

Leider liegt der Ort so gut geschützt und trocken, dass sich auch einige andere düstere Gestalten dort rum treiben. Nach über 2 Jahren ist der Cache nun diesen düsteren Gestalten in die Hände gefallen und wurde einfach angezündet. Der Cachebehälter ist weg und vom Logbuch waren nur noch verbrannte Überreste zu finden. Glücklicherweise befanden sich zu diesem Zeitpunkt keine Coins oder andere Travelbugs im Behälter.

Der Cache wäre zwar schnell ersetzt, jedoch ist die Gefahr natürlich sehr groß, dass es beim zweiten mal nicht so lange dauert bis er in Flammen aufgeht. Aus diesem Grund ist der Cache (vorerst) deaktiviert und wird wohl auch ins Archiv wandern. Die Location selbst ist jedoch so toll, dass ich irgendwann nochmal eine genauere Begehung machen werde um irgendwo ein wirklich sicheres Plätzchen zu finden. Denn nach den Spuren im Unterholz und auch den Müllüberresten scheint dort immer noch einiges an Verkehr zu herrschen.

Da ich selbst aber seit der Legung des Caches nicht mehr in der Nachbarschaft zum Cache wohne, ist für mich das neue Auflegen und die Wartung des Caches etwas schwieriger geworden. Wer also im Heilbronner Osten wohnt und Interesse hat die Cache zu übernehmen, darf sich gerne bei mir melden. Denn bevor der Cache aus Zeitmangel verkommt, gebe ich ihn lieber zu Adoption frei.

Dreistigkeit siegt! Er will einfach nicht gemuggelt werden

Seit nun über zwei Jahren (31.01.2008) hängt mein Cache Heilbronn History: Heilbronner Hauptbahnhöfe (GC1917A) am Hauptbahnhof von Heilbronn. Das erstaunliche daran, zu Beginn wollte sich einfach keine wirklich gute Location für den Cache finden lassen. Da es aber bei dem Cache primär um die Geschichte als um die Dose selbst ging, wurde er kurzerhand einfach an ein Schild gehängt. Dieses Schild befindet sich direkt vor dem Eingang zum Hauptbahnhof, der Cache ist absolut sichtbar angebracht und befindet sich auch noch direkt vor dem Fenster der Bahnhofspolizei.

Ich bin davon ausgegangen, dass der Cache wohl keine Woche an dieser Stelle überleben wird und bei diesem Muggelstrom schnell entfernt und entsorgt wird. Nunja, Dreistheit siegt! Der Cache hängt nun wie bereits gesagt seit über 2 Jahren dort und wurde bereits über 300 mal  gefunden (Sprich er wird alle 2,7 Tage) und will einfach nicht gemuggelt werden.

In den letzten Logs wurde sogar geschrieben, dass der Cache sich wohl von seinem Schild gelöst hat und auf dem Boden davor gefunden wurde. Nur nochmal zur Erinnerung, es ist direkt vor dem Hauptbahnhof wo Tag täglich tausende Menschen langlaufen! Wozu verstecken wir eigentlich noch Caches? Ich glaube die Beste Tarnung ist einfach ein neon-günes 50 Liter Fass mitten in die Fußgängerzone zu stellen.

Ich wollte den Cache ja (aufgrund der geringen Lebenserwartung) schon umpflanzen, aber jetzt warte ich dann doch mal ab bis er gemuggelt wird.

The Logbook Tales

Als Owner gewöhnt man sich ja eigentlich recht schnell daran, dass Logeinträge so minimalistisch wie möglich gehalten werden, dass Statistikcacher auch gern mal nur mit einem Smily oder sogar nur einem Punkt loggen. Da ist es schon eine Rarität, wenn interessante Hintergrundgeschichten zum Cache erzählt werden.
So z.B. einer der letzten Logs in meinem Mystery Cache “Unter dem Friedhof“.

