Microlager

Neulich ist mir aufgefallen, dass mein Heizkörper für Nicht-Geocacher doch etwas merkwürdig aussehen könnte.

Holz-Micro

Dank des freien Tags gestern wollten wir endlich mal die Smalandserie in unserer Gegend fertig machen, und wieder mal habe wir eine schöne Bastelidee in Form eines Cachebehälters gefunden. Micro Filmdosen aus Kunststoff sind Out, aus Holz ist jetzt In! Vollwertig biologisch abbaubar und vom zusätzlichen Tarneffekt brauchen wir erst gar nicht reden ;-)

Einen letzten Nachtcache dieser Serie gibt es noch der schon in der Beschreibung sehr vielversprechend klingt. Hoffentlich schaffen wir den auch noch während der Feiertage.

Wie unbeliebt sind Micros?

Garnicht! Zumindest wenn ich mir ein paar statistische Zahlen zu unseren Caches anschaue. Besonderst aufgefallen ist mir dies bei zwei Caches die beide relativ Nahe bei einander liegen und unterschiedlicher nicht sein könnten!

Kaudenwald.  Eine mittelgroße Lock&Lock Dose mit richtigen Buch, Stift und Tradeitems. Der Cache befindet sich direkt am Waldrand, ein nettes Versteck und nicht nur in den Wald geworfen, es gibt einen großen ausgewiesenen Parkplatz, Entfernung vom Auto zum Cache etwa 350 Meter, benötigte Zeit maximal 15 Minuten. Absolut kindergeeignet da sich am Parkplatz sogar ein großer Waldspielplatz befindet. Viele schöne Waldwege für ausgiebige Gassirunden. Eben ein richtig klassischer Traditional Geocache. Alter 50 Tage, 27 Founds, macht 0,54 fpd (Founds per Day).

Nur wenige Kilometer weiter Spritpreise-Aral Tankstelle Ilsfeld. Eine Filmdose mit Micrologstreifen an einem Verkehrsschild an einer Tankstelle. Alter 57 Tage, 58 Founds, macht 1,01 fpd!

Beide Caches liegen nahe an einer Autobahnausfahrt, beide sind etwa gleich alt und liegen nur wenige Kilometer auseinander, somit also locker auf einer Tour zusammen machbar. Dennoch hat der Tankstellenmicro fast doppelt so viele Founds wie die klassische Dose im Wald, und das obwohl es so viele Negativstimmen gegen Micros und langweilige Serien (wie Tankstellen) gibt. Somit zeigt die Statistik genau das Gegenteil von aktuellen Diskussionen.

Resonanz der Tankstellenserie

Ich hatte ja schon fast die Befürchtung dass mein Tankstellencache angelehnt an die Tankstellenserie von F-U-Z-Y in den Logs zerrissen wird, da es im Internet eigentlich nur negative Kritik dazu gab.

Mittlerweile ist der Cache seit 29 Tagen aktiv und die ursprünglichen Vermutungen kann ich nicht bestätigen! Wie hieß es damals in der Schule so schön “Thema verfehlt, setzen 6!” und genau so war es auch mal wieder hier. Wenn man sich eine Tour zusammenstellt aus allen Caches an Tankstellen ist das natürlich langweilig, aber das ist ja auch nicht der Sinn dahinter (gleicher Effekt als würde ich mich bei einem Nachtcache beschweren dass es dunkel war und man nichts gesehen hat). Die Tankstellen Caches sind eher als “By the Way” Cache gedacht und als kleiner Zusatz zum tanken gehen.

Aber immerhin haben die Geocacher die sich auf die Suche danach gemacht hatten das Prinzip verstanden, daher waren die Logeinträge auch alle positiv (ein kleiner Auszug aus den Logs):

  • Während die Familie brav getankt hat (1,37 Euro/Liter Super) stand ich vor dem Cache und war mit Blindheit geschlagen…! Naja irgendwann hatte ich es dann auch geschafft!
  • 1,359 €/l… nach dem kurzen Standard-Frust beim Bezahlen noch den kleinen Ausgleichs-Cache gemacht und schnell gefunden.
  • Nach dem wir geloggt hatten, schnell noch dem F-U-Z-Ymobil den Durst mit Super für 1,369 €/l gelöscht.
  • Im Rudel mit den Rudis unseren Heizölferrari für 1,23 €/l voll gemacht und dann im letzten Tageslicht den Cache geloggt.

