Premium only für Bunkerwälder

Mittlerweile ist eine doch recht interessante Diskussion losgebrochen, bzgl. Premium only Cache und was die Beweggründe der Owner  die eigenen Caches so zu deklarieren. Ich selbst bin kein Fan von Premium only Caches und verstehe auch nicht unbedingt alle Begründungen der Owner, jedoch hat mich eine Mail von treemaster & espontas erreicht, was speziell die Bunkerwaldcaches angeht, an denen wir unsere Logprobleme hatten:


Auch wenn die Bunker gesprengt sind und eigentlich herrenlos im Wald verkommen, sind sie doch “Eigentum” des Landes und stehen unter Überwachung. Nach dem Theater mit den gefakten Koordinaten am Bodensee, die alle im Ried (Naturschutzgebiet) angesiedelt waren, und dem direkten Kontakt vom BUND an GS wurden einige offizielle Stellen hellhörig und haben angefangen zu suchen…. aus diesem Grunde wurden die Bunker und einige andere Caches “mal eben schnell” umgestellt um sie von der “öffentlichen” Karte verschwinden zu lassen.

Anbetracht dieser Tatsache ist es zwar sinnig die Caches im “Premiumbereich” zu verstecken, damit Koordinaten und Beschreibung nich öffentlich sichtbar sind, andererseits: Macht man sich strafbar wenn man diese Caches sucht? Fällt das nicht unter Hausfriedensbruch? Schließlich gehört das Gelände ja dem Land und die wollen ja ganz offensichtlich nicht dass man es betritt.
Ich bin jetzt kein Fachmann für Fragen des Rechts, aber wenn dem wirklich so sein sollte, kann man das eigentlich nicht gut heißen und ich meine auch dass auch hier die Groundspeak Guidelines etwas dagegen haben.
(jaja, ich weiß, jetzt kommen gleich wieder die ganz großen Pioniere mit “Du musst die Caches ja nicht machen. Es zwingt dich ja keiner dazu”)

Ist es schon wieder so weit?

Am Wochenende hatte ich eine Automatisierte Mail von Groundspeak bekommen mit dem Inhalt, dass mein Premium Account in 29 Tagen ausläuft. Ja ist denn echt schon wieder ein Jahr rum?

1 Jahr Premium Mitgliedschaft, und was hat mir das gebracht? Außer PocketQueries eigentlich nichts! Ist ja nicht so, als wenn ich das nicht schon vorher vermutet hätte, dass die Premium Mitgliedschaft für A*** ist, aber jetzt weiß ich es definitiv. Ich hab 24 Euro bezahlt, dass ich bis zu 5 PocketQueries am Tag generieren darf. Dass ich mich nach wie vor recht häufige und lange Ausfallzeiten der Seite habe und dass die Seite zur Rush-Hour extrem langsam ist. Danke Groundspeak!

Das beste Feature was Groundspeak hat, sind eigentlich die Reviewer! Die machen einen echt super Job und das rund um die Uhr! Und genau die Arbeiten auch noch kostenlos. Stattdessen fließen meine 24 Euro (oder zumindest ein kleiner Teil) in schlecht ausgebaute Serverstruktur. Kann man davon nicht lieber was den Reviewern geben!? Die hättens wenigstens verdient.

Naja, Garmin sei Dank hat Groundspeak auch dieses Jahr wieder ihre 30$ bekommen, weil mein Colorado weiterhin fertige GPX Dateien fressen will.

Nachträglich Members only

Mir hat sich noch nie so wirklich der Sinn von “Members Only” Caches erschlossen. Worin besteht der Vorteil für den aktiven Geocacher? Und worin besteht der Vorteil für den Owner eines Members only Caches? Wer seinen Cache von Anfang an als Members Only Cache veröffentlicht, soll seine Freude dran haben. Wer aber einen Cache nachträglich als Members only Cache deklariert, der macht sich echt keine Freunde!

In dem Gebiet zwischen Offenau, Duttenberg und Gundelsheim gibt es insgesamt an die 14 Bunkerwaldcaches. Dies sind alte Bunker aus dem 2. Weltkrieg, welche teilweise gesprengt wurden und teilweise sogar noch komplett erhalten sind. Bereits letztes Jahr sind wir zu zweit aufgebrochen um diese Caches zu finden. Leider sind aber einige diese Locations nicht ganz ungefährlich (da man teilweise auch unter die Erde oder unter Trümmerplatten durchkriechen muss), weshalb wir die gefährlicheren ausgelassen hatten. Bei allen Caches handelte es sich um ganz normale Tradis, die jeder besuchen konnte.