Dönerstag, Aussenstelle Hohenlohe

Neulich noch beschwert und schon bekomm ich von Thomas den Hinweis (Danke an dieser Stelle), dass es auch bei Heilbronn “ums Eck” in Bretzfeld am Gründonnerstag einen Dönerstag Event gibt. Die Anmeldungen halten sich jedoch noch in Grenzen und lassen sich an einer Hand abzählen (natürlich wieder alles bekannte Gesicher vom Unterländer Stammtisch), aber es ist ja auch noch fast ein Monat bis zum Event und die Dönerbude wird schon voll werden. Wenn wir die Zeit finden, werden wir natürlich auch für einen Döner und einen neuen Statistikpunkt erscheinen ;-)

Die Dönerstag Bookmarkliste für 2009 deckt so langsam das ganze Bundesland ab und zählt derzeit 49 Events.

Döner in HD und Schnitzel in HN

Nein, ich rede nicht von hochauflösenden Dönern (High Definition) sondern vom neuen Dönerstag in Heidelberg. Leider vermisse ich sowas noch in Heilbronn, denndie 50 km nach Heidelberg is mir einfach zu weit weg .. um nur nen Döner zu holen … und unser BOZ-Döner is eh der Beste :-) Aber analog zum Dönerstag gibt es morgen in Heilbronn den zweiten XXL Schnitzelevent.

Frustration – Die dunkle Bedrohung

Ich habe mein Versprechen wahr gemacht! Ein paar Stunden hatte ich den neuen Dosen Zeit gegeben sich an ihr neues Versteck zu gewöhnen. Im Schutze der Dunkelheit mit Colorado, Werbegeschenk-Kurbelakku-Taschenlampe (es wird Zeit dass meine P7 kommt!) und Kulli bewaffnet ging es zur Frustrationsbewältigung! Die 7 neuen Caches in Heilbronn, DNF not accepted!

Von den 7 Caches kamen 6 Stück für eine schnelle Nachtrunde in Frage. Um das Ergebnis scho nmal zu verkünden: 5 von 6 gefunden! OLE OLE! Die Frustrationsserie hat ein Ende …. so scheint es zumindest für Außenstehende, doch ein neuer Krieg begonnen hat! Die eigenen Reihen haben sich gegen mich verbündet und ihre Waffen gegen mich erhoben …. oder anders gesagt: Anja hatte alle 5 Caches gefunden, die Nudel! Und mir keine Chance gelassen … obwohl ICH GPS-Gerät und die einzige funktionierende Taschenlampe hatte (bei NACHT!). Geocaching ist KRIEG!

Und noch schokierender: Die Cyberberrys (die ZWEI Landkreise weiter wohnen), haben sogar noch nen FTF gemacht! Und das sogar noch vor unserem Local No.1 FTF Hunter PU44! (der immerhin bei 7 von 8 Caches FTF hatte)

Frustration – Die Rückkehr der Geocacher

Als wären meine gestrigen Wehklagen erhört worden! Montag Morgen, 7:30 Uhr, die Augen kaum offen, die Nachbarschaft noch im dämmrigen Morgennebel verhüllt. Schlaftrunken schleife ich mich die quälend langen zwei Meter vom Bett zum Schreibtisch Stuhl um wie jeden Morgen blind aber zielsicher meine Monitore einzuschalten. Im gleißenden Licht der Monitore springt mir direkt Google Mail entgegen mit einer Hand voll neuer Mails “7 neue Geocaches in Heilbronn”. Ein weiterer prüfender Blick ergibt, dass es sich bei allen um 2/1er Tradis handelt, da alle mehr oder weniger vor meiner Haustür liegen.

Wenn draußen nicht noch die Morgendämmerung vorherschen würde und die Außentemperatur nicht bei -5°C liegen würde, wäre sichelrich der ein oder andere FTF drin gewesen … aber ich bin lieber im gemütlichen warmen Auto zur Arbeit gefahren. Aber heut Abend sind sicherlich noch ein paar fällig! I´ll be back!

