Hej då

So, da bin ich wieder. Gut durchgefrohren und viel neuer Hornhaut an den Füßen bin ich zurück aus dem hohen Norden. Vor Ort gabs es zwar einen PC mit WLAN so dass ich immer wieder mal in den Blog schauen konnte, leider fehlte mir jedoch die Zeit selbst etwas zu schreiben … auch jetzt bin ich eigentlich wieder auf dem Sprung und wollt nur ein kurzes “Hallo da bin ich wieder” loswerden.

Stockholm war schön, Stockholm war kalt und Stockholm war relativ ergiebig was Geocaches angeht. Mein Zähler in der Kamera zählt 804 Bilder, mein Rucksack ist voller dreckiger Klamotten, auf meinem Schreibtisch häuft sich die Post, im Büro gibt es eine Menge neuer Arbeit und 400 Berlinfotos warten nach wie vor auf ihre Nachbearbeitung. Wie man also sieht habe ich noch viel zu tun bis ich wieder ausgiebig zum schreiben komme.

Jens ist weg

Jetzt wo ich wieder weiß wie man hier ein Blog schreibt, kann ich ja loslegen…

Ja, ja, ja der Jens is weg und ich bin für den Blog zuständig *hüstel*
Ich hoffe nur das nix kaputt geht!
Da Jens in Stockholm rumlümmelt , ich daheim sitz und lerne; werd ich mir die Zeit nehmen für den Blog.
Tja, nun, öhhhhhhm….

Heute werde ich cachen gehen!
Ja, wer hätte das gedacht, dass ich Sonntag Nachmittag alleine (mit Hund) cachen geh. War noch nie alleine cachen… mhhh…
selbst ist die Frau mit Hund, dass wäre ja gelacht wenn das nicht funzt!

Man darf gespannt sein…

Ich bin dann mal weg

Kurz vor 17 Uhr, somit sind es noch knapp 10 Stunden bis es nach Frankfurt zum Flughafen geht, von wo aus es dann nach Stockholm geht. Meinen Rucksack habe ich soeben gepackt und hatte schon die Befürchtung er ist viel zu schwer, aber die Waage meinte er wiegt nur 10,1 Kg (erlaubt sind 20 Kg). Ich hoffe nur ich habe an alles gedacht. An eins habe ich jedoch nicht gedacht, an Geocaching. Ich habe total verpennt die wichtigsten Caches in der Nähe auszudrucken und auch ob wir ein Notebook dabei haben ist noch nicht sicher, deshalb speicher ich mir noch schnell die wichtigsten Caches ins Garmin und hoffe das ich wenigstens eine Handvoll finde.

Diese Woche hat auch noch mein Xda den Geist aufgegeben, somit kann ich mein TomTom GPS Empfänger grad zuhause lassen. Diese Woche war soviel los dass ich es immer noch nicht geschafft habe alle Berlinfotos hochzuladen oder mich groß um den Blog zu kümmern, wird aber alles nach meinem Stockholmtrip nachgeholt,versprochen.

Falls wir ein Notebook dabei haben und einen Ort finden an dem man ins Internet kommt werden ich vielelicht mal einen Zwischenbericht schreiben, ansonsten ist dies erstmal mein letzter Artikel bis nächste Woche Donnerstag. Vielleicht schreibt ja meine Holde in der Zeit ein bißchen weiter ;-)

Teurer als gedacht

Wenn Frauen shoppen gehen kann das große Löcher in den Geldbeutel reißen, leider auch wenn sie nur mitgehen zum shoppen, so geschehen letzte Woche im Larca. Geplant war lediglich eine neue Winterjacke, ein paar Handschuhe fürs Auto (weil das Lenkrad morgens immer so schweinekalt ist) und vielleicht noch ein paar dickere Socken. Verlassen hatte ich dann den laden mit:

  • Eine Winterjacke mit Fleecepulli als Innenfutter: 300 Euro
  • Ein Paar Winterstiefel: 120 Euro
  • 65 Liter Trekkingrucksack: 160 Euro
  • Zwei Rucksackgurte: 5 Euro
  • Ein Paar Handschuh: 10 Euro
  • Drei Paar Socken: 18 Euro
  • Ein Wind-Gesichtsschutz: 10 Euro
  • Ein Gürtel: 15 Euro

Auch wenn Frauen selbst nichts einkaufen, schaffen sie es doch einem Sachen aufzuschwätzen! Das ich mit einem Warenwert von 638 Euro sauber an den geplanten 400 Euro vorbei geschossen bin muss ich wohl nicht extra erwähnen.

