Cache-Routenplanung

Rückblick: Sommer 2007. Wenn es auf Cachingtour am Wochenende ging, dauerte die Vorbereitung midestens genauso lange wie die Tour selbst. Es mussten Caches rausgesucht werden, alle Beschreibungen und Hints gelesen werden, Google Maps Karten audrucken, Routen einzeichnen. 2 Stunden Vorbereitungszeit waren da keine seltenheit, nur damit man mit einem akribisch ausgearbeiteten Leitzordner auf Toru gehen konnte, denn GPS gabs noch nicht (zumindest bei uns nicht)

Mai 2009. Morgen geht es nach München. Die Google Maps Karte zeigt etwa eine Million potentielle Caches an. Wir haben rund 10 Stunden Zeit geocachen zu gehen. Wo fängt man an? Wo hört man auf? Und was liegt alles dazwischen?? Mittlerweile bin ich zwar Besitzer eines Garmin colorados und eines TomTom XL, was die Routenplanung stark vereinfacht und das Ausdrucken von Cachebeschreibungen erspart, aber trotzdem steh ich wie der Ochs vorm Berg.

Gibt es denn kein Tool, wo ich meine Gewichtsklasse, meinen Bewegungsdrang und die gewünschte Stadt eintrage, damit mir eine perfekte Route mit Caches berechnet wird?

Hamburgtrip, Planungsphase I

So, heute habe ich mal mit den Vorbereitungen mit Hilfe des Internets begonnen. Was die Hostels angeht, gibt es zum Glück mehr als eine Hand voll. Was mit bisher sehr gefällt ist das Hostel an den Landungsbrücke, scheint von der Lage eigentlich perfekt zu sein (An alle Ortskundigen: Oder gibt es lokale Begebenheiten an den Landungsbrücken die gegen einen Aufenthalt sprechen?).

Eigentlich wollten wir ja mit dem eigenen Auto anreisen, aber aus Spass habe ich mal eine Variante mit dem Flugzeug durchgerechnet und es scheint eine echte Alternative zu sein. Mit dem Auto: 623 km (eine Stecke), 6 Std Fahrzeit, Benzinkosten etwa 74 Euro. Mit dem Flugzeug von Stuttgart: 75 Minuten Flugzeit, 75,50 Euro inkl Rückflug.

Der Witz, in Hamburg holen wir uns eh die Hamburg Card, mit der man in die meisten Museen kommt und das öffentliche Verkehrsnetz nutzen kann. Wenn wir die Öffentlichen umsonst nutzen können, brauchen wir also gar kein Auto, warum dann also mit dem Auto hochfahren!?
An dieser Stelle wieder eine Frage an die Ortskundigen: Taugt das Hamburger Verkehrsnetz was? Oder liegen die Stationen zu weit auseinander, bzw von den interessanten Orten zu weit weg? Kann man auch Geocachingtouren machen?

Würde mich über Antworten, Tipps und Tricks sehr freuen!