Killertour abgeschlossen

Wie bereits angekündigt, waren wir in den letzten Wochen in München, Hamburg und Berlin zu besuch (Ok, für Außendienstmitarbeiter mag das recht unspektakulär sein, aber da wir beide einen Bürosesseljob haben, sind das für uns durchaus weite Entfernungen). Die ideale Möglichkeit also die Geocachingkarte mit ein paar neuen Fähnchen in anderen Bundesländern aufzufüllen. Leider war die Tour aber nicht ansatzweise so erfolgreich, wie ich es erhofft hatte.

Am 21.05 ging es nach München um unseren sporadischen Mitcacher BenniHN vom Flughafen abzuholen. Logischerweise ging es vorher noch in die Innenstadt zum Cachen und wir konnten ganze 5 Caches abstauben.
Am 15.06 ging es nach Berlin, in unseren lang verdienten Urlaub. Dank Unmengen an Kulturgüter und Sehenswürdigkeiten, wurde nicht ganz so exzessiv gegeogecacht und der Counter schraubte sich um weitere 13 Caches nach oben.

Die letzte Station war Hamburg am 03.07. zusammen mit ebenfalls Geocacher Sangit und Anja. Leider war mir von Anfang an klar, dass ich nicht zu geocachen komme. Denn der Grund meines Hamburgbesuchs waren die Dreharbeiten zum neuen Faderheadvideo. Da die Dreharbeiten von früh Morgens bis spät in die Nacht gingen, brauchte ich an geocachen gar nicht erst denken. Anja vertrieb sich die Zeit mit etwas shoppen in der City und gelangweilt am Set rumsitzen. Quint Essenz, Null gefundene Caches. Aber immerhin ein paar interessante Szenen auf der Reeperbahn gedreht :-)

Cache-Routenplanung

Rückblick: Sommer 2007. Wenn es auf Cachingtour am Wochenende ging, dauerte die Vorbereitung midestens genauso lange wie die Tour selbst. Es mussten Caches rausgesucht werden, alle Beschreibungen und Hints gelesen werden, Google Maps Karten audrucken, Routen einzeichnen. 2 Stunden Vorbereitungszeit waren da keine seltenheit, nur damit man mit einem akribisch ausgearbeiteten Leitzordner auf Toru gehen konnte, denn GPS gabs noch nicht (zumindest bei uns nicht)

Mai 2009. Morgen geht es nach München. Die Google Maps Karte zeigt etwa eine Million potentielle Caches an. Wir haben rund 10 Stunden Zeit geocachen zu gehen. Wo fängt man an? Wo hört man auf? Und was liegt alles dazwischen?? Mittlerweile bin ich zwar Besitzer eines Garmin colorados und eines TomTom XL, was die Routenplanung stark vereinfacht und das Ausdrucken von Cachebeschreibungen erspart, aber trotzdem steh ich wie der Ochs vorm Berg.

Gibt es denn kein Tool, wo ich meine Gewichtsklasse, meinen Bewegungsdrang und die gewünschte Stadt eintrage, damit mir eine perfekte Route mit Caches berechnet wird?

1.500 km Geocaching-Killertour

Die nächsten 4 Wochen wird unsere Geocachingstatistik mal so richtig aufgemöbelt! 21.05 München, 05.06. Hamburg und 15.06 Berlin! Klingt nach einer Musiktournee, ist aber nur unser Urlaubs- und Brückentageplan. Ich glaube soviele Kilometer haben wir in so kurzer Zeit noch nicht zurück gelegt, wenn dann auch noch entsprechend viele Caches raus springen freut sich die Krte mit den Pins überm Wohnzimmersofa :-)