Mit der Ausrüstung überlebe ich nicht nur die Woche in Stockholm sondern könnte damit bis zum Nordkap wandern! Ich frage mich bis heute warum ich mir hab Stiefel aufschwätzen lassen die bis -44°C warm halten … und das bei der heutigen Klimaerwärmung!

Neue Outdoor Ausrüstung

So, genau eine Woche ist es noch bis mein Trip nach Stockholm beginnt. In Berlin durfte ich fröstelnderweise feststellen, dass meine Outdoorkleidung nicht einmal den deutschen Wind- und Schneebegebenheiten stand gehalten hat, geschweige denn den schwedischen. Also wurde kurzerhand für heute ein Shoppingnachmittag festgelegt dessen Weg uns nach Schorndorf zu Larca führen wird. Schon seit tagen wälze ich den Katalog um mir meine Ausrüstung zusammen zu stellen. Mein Budget habe ich mal für 400 Euro festgelegt, aber ich denke diese Grenze werde ich wohl schnell knacken.
Für alle die auch Outdoor begeistert sind ist Larca ein echter Geheimtipp, Onlineshop gibts leider nicht, dafür ist der Katalog umsonst (und das ist ein echter Totschläger).

Im übrigen der einzige Laden hier in der Nähe in dem ich brauchbare Wanderschuhe in Größe 49 bekommen hatte!

Es gibt viel zu suchen!

Meine Planung für unseren Stockholm Trip schreiten in großen Schritten voran. Mittlerweile ist auch das Hostel direkt in der Altstadt Gamla Stan gebucht. DIE Frage die jedem Geocacher als erstes durch den Kopf geht “Wo ist der nächste Geocache?” wurde nach einem kurzen Blick in die Datenbank auch recht schnell beantwortet!

Auf dem Bild ist die ganze Insel Gamla Stan zu sehen. Der Ausschnitt auf dem Bild ist etwa 1 x 1 km, also nicht wirklich groß. Mein Hostel ist im übrigen genau da wo die 4 ist. Wie man sieht habe ich es nicht wirklich weit zu mehr als einer Hand voll an Caches, was mir eigentlich sehr recht ist! Denn so kann ich den lieben langen Tag die 75 Museen besuchen die auf dem Plan stehen und Nachts durch die Nachbarschaft streifen und Geocaches sammeln.

Im übrigen gibt es kostenlos WLAN auf allen Zimmer, daher werde ich wohl wenn ich Abends noch nicht ganz so fertig bin ein paar Fotos meiner Tour online stellen.

Svenska Skattsöka

So oder so ähnlich heißt es bald für mich auf Schatzsuche zu gehen. Denn seit gestern ist mein Flug für den 23. November gebucht, der mich dann nach Stockholm bringt.
Seit letzter Woche laufen bei mir die Vorbereitungen für einen 6 Tagetripp nach Stockholm um dort mit einem alten Bekannten seinen Geburtstag zu feiern. Natürlich darf bei so einem Urlaub auch fleißig auf Dosensuche gegangen werden. Jedoch stelle ich fest bedarf es eines sehr genauen Tagesplans um den Spagat zwischen Sightseeing und Geocachen zu schaffen und doch nichts von beidem zu verpassen.

Selbstverständlich bin ich über jeden Cachetipp und Empfehlung rund um Stockholm dankbar! Falls also schon jemand eine Cachetour in Stockholm hinter sich hat, immer her mit dem Erfahrungsbericht! :-)