Bei gc.com tut sich was

Ich habe mich ja schon die ganze Zeit gewundert, warum Groundspeak für die Cacheübersicht eine Google Maps Karte nimmt und in den einzelnen Cachebeschreibungen aber auf Yahoo Map zurück greift. Da ich selbst aber die Karten in den Beschreibungen nicht nutze ist mir erst gestern aufgefallen, dass sich bei Groundspeak wohl auch jemand diese Frage gestellt hat und auch etwas dagegen getan.
Jedoch wird in der Cachebeschreibung nicht die gewohnte dynamische Google Map sondern die neuen Static Maps, die Google erst seit einigen Wochen zur Verfügung stellt. Sehr praktisch finde ich die Zoomstufenbeschriftung unter dem Bild Street, Neighborhood und City dass man gleich beim ersten Klick den gewünschten Zoom trifft. Two Thumbs up for Groundspeak!

Ebenfalls eine darstellerische Änderung gibt es bei der Gesamtübersichtkarte. In der rechten Liste werden die Caches jetzt auch mit GC-Code angezeigt und deaktivierte Caches werden unübersehbar penetrant Rot markiert. Is praktisch und sieht gut aus … 10 Points for Groundspeak.

Vor einigen Wochen gab in der eigentlichen Karte auch noch eine Änderung. Ab der entsprechenden Zoomstufe sind nicht nur große Straßen wie Autobahnen beschriftet, sondern auch alle Landstraßen. Leider gibt es außerhalb von Brandenburg wohl doch etwas mehr als eine Handvoll Landstraßen, weshalb die Beschriftungen wie L1100, L1111, K2155, K2079 und tausende mehr doch eher stören als nützlich sind. Oder weiß jemand auf anhieb wo die L1100 liegt … im Gegensatz zu Bezeichnungen wie A8, A1 oder A6.

Geocaching Wochenschau, KW 9

Die wichtigsten und interessantesten Geocaching-News der letzten Woche:

  • Groundspeak führt neue Cacheart Where I Go ein. Den ersten Cache hierzu gibt es von Michael Zielinski in Hamburg.
    >Geocaching Listing >Wehre I Go Listing
  • Zu den Dosenfischersongs gibt es nun den ersten Videoclip “Ich in mikro”. Leider musste das Video kurze Zeit später wieder aus dem Netz genommen werden da für das verwendete Bildmaterial nicht alle Benutzungsrechte vorlagen. Laut Regisseur wird aber derzeit an Version 2.0 gearbeitet.
  • Webmastern droht eine Abmahnung wenn Sie Screenshots von Google Earth benutzen, da aus den Bedingungen nicht klar hervorgeht wann man es denn nun benutzen darf und wann nicht. So zu lesen beim Basic Thinking Blog und bei Spiegel Online.
  • Ab 1. März ist es nun in vielen Städten Pflicht eine Umweltplakette auf dem Auto zu haben. Somit also auch Pflicht für alle Urbancacher die mit dem Auto in den jeweiligen Städten unterwegs sind.
  • Sturmwarnung für Ganz Deutschland. Orkan Emma zieht am Wochenende besonderst stark über Norddeutschland her mit Warnstufe Violett. Sturmfilmer Schweigert berichtete Live vor Ort.
    Wie viele Caches nun wegen Wasserschaden deaktiviert werden wird sich wohl in der kommenden Woche zeigen.

GEOigg – Newsportal für Geocaching !Umfrage!

Im Oktober letzten Jahres gab es den Versuch das Portal Planet-Geocaching hochzuziehen, was jedoch daran scheiterte dass ohne Zustimmung der eigentlichen Autoren deren Inhalte dupliziert wurde.

Die generelle Idee war ja nicht schlecht, jedoch scheiterte es an der falschen Angehensweise. Dies würde ich jetzt gerne ändern und zwar unter dem Name “GEOigg”. Im Internet gibt es mittlerweile mehr als eine Handvoll Newsportale die aktuelle Schlagzeilen sammeln, Digg, Yigg, SEOigg und wie sie nicht alle heißen. Genau das gleiche würde ich gerne für Geocaching News hochziehen, jedoch funktioniert dies natürlich nur wenn a) wenn es überhaupt jemanden interessiert b) wenn die Geocaching Blogbetreiber interesse daran haben.

Denn im Gegensatz zu Planet Geocaching wird es bei GEOigg genau anders herum sein, der Blogschrieber muss aktiv werden. Es wird eine Eingabemaske geben in die man den Titel eingibt, kurze Beschreibung und den Link zum Artikel. Wer sich darunter nichts vorstellen kann wie das aussehen soll kann sich einmal SEOigg anschauen, genau im gleichen Prinzip soll GEOigg dann auch funktionieren und aussehen.

Bevor ich mir jetzt aber die Nächte um die Ohren schlage mit programmieren würde ich vorher gern ein paar Kommentare hören ob überhaupt Interesse besteht. Vorallem von den Blogbetreibern (Zielinski, Dosenfischer, Schweigert, ksmichl, etc..), denn von denen lebt es schließlich.