Wohin mit den Geocaching-Fotos?

Das größte Nebenprodukt das beim Geocachen entsteht, außer volle Logbücher, sind wohl die digitalen Fotos die jeder auf seiner Tour so schießt. Aber was tun damit? Vor allem bei mir geht dies bereits in die Tausende, was allein die Anzahl der Geocaching-Fotos angeht. Am liebsten hätte ich gern alle Daten immer Online verfügbar, da ich sie mal hier und da in die Artikel einbaue, leider stellt mein Server nicht genug Kapazitäten zur Verfügung, um die Masse an Bilder auch zu bewerkstelligen. Der größte und bekannteste Anbieter für “Bilder-Hosting” ist wohl Flickr, jedoch werden einem hier recht stark die Hände gebunden, da der kostenlose Service keine unbegrenzte Anzahl an Speicherkapazität zur Verfügung stellt.

Auch die Konkurrenz von Google ist da eher ein Witz! Man erhält für das Webalbum ganze 1024 MB Kapazität. Für seine Mails hingegen erhält man von Google Mail derzeit 7269 MB! Was soll ich mit über 7 GB für Mails und gerade mal 1 GB für Bilder? Anders rum würde dies viel mehr Sinn machen!

Genau das dachten sich auch die Programmierer von GPhotospace.  Mit Hilfe eines kostenlosen Firefox Plugins (sowohl für PC als auch MAC), lässt sich das 7 GB große Google Mail Postfach zum Speichern von Bildern verwenden. Da Google Mail fast täglich die Kapazitäten für die Postfächer erhöht, stehen einem quasi unbegrenzte Speicherkapazitäten für das eigene Bildmaterial zur Verfügung.

Mit Flickr, Sevenload & Co kann es zwar nicht ganz mithalten, da auf das komplette Community Schiki-Miki-Gedöns verzichtet wurde. Dennoch eine brauchbare Alternative für große Bildmengen.

Linktipp: Gummiseeles Webcamfrosch

Wie logt man einen Webcamcache? Bzw, wie kommt man an das Bild der Webcam wenn man selbst davor stehen muss? Die häufigste Variante ist wohl jemanden anzurufen und zu sagen dass er das Bild speichern soll. Eine elegantere Lösung hierzu gibt es vom Team Gummiseele, denn die haben einen Frosch abgerichtet der alle 5 Minuten ein Bild macht und abspeichert. Auf der Webseite werden die 5-Minutentakt-Bilder der letzten 24 Stunden gespeichert, was also reichen sollte um sein eigenes darunter zu finden.

Der Dienst selbst ist kostenlos, jedoch ist die Liste der überwachten Webcams recht klein. Wenn man aber weiß zu welchen Cache man will kann man diesen melden damit auch auch mit in die Überwachungsliste genommen wird. Bei meinem Versuch hatte dies nur wenige Stunden gedauert bis die Webcam in die Liste aufgenommen wurde.

Beim Team Gummiseele gibt es auch noch so einige andere Frösche zu bewundern:  Kartenfrosch, Binär Frosch, Roter Frosch, Römischer Frosch und den  Morse Frosch.