Letztes Wochenende sind wir mit Team Swips aufgebrochen um auch die letzten Bunkerwälder von unserer To-Do Liste zu streichen. Ich habe also meine PQ generiert, die Route entsprechend zusammengestellt und Team Swips fürs GPS Gerät gegeben. Wir sind alle Caches angegangen und haben auch tatsächlich alle Caches ohne größere Verletzungen gefunden.
Leider kam die große Enttäuschung erst zu Hause, als alle Teammitglieder die Caches loggen wollten. Ich, als Premium Mitglied, konnte erst keine Probleme beim loggen feststellen. Jedoch musste Anja feststellen, dass die Caches schon nicht mehr bei Ihr auf der Karte angezeigt wurden. Quasi im gleichen Moment bekam ich dann auch eine Nachricht von den Swips, dass diese die Caches auch nicht loggen konnten.

Es stellte sich raus, dass die Caches wohl seit unserem letzten Besuch (als wir noch nicht Premium waren) auf Members Only umgestellt wurden. Da ich der einzige in in beiden Teams bin, der das Premium Upgrade hat, war ich auch der einzige der den Fund loggen durfte … obwohl wir ihn aber alle zusammen gefunden hatten.

Somit steht mal wieder die große Frage im Raum. Was ist der Sinn von Members Only Caches??? Warum braucht jeder Einzelcacher in einem Team ein Premium Upgrade. Mehrnutzen gleich Null! Und das besonders ärgerliche daran, dass die Caches ursprüglich erst für alle Cacher offen waren und dann nachträglich erst auf Premium umgestellt wurden.

Nunja, wir hatten uns schon vor Ort gewundert, warum die Caches so schlecht gewartet sind. Denn bei fast allen waren die Logbücher voll und einige waren auch feucht. Klar, wenn nur noch Premium Member kommen, muss der Owner auch weniger nach seinen Caches schauen! Die Members only einstufung sollte ursprünglich sicherlich ein “Qualitätssiegel” sein, dass diese Caches besonders gut sind. Leider war es in diesem Fall genau anders rum, weniger Besucher = weniger Wartung.

Premium Member Feature das erste mal benutzt

Der Premium Member Status wird ja mit so einigen tollen Features beworben, so z.B. auch dass man vor allen anderen nicht Premium Membern über neue Features informiert wird und diese auch vorher ausprobieren darf. Mittlerweile bin ich seit 8 Monaten Premium Member und habe nun endlich die ERSTE Email über neue weltbewegende Features erhalten.

Erstes neues Feature (welches es gestern schon bei Fikki zu lesen gab) ist eine neue Übersichts-Profilseite, in der man nun auch sein GPS Gerät eintragen kann und bewerten (Amazon Rezessionen lassen grüßen). Leider kann man nur ein GPS Gerät anlegen, jedoch denke ich dass viele Cacher mehr als nur ein Gerät besitzen (angefangen von TomTom Lösungen auf dem PDA, über alte Gecko Geräte bis zu neuen Colorados und Oregons).

Zweites neues Feature, die Funktion “Send to GPS” in den Cachebeschreibungen funktioniert nun auch für DeLorme Geräte, und das auch nur wenn das DeLorme Plugin installiert ist. Wow, welch weltbewegende neue Funktion! WTF is DeLorme??

Also wenn DAS die Features sind, die extra für Premium Member sind und an denen über 8 Monate gebastelt wurde, dann scheint Groundspeak ja keine größeren Probleme zu haben. Vielleicht sollte sich Groundspeak mal mehr in der Community umhören, nach was für Funktionen da geschrieen wird.

Tipps & Tricks: Wie kommen die Caches aufs Colorado?

Bei meinem alten etrex war das eigentlich ganz einfach. Das Gerät per USB an den Rechner stöpseln und bei den jeweiligen Caches dann einfach auf “Sent to GPS” klicken, den Rest hat dann das Garmin Communicator Plugin übernommen (welches installiert sein muss, damit Garmin und PC kommunizieren können).
Dabei wurde dann der Cache als Wegpunkt (als Name GCxxx) angelegt und der Name des Caches als Hinweis gespeichert. Aber wie bekommt man jetzt Name, Beschreibung, Koordinate, Wegpunkt, Hint und Logs aufs Colorado 300?

