Eindeutige Zeichen

Woran merkt man dass es Sommer wird? Wenn Montag morgens etwa 50 ungelesene Log-Emails im Posteingang liegen. Dies ist doch immer ein sehr eindeutiges Zeichen, dass es am Wochenende schönes Wetter gab und die Geocachinggemeinschaft wieder fleißig auf Tour war.

Leider häufen sich auch die “needs maintenance” Logs, dass wieder frische Logbücher erforderlich sind. Erstaunlicherweise schaffen es alle meine Caches immer zur gleichen Zeit voll zu sein.
An alle, die also in letzter Zeit auf volle Logbücher in meinen Caches gestoßen sind: Ich werde sie so schnell wie möglich auswechseln.

Nachdem die Caches erst vor ein paar Monaten winterfest gemacht wurden, geht es jetzt wieder ran sie für den Sommer fit zu machen und kaputte Teile wieder auszutauschen.

Wartungsaufwand vs. Spannercache

Wie ich sie liebe diese Caches. Direkt vor der Haustür des Owners oder direkt am Bürofenster, damit man auch ja jeden Geocacher beobachten kann wie er sich an den Cache schleicht zum loggen. Solche Caches habe ich noch ein paar in der nahen Region offen, die mir leider die leere gc.com-Karte versauen, aber wer lässt sich schon gern beim Arbeiten auf die Finger schauen!? Von daher werden diese nach wie vor gekonnt ignoriert.

Leider stelle ich derzeit fest, dass diese Caches einen entscheidenden Vorteil haben. Der Wartungsaufwand dieser Caches tendiert gegen Null. Dies muss ich gerade trauriger weise bei einen meiner Caches feststellen, der an einer Autobahn 17 km von meiner Homebase entfernt liegt. Da er durch die gute Erreichbarkeit recht stark frequentiert ist, häufen sich derzeit immer mehr die DNF Logs und auch die Emails. Leider fehlt mir aktuell aus beruflichen Gründen einfach die Zeit um zum Cache raus zu fahren und dort eine neue Dose zu platzieren.

Auch wenn mich der Wartungsaufwand mehr Zeit kostet und die Geocachingwelt etwas länger auf Ersatz warten muss, so werde ich trotzdem auf Spannercaches vor meinem Bürofenster verzichten.