CityNavigator tritt zurück

So! Arschlecken Garmin! Mein Colorado mit CityNavigator wird jetzt nicht mehr zur Straßennavigation verwendet, sondern nur noch mit Topo Karte für den Wald und Wiesensport. Ich hatte ja groß und ausgiebig über den CityNavigator ausgelassen,was ein Müll es eigentlich in Frankfurt angezeigt hatte. Um dem Gerät (oder besser gesagt der Software) noch eine Chance zu geben, hatten wir neulich eine kleine Cachetour in Heilbronn gemacht mit etwa 5 Caches (alle komplett quer verstreut).

Da ich seit 18 Jahren in Heilbronn wohne kenne ich so ziemlich jede Straße und brauch auch keinen Stauassistenten um zu wissen, welche Straßen ich in der Rushhour lieber meiden sollte. Nach knapp 2 Stunden Cachetour hätte ich das Colorado samt CityNavigator am liebsten aus dem Fenster geschmissen! Also soviel Müll habe ich noch nicht gesehen. Welch überflüssige Umwege. Das waren weder die kürzesten noch die schnellsten Wege zum Ziel. Mir scheint es fast so, als wenn es einen Zufallsgenerator hat, über welche Straße es fahren soll. Meine Wege aus dem Gedächtnis waren alle samt schneller, kürzer und mit mehr als eine Handvoll weniger Ampeln. Da ist man mit der klassischen gedruckten Karte vom ADAC echt besser dran als mit dem CityNavigator!

Da meine Ortskenntniss aber apruppt an den Grenzen Heilbronns abbrechen muss also eine neue Lösung her, welche quasi schon auf der Hand liegt. Der CityNavigator darf in meinem Auto als Hauptnavigatiosnsoftware abdanken, stattdessen begrüßen wir jetzt den neuen Bestimmer in meinem Auto: Das Tomtom One XL! Willkommen in Zitalter der intelligenten Straßenführung, des Mapsharings und der Stauinformationen!

Meine früheren Erfahrungen mit TomTom auf dem PDA waren sehr gut und ich hoffe doch, dass das TomTom One XL mindestens gleiches Qualitätsniveau hat und die Messlate auch noch etwas höher legt!

TomTom Schnäppchen

Es läuft zwar schon den ganzen Tag durch alle Shopping-Ticker und viele werden sicherlich auch schon den Amazon-Newsletter bekommen haben, aber hier nochmal für alle die es noch nicht mitbekommen haben:

Das Angebot der Woche bei Amazon ist dieses mal ein TomTom ONE XL Europe 22 für 139 Euro (inkl. Versandkosten). Der Preis für dieses Gerät liegt bei anderen Onlineshops zwischen 160 – 230 Euro (zzgl. Versandkosten). Den “Haken” an diesem Gerät präsentiert Amazon auch direkt, denn hierbei handelt es sich “nur” um das Europe 22 Modell (also Kartenmaterial für 22 Länder Westeuropas) und nicht um das neuere Modell Europe 33 (mit Kartenmaterial für 33 Länder in Westeuropa. Hat Westeurope echt 33 Länder???), welches dann auch immerhin 193,90 Euro kostet.

Wenn ich bedenke, wie ich mich mit den CityNavigator Maps in Frankfurt rumärgern musste, empfinde ich das Angebot doch als eine sehr reizvolle Alternative! Da das Angbeot aber nur eine Woche gültig ist, sollt eich wohl recht bald auf den One-Click-and-Buy-Button klicken (wie ich ihn hasse diesen Knopf! Schon viel zu oft drauf gedrückt!).

Mit dem Notebook auf Tour

Mittlerweile habe ich mein Notebook schon 3 Monate und auch immer wieder mal  zum Geocachen dabei gehabt. Rückblickend muss ich sagen, dass ich mir kaum noch vorstellen kann ohne Notebook auf größere Touren zu gehen. Denn mit Hilfe von GSAK habe ich mir eine Datenbank zusammen geschustert, mit derzeit über 35.000 Caches, welche Regional sogar fast tagesaktuell sind. Da beim Colorado Filterfunktionen fehlen und auch die maximalen Wegpunkte auf 1.000 beschränkt sind, benutze ich gerne mal GSAK um mir einen Überblick zu verschaffen und eine gefilterte PoquetQuery zu generieren.
Genauso praktisch vor Ort auch MapSpource mit entsprechenden Kartenmaterial (Topo V2 und OSM) ist sehr hilfreich, wenn man größere Areale überblicken will, denn mein Colorado Dislay ist im Vergleich zum Notebook halt doch nur Briefmarkenformat.

Was ich derzeit noch am tüfteln bin, meine TtomTom Bluetooth GPS Maus an das Notebook zu koppeln, was in vielen Programmen nochmal eine Hand voll Vorteile bringt. Der ganze Spass (Notebook, neue Akkus, WLAN Chip und etwas Technick-Schnippes) hatte mich zusammen rund 250 Euro gekostet, was sich bisher durchaus gelohnt hat zu investieren (vorallem wenn ich überleg dass mein GPS-Knochen mal das doppelte gekostet hatte).

Alle die ebenfalls mit dem Gedanke spielen sich ein kleines Notebook für größere Touren zuzulegen, aber vor gebrauchten Geräten und selbst basteln zurück schrecken oder denen Neugeräte einfach zu teuer sind, für die habe ich neulich was passendes bei Amazon gefunden.  Der ein oder andere hat sicherlich schon den Acer One Werbespot gesehen, welcher sehr stark an den Herbal Esseces Spot erinnert. Ein kleines schnuckliches Notebook mit einem 8,9 Zoll Display, 1,6 Ghz Intel Prozessor, 512 MB RAM und 8GB Flash Speicher für nur 249 Euro bei Amazon (keine Versandkosten).

Ein voll funktionsfähiges Notebook im Hosentaschenformat für unter 250 Euro ist durchaus eine attraktive Alternative zu den gebrauchten Notebooks bei ebay. Einziger Haken an diesem Angebot, das Betriebssystem ist nicht Windows sondern Linux.  Möglichkeit 1, man gewöhnt sich an Linux und steigt dementsprechend auf linuxbasierende Softwarelösungen fürs Geocachen um, Möglichkeit 2, man legt sich zusätzlich noch Windows XP zu (von Vista würde ich aus Performancegründen abraten) , welches bei Amazon in der aktuellsten Version für rund 80 Euro zu haben ist (jedoch habe ich schon andere Angebote im Internet gesehen, bei denen es ab 50 Euro schon zu haben ist).

Acer One Systeme mit Windows vorinstalliert sind “schon” ab 350 Euro erhältlich, diese haben dann aber auch etwas mehr Leistung.