Frustration – Der DNF schlägt zurück

Kann es sein, dass man Geocachen verlernen kann? Kann es sein, dass es sich proportional umgekehrt zum Fahrradfahren verhält … je länger man es macht, desto schlechter wird man!? Heute hatte ich mal wieder so einige Momente, in denen das Colorado vor meinem geistigen Auge bereits eine elliptische Flugbahn mit anschließenden Aufschlag an der nächsten Häuserwand beschrieben hatte. Zum Glück hatte dann aber doch der Verstand gegen die Frustration gesiegt … aber es war echt knapp!

Angegangen sind wir 9 Caches (6 mussten ja nur gefunden werden), gleich vor weg, davon hatten wir 4 gefunden. Das Verhältnis mag ja ganz akzeptabel sein wenn man 5/5er Klettercaches und Difficulty 5 Masterbrain-Mysteries macht, aber doch nicht bei 1/1er Tradis die sonst Kinder machen!
Der Auftakt machte ein eigentlich recht simpler 2/1er Mystery, (GC1K5GV) dessen Lösung sich mir zwar schnell erschloss, dennoch konnte der Cache sich hartnäckig vor uns verstecken. Da ich diese Niederlage aber schon vor dem Auftakt unserer Frustrationstour ahnte, war das zweite Ziel auf der Karte ein Tradi bei dem man nur ein Foto machen musste. Supi, Fotografieren, wenigstens das kann ich (noch)! :-)
Alles lesen >>

Weinpanorama

Ein Cache der schon seit einer Weile auf unserer ToDo-Liste steht, ist die Weinpanorama Runde. Zwar nur ein 2,5/2 Cache, aber mit 4,5 Kilometer Berg hoch und runter und 19 Stationen  doch relativ Zeitintensiv. Wir waren fast 3 Stunden gemütlich zu Fuß unterwegs, bis die Dämmerung über uns eingebrochen war und wir die Schilder an den Stationen nicht mehr lesen konnten und somit den Cache leider abbrechen mussten. Dabei sind aber auch wieder einige tolle HDR Bilder rund um den Wartberg entstanden.

Voller Erfolg

  • PU44 “… Das war eine Super-Action mit einem sehr netten Cache!”
  • ottfantJa, ein sehr schöner Cache. …”
  • Quetzalcoatlus “… Nette Idee!! Schön, daß eure Schnäppchen mal sinnvoll eingesetzt werden”
  • Remus1253 “… Ein wirklich sehr witziger Cache mit einer tollen Idee, mehr davon!”
  • thegoogles ” …Sehr nette Idee”
  • F-U-Z-YHeute bei stürmischen Verhältnissen diesen genialen Cache schnell gefunden”
  • Team D-M-G “… Ein wirklich toll gemachter Cachebehälter.”
  • georgrd “… Es ist ein sehr origineller und sehr geschickt gemachter Cache an einem schönem Ort im Wald mit weitem Ausblick. Ein Highlight, danke dafür!”
  • Hoppels “… Toll gemacht, hat uns allen großen Spaß gemacht.”
  • Zicke Deluxe “…Super schöner Cache an einem ganz tollen Sonntag.”
  • nikolausi_1schöne liebevolle arbeit. …”
  • iced_eyesSo eine schöne Idee hat ein großes Lob verdient!!…”
  • travelling “… Klasse gemachtes Versteck”
  • Asterix31 “…Die Cacheversteck Idee war die erwartete die Umsetzung einfach nur Genial , Respekt.”
  • cachemates1 “… und einen witzigen Cache gefunden”
  • ratzefatzle “… Schöne Idee.”

Das ist das Logergebnis meines neusten Caches namens “Pilze sammeln an der Uhlandlinde“. Bisher wurde der Cache 19 mal gefunden, wovon 16 ihn mit positiver Resonanz geloggt hatten (und die anderen 3 neutral). Somit also eine Erfolgsquote von 100%, juhu! Es hat sich also wirklich gelohnt mal etwas mehr Aufwand für einen Cachebehälter zu investieren und mal den örtlichen Baumarkt aufzusuchen!

« Vorherige Berichte