Top Thema der Woche: Micros

Aktuelles Topthema der letzten Wochen in den Geocaching Blogs und Foren sind Micro Caches.  Die einen gründen den Club der Verächter andere freuen sich schon auf die nächste Micro-Serie und jeder hält seine Meinung für die einzig richtige!

Eigentlich hatte ich vor einen etwas größeren Artikel zu schreiben und die einzelnen Aspekte der Micros aufzuschlüsseln, leider kam mir Holger von den Geocaching Franken mit seinem Artikel Micros …, des einen Freud, des anderen Leid zuvor. Naja, schon weniger Schreibartbeit für mich :-)

Meine persönliche Meinung zu Micros:
Das wirkliche Problem sind nicht die Micros selbst sondern die  fundamentalistische Einstellung einiger Geocacher die anderen unbedingt ihre Meinung kundtun wollen das Micros was böses sind.  Es muss beides geben, sowohl Micro Caches als auch Large Caches!  Ich habe z.B. selbst meine ersten 100 Caches ohne GPS Gerät gefunden und war somit auf 1/1er Microcaches angewiesen und gerade diese 1/1er Micros sind die Caches die Anfängern die ersten Erfolgserlebnisse garantieren. Auch ein Micro Cache kann schön gestaltet, bzw kreativ Versteckt sein (Verweis auf die Smaland Serie). Manchmal aber auch ist der Cache einfach nur Mittel zum Zweck, da geht es nicht darum ob er besonderst schön, besonderst toll oder besonderst kreativ ist. So z.B. in meiner Heilbronn History Serie, bei der das interessante eigentlich die Cachebschreibung ist und der Ort an dem der Cache ist (und man kann mir nicht nachsagen dass ich für diese Micros weniger Zeit aufgebracht habe als für einen Large).