[Aktion] STOPP zu Kurzlogs

Da mein letzter Beitrag zum Thema Zusätzliche Logbedingungen schon lebendig diskutiert wurde, habe ich bereits die nächste Aktion zum Thema Kurzlogs ausgegraben. Team Jerichow hat die Aktion STOPP zu Kurzlogs ins Leben gerufen (ok, die Aktion ist nicht ganz neu) und will im Gegensatz zu Team DMG nicht mit zusätzlichen Regeln, sondern mit einem Logo darauf hinweisen, dass Kurzlogs nicht erwünscht sind.

Durchaus eine attraktive Alternative zu zusätzlichen Logbedingungen, die seit April 2009 gegen die Groundspeak Guidelines verstoßen (an dieser Stelle ein Dank an JR849 für die Aufklärung). Leider bleibt ein zusätzliches Logo auch ohne Konsequenzen für Kurzlogger.

Generell würde ich zu diesem Thema mal eine Statistik interessieren (falls die zufällig gerade jemand aus den unendlichen Weiten des Internets griffbereit hat), wer denn eigentlich diese “Kurzlogger” sind. Handelt es sich dabei um ausschließlich Statistikcacher [Achtung, Definition] oder eher um Neulinge, die es eben einfach nicht besser wissen wie man richtig logt. Denn ich denke mal nicht, dass “TFTC” Logs boshaft gemeint sind, sondern dass Verfasser einfach nicht weißt, dass dies einfach gegen eine gute Sitte spricht.
Nur um gleich allen Kritikern entgegen zu springen, ich rede hier nicht von Leitplankencaches für die auch der Owner nur 5 Minuten Aufwand hatte.

War da, Danke

“TFTC”, “Cache gefunden”, “Danke” … also allein an meinen 5 Caches stelle ich fest dass die Logtexte immer kürzer werden. Ich habe teils sogar das Gefühl dass die Cachebeschreibung nicht mal gelesen wird, sondern nur der Hint. Warum überhaupt noch “Cache gefunden” schreiben? Ergibt sich ja aus dem gelben Smiley, am besten nur noch ein Leerzeichen in das Textfeld.
Wobei, selbst das gibt es ja schon! In manchen Logs steht dann nur noch “D” für Danke.

Warum logt man? Der Sinn des Logeintrags im Logbuch ist klar, mit seinem Autogramm im Logbuch kann man “Beweisen” dass man den Cache auch wirklich gefunden hat.  Der Sinn des Online-Logeintrags ist das Feedback für den Owner. Wie war der Cache? Gab es Probleme? Stimmt was nicht mit dem Cache (z.B. Logbuch voll, kaputt, etc)? Gibt es Fehler in der Ausarbeitung? Wie ist die Cachebeschreibung? Ist der Cache von der Schwierigkeit richtig eingestuft? Wie hat man den Cache gefunden? Hat man dabei vielleicht was interessantes erlebt? All das sind Fragen die man in seinem Logeintrag beantworten kann. Dies gibt dem Owner Feedback wie der Cache ankommt, was man ggf. noch verbessert werden kann und man sieht dass die Suchenden Spass daran hatten (oder eben nicht).

Okok, ich gebs zu, meine Logeinträge sind auch nicht grad die längsten. Jedoch habe ich mir selbst als Faustregel gesetzt: Soviel Aufwand wie sich der Owner mit dem Cache gegeben hat, soviel Aufwand stecke ich auch in meinen Logeintrag. Eine lieblose Filmdose hinter einem Grashalm ohne Cachebeschreibung hat auch wirklich nicht mehr als ein TFTC verdient! Anders jedoch bei aufwändigen Multis die gut ausgearbeitet sind und man am Ende eine schöne große Box bekommt, da spendier ich dem Logeintrag auch gern mal ein Foto.