Geoclub, Bild dir deine Meinung

Jaja, der Geoclub mal wieder! Beim auswerten meiner Wochenstatistik ist mir mal wieder ein Peak in der Mitte der Woche aufgefallen. Schon bevor ich genauer nachgeforscht hatte war mir eigentlich klar dass dahinter mal wieder ein neuer Thread beim Geoclub steckt. Und so war es dann auch, allein am Donnerstag (der Peak) kamen von einem Thread 28 Besucher und alle wollten zum Artikel mit den 108 Filmdosen. Schnell stellte sich dann auch raus um welchen Thread es sich handelte: 108 Filmdosen.

Wie langweilig kann einem eigentlich sein um dieses Thema jetzt schon zum 200. mal durchzukauen? Sowas kenne ich eigentlich nur aus der Bildzeitung dass vollkommen uninteressante und belanglose Themen bis ins unendliche aufgepusht und wiederholt werden, nur um ein künstliches Allgemeininteresse zu erzeugen.

Im übrigen, falls es interessiert: Von den 108 Dosen sind bereits sage und schreibe VIER innerhalb von 31 Tagen in Umlauf geraten, somit bräuchte ich also rein rechnerisch noch 806 Tage (etwa 2 Jahre und 4 Monate) um alle Dosen zu verstecken. Von der prophezeiten Microflut an jedem Baum ist also doch nichts geworden.

Des einen Leid, des anderen Ohrwurm

Seit einigen Tagen habe ich beim Geocachen immer wieder einen Ohrwurm den ich vor mich hinsumme, den Dosenfischern sei Dank :-) Zu finden sind die Lieder auf der Dosenfischerseite rechts im Podcast-Player. Aber ACHTUNG! Absolute Ohrwurmgefahr :-)

Top Thema der Woche: Micros

Aktuelles Topthema der letzten Wochen in den Geocaching Blogs und Foren sind Micro Caches.  Die einen gründen den Club der Verächter andere freuen sich schon auf die nächste Micro-Serie und jeder hält seine Meinung für die einzig richtige!

Eigentlich hatte ich vor einen etwas größeren Artikel zu schreiben und die einzelnen Aspekte der Micros aufzuschlüsseln, leider kam mir Holger von den Geocaching Franken mit seinem Artikel Micros …, des einen Freud, des anderen Leid zuvor. Naja, schon weniger Schreibartbeit für mich :-)

Meine persönliche Meinung zu Micros:
Das wirkliche Problem sind nicht die Micros selbst sondern die  fundamentalistische Einstellung einiger Geocacher die anderen unbedingt ihre Meinung kundtun wollen das Micros was böses sind.  Es muss beides geben, sowohl Micro Caches als auch Large Caches!  Ich habe z.B. selbst meine ersten 100 Caches ohne GPS Gerät gefunden und war somit auf 1/1er Microcaches angewiesen und gerade diese 1/1er Micros sind die Caches die Anfängern die ersten Erfolgserlebnisse garantieren. Auch ein Micro Cache kann schön gestaltet, bzw kreativ Versteckt sein (Verweis auf die Smaland Serie). Manchmal aber auch ist der Cache einfach nur Mittel zum Zweck, da geht es nicht darum ob er besonderst schön, besonderst toll oder besonderst kreativ ist. So z.B. in meiner Heilbronn History Serie, bei der das interessante eigentlich die Cachebschreibung ist und der Ort an dem der Cache ist (und man kann mir nicht nachsagen dass ich für diese Micros weniger Zeit aufgebracht habe als für einen Large).