Alles lesen >>

Lohnt sich die Premium Mitgliedschaft?

So, dank meines neuen Colorados bin ich jetzt schon fast ein Monat Premium Mitglied bei Groundspeaks Geocaching.com. Das hat sich Garmin ja richtig was kosten lassen, beim kauf eines 400 Euro teuren GPS Gerätes bekommt man einen Monat Premium-Mitgliedschaft im Wert von 1,94 Euro geschenkt! Der Hammer! Das hat ein bißchen was von Aral und Payback, man muss nur für 500 Euro tanken um einen Ball im Wert von 3 Euro geschenkt zu bekommen!

Dennoch ist dieser Gratis-Monat ganz gut um mal reinzuschnuppern was einem denn die 10 prophezeiten Verbesserungen alles bringen:

Alles lesen >>

Jetzt doch Premium

Eigentlich habe ich mich ja lange gewehrt Premium Mitglied zu werden, denn bisher war dies für das Eigentliche Geocachingerlebnis nicht notwendig. Aufgrund des neues GPS das die GPX Files mit Beschreibung, Logs und Hints anzeigt komm ich leider um einen Premium Account nicht mehr rum.

Da ich irgendwo mal gelesen habe, dass von Bezahlung bis Umschaltung auf Premium durchaus einige Tage/Wochen vergehen können, habe ich bereits jetzt die Zahlung veranlasst, noch bevor mein Gratismonat ausläuft.
Muss ich da jetzt noch was machen oder verlängert sich das dann Automatisch? Und brauch ich diese renew subscription Number? Und wo bekomme ich die? Fragen über Fragen!

BTW:
Die Zahlungsmethoden sind ja echt mal n Witz! Man kann mit Kreditkarte oder Paypal bezahlen. Bei der Paypalbezahlung wird jedoch nur Kreditkartenabrechnung akzeptiert, höhö! Von Paypal habe ich übrigens den großzügigen Wechselkurs von 1,51 Euro bekommen (Aktuell 1,55 Euro), so hat sich Paypal mal eben noch zusätzlich 1,20 Euro in die Taschen gesteckt!

Mein Colorado ist da!

Juhu juhu, oleole! Es ist da! Gestern wurde mir feierlich vom Postbote mein Amazonpaket mit meinem neuen Garmin Colorado 300 übergeben. Natürlich war ich für den restlichen Tag für alle anderen Familienmitglieder nicht mehr ansprechbar :-)

Nach dem ersten Druck auf den Powerknopf erstmal Schock, denn alles ist anders als beim alten GPS (Garmin etrex Vista HCx). Das bedeutet natürlich erstmal alles ausprobieren und schauen was sich hinter der jeweiligen Funktion verbirgt. Der männliche stolz verbietet es natürlich auch nur ansatzweise ein Blick in das Handbuch zu werfen, sowas ist nur für Frauen! ;-) Am Handbuch aber merkt man schon dass es sich ganz klar um ein Männerspielzeug handelt, denn das Handbuch gibt es nur als PDF auf CD mitgeliefert! Wo hingegen Frauen gern ein Buch zum blättern und lesen nehmen, hat sich Garmin wohl gedacht “ok, Männer lesen es eh nicht. Dann reicht es auch wenn wir es als PDF mitliefern”.

Natürlich gibt es jetzt viel zu testen und zu berichten, jedoch werde ich nicht einen großen Testbericht schreiben, sondern werden häppchenweise das Schrieben und bebildern was ich gerade so ausprobieren und was ich davon halte. Wer gern alle Testartikel zum Colorado will bekommt die über den Tag Colorado 300.

Im Augenblick bin ich noch etwas überfordert an Fülle von neuen Sachen, denn zusätzlich zu neuen Hardware ist auch die Software komplett neu und einen Premium Account gab es auch noch für einen Monat umsonst dazu. Daher werde ich jetzt stückchenweise alles abarbeiten und ausprobieren.

Premiummitglied für 20 Euro

Mittlerweile hat es der Euro geschafft über die 1,50 Grenze zu springen. Was das für Geocacher bedeutet? Die Jahresmitgliedschaft bei Groundspeak für 30 Dollar kostet umgerechnet nur noch 20 Euro und die Monatsmitgliedschaft für 3 Dollar nur noch 2 Euro.

Eigneltich bin ich ja kein großer Fan der Premiummitgliedschaft, aber bei diesen Wechselkursen sollte man es sich fast